Advertisement

Zur Theorie und Methodik der Bewertung der Freiraumfunktion Naherholung

  • Ulrich Brösse
  • Heinz Schorr
Chapter
  • 16 Downloads
Part of the Forschungsbericht des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel geht es um die Bewertung der Freiraumfunktion Naherholung, die einem Vorranggebiet für Erholung zugewiesen worden ist. Mit Naherholung ist hier die Inanspruchnahme des Erholungsgebietes durch die Bewohner anderer Gebiete, etwa eines Agglomerationsraumes, zwecks Kurzzeiterholung gemeint. Naherholung ist als ein Gut oder eine Leistung anzusehen. Das Vorranggebiet stiftet dementsprechend einen Nutzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen zu Kapitel 3

  1. 1).
    Vgl. Abb. 3.1 auf S. 22.Google Scholar
  2. 2).
    Von in der Realität zu erwartenden Transaktionskosten, die erheblich sein können und die den gesamten Nettonutzen zusätzlich mindern, wird hier abgesehen.Google Scholar
  3. 3).
    Folgende Arbeiten seien beispielhaft hierzu genannt: Bosch, G., Die Landwirtschaft und ihr Beitrag zum Umweltschutz, Bochum 1975;Google Scholar
  4. Clawson M. and Knetsch, J.L., The value of land and water resources when used for recreation, in: Economics of Outdoor recreation, second printing, Baltimore 1971 (im folgenden zitiert als: Clawson, M. and Knetsch, J.L., The value of land and water resources);Google Scholar
  5. Dietrich, B., Ansätze zur freizeitorientierten Landschaftsbewertung, Diss. Bochum 1974 (im folgenden zitiert als: Dietrich, B., Freizeitorientierte Lançischaftsbewertung);Google Scholar
  6. Glück, P., Die Opportunitätskosten der Walderholung, in: Internationaler Hozmarkt, Nr. 19, Jg. 63 (1972), S. 1–4 (Teil I), Nr. 20, Jg. 63 (1972) S. 28–34 (Teil II) (im folgenden zitiert als: Glück, P., Die Opportunitätskosten der Walderholung);Google Scholar
  7. Heyken, H., Probleme einer räumlich-funktionalen Arbeits- teilung, Dortmund 1975 (Schriftenreihe Landes-und Stadtentwicklung, Bd 1005 ) (im folgenden zitiert als: Heyken, H., Räumlich-funktionale Arbeitsteilung);Google Scholar
  8. Klaus J. (in Zusammenarbeit mit Fehm, K. und Lerch, B.), Der Freizeitwert der Europa-Wasserstraße Rhein-Main-Donau. Ein Quantifizierungsversuch, erstellt im Auftrag der Rhein-MainDonau-AG, München, Nürnberg 1973;Google Scholar
  9. Mack, R.P. und Myres, S., Outdoor recreation;Google Scholar
  10. Turowski, G., Bewertung und Auswahl;Google Scholar
  11. Weber, H., Zur Quantifizierungsfunktion der Erholungsfunktion des Waldes. Eine Analyse der theoretischen und praktischen Anwendbarkeitsbedingungen zur Messung und Bewertung der Nachfrage nach Wochenenderholung in und am Wald Baden-Württembergs. Diss. Freiburg/Br. (= Mitteilungen der forstl. Versuchs-und Forschungsanstalt Baden-Württemberg, Heft 73, Abteilung Betriebswirtschaft Nr. 73, Freiburg 1976.Google Scholar
  12. 4).
    Vgl. Dietrich, B., Freizeitorientierte Landschaftsbewertung, S. 82.Google Scholar
  13. 5).
    Bichlmaier, F., Die Erholungsfunkton des Waldes in der Raumordnung, dargestellt am Beispiel eines Naherholungsgebietes, Hamburg und Berlin, 1969 (= Forstwirtschaftliche Forschungen, Heft 30) (im folgenden zitiert als: Bichlmaier, F., Erholungsfunktion des Waldes ), S. 61.Google Scholar
  14. 6).
    Vgl. Rothenburger, W., Kosten-Nutzen-Rechnung in der Freiraumplanung, in: Landschaft und Stadt, 4/1973, (im folgenden zitiert als: Rothenburger, W., Kosten-Nutzen-Rechnung), S. 145 f.Google Scholar
  15. 7).
    Dietrich, B., Freizeitorientierte Landschaftsbewertung, S. 81.Google Scholar
  16. 8).
    Heyken, H., Räumlich-funktionale Arbeitsteilung, S. 62.Google Scholar
  17. 9).
    Klaus beispielsweise bildet dementsprechend auch die Summe der Fahrtkosten der Besucher mit den nicht zu zahlenden Fahrtkostendifferenzen, die die näher am Erholungsgebiet wohnenden Besucher im Vergleich zu den Naherholern mit dem weitesten Anreiseweg einsparen;Google Scholar
  18. vgl. Klaus, J., Freizeitnutzen und wirtschaftsfördernder Wert von Naherholungsprojekten, Berlin 1975 (im folgenden zitiert als: Klaus, J., Freizeitnutzen ). Aber auch für diesen Ansatz gilt die grundsätzliche Kritik an den Ausgabeansätzen.Google Scholar
  19. 10).
    Dies gilt nur für die Ausgabenansätze, die die Zahlungsbereitschaft direkt zur Bewertung heranziehen. Es gilt nicht für die als Konsumentenrentenansätze zusammengefaßten Ansätze, die die Zahlungsbereitschaft indirekt zur Herleitung der Nettonutzen heranziehen.Google Scholar
  20. 11).
    Vgl. Bichlmaier, F., Erholungsfunktion des Waldes, S. 61.Google Scholar
  21. 12).
    Vgl. Dietrich, B., Freizeitorientierte Landschaftsbewertung, S. 81.Google Scholar
  22. 13).
    Burton, T.L. and Fulcher, M.N., Measurement of recreation benefits - a survey, in: Journal of Economic Studies 3 (1968), S. 37 (eigene Übersetzung).Google Scholar
  23. 14).
    Vgl. Rothenburger, W., Kosten-Nutzen-Rechnung, S. 147.Google Scholar
  24. 15).
    Allerdings läßt sich aus diesen Überlegungen andererseits folgern, daß staatliche Verkehrsinfrastrukturleistungen in bezug auf Naherholungsgebiete nicht vorbehaltlos als volkswirtschaftlich ungedeckte Kosten anzusehen sind, wenn der Staat als Folge dieser Leistungen höhere Steuereinnahmen verbuchen kann.Google Scholar
  25. 16).
    Vgl. hierzu z.B. Glück, P., Die Konsumentenrente zur Bewertung der Erholungsfunktion des Waldes, in: Allgemeine Forstzeitung, Wien 1973, S. 164–167;Google Scholar
  26. Trice, A.H. and Wood, S.E., Measurement of recreation benefits, in: Land Economics, Vol. 34 (1958) (im folgenden zitiert als: Trice, A.H. and Wood, S.E., Measurement of recreation benefits ), S. 195–207;Google Scholar
  27. Dietrich, B., Freizeitorientierte Landschaftsbewertung, S. 37; Heyken, H., Räumlich-funktionale Arbeitsteilung, S. 62 ff.; Clawson, M. and Knetsch, J.L., The value of land and water resources, S. 77 ff.Google Scholar
  28. 17).
    Zitiert bei Turowski, G., Bewertung und Auswahl, S. 17.Google Scholar
  29. 18).
    Zitiert nach Dietrich, B., Freizeitorientierte Landschaftsbewertung, S. 38 und Heyken, H., Räumlich-funktionale Arbeitsteilung.Google Scholar
  30. 19).
    Vgl. Clawson, M. and Knetsch, J.L., The value of land and water resources, S. 77 ff.Google Scholar
  31. 20).
    Turowski, G., Bewertung und Auswahl, S. 12;Google Scholar
  32. vgl. auch Glück, P., Die Opportunitätskosten der Walderholung, S. 4.Google Scholar
  33. 21).
    Turowski, G., Bewertung und Auswahl, S. 19.Google Scholar
  34. 22).
    Beispielhaft seien genannt: Hartsch, E., Gedanken zur Frage der Bewertung des landschaftlichen Erholungspotentials, in: Petermanns geographische Mitteilungen, Ergänzungsheft Nr. 271, (Neef-Festschrift), hrsg. von Barthel, H., Landschaftsforschung, Beiträge zur Theorie und Anwendung, Leipzig 1968 (im folgenden zitiert als: Hartsch, E., Frage der Bewertung ), S. 199–205.Google Scholar
  35. Ders., Versuch zur Bestimmung des ökonomischen Wertes von, Erholungsgebieten, in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Technischen Univ. Dresden, 19. Jg. (1970) (im folgenden zitiert als: Hartsch, E., Bestimmung des ökonomischen Wertes), S. 499–5o1;Google Scholar
  36. Pabst, R., Zur Bewertung der Sozialfunktion des Waldes, in: Allgemeine Forstzeitschrift, 26. Jg. (1971), S. 889 f.; Pevetz, W., Möglichkeiten einer quantifizierenden Bewertung der Wohlfahrtsfunktion der Land-und Forstwirtschaft, in: Monatshefte über die österreichische Landwirtschaft, 1974, (im folgenden zitiert als: Pevetz, W., Möglichkeiten einer Bewertung ), S. 465–481;Google Scholar
  37. Prodan, M., Zur Bewertung der Sozialfunktion des Waldes in Stadtnähe, in: Allgemeine Forst-und Jagdzeitung, 139. Jg. (1968), S. 131–138;Google Scholar
  38. Ders., Zur Wertschätzung des Waldes. Versuch einer Problemstellung, in: Schriftenreihe der Forstlichen Abteilung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Bd 4, S. 34–50.Google Scholar
  39. 23).
    Vgl. Turowski, G., Bewertung und Auswahl, S. 13.Google Scholar
  40. 24).
    Vgl. Trice, A.H. and Wood, S.E., Measurement of recreation benefits, S. 200.Google Scholar
  41. 25).
    Turowski, G., Bewertung und Auswahl, S. 14.Google Scholar
  42. 26).
    Dietrich, B., Freizeitorientierte Landschaftsbewertung, S. 154Google Scholar
  43. 27).
    Vgl. Pevetz, W., Funktionen der Land-und Forstwirtschaft, die nicht im Produktionsertrag zum Ausdruck kommen, in: Der Förderungsdienst, 20. Jg. (1972), S. 257;Google Scholar
  44. ders., Möglichkeiten einer Bewertung, S. 477;Google Scholar
  45. Ruppert, K., Zur Beurteilung der Erholungsfunktion siedlungsnaher Wälder, Mitteilungen der Hessischen Landesforstverwaltung, Bd 8, Frankfurt/M. 1971, S. 14.Google Scholar
  46. 28).
    Dietrich, B., Freizeitorientierte Landschaftsbewertung, S. 155.Google Scholar
  47. 29).
    Vgl. Klaus, J., Freizeitnutzen, S. 11 ff.Google Scholar
  48. 30).
  49. 31).
    Vgl. zum folgenden: Weidenbach, P., Naherholungsgebiet Schön-buch, Schriftenreihe der Landesforstverwaltung BadenWarttemberg, Bd 34, Stuttgart 1971.Google Scholar
  50. 32).
    Ahnlich auch Dietrich, B., Freizeitorientierte Landschaftsbewertung, S. 143.Google Scholar
  51. 33).
    Vgl. Hartsch, E., Fragen der Bewertung, S. 199 ff; ders., Bestimmung des ökonomischen Wertes, S. 499 ff.Google Scholar
  52. 34).
    Ders., Fragen der Bewertung, S. 200.Google Scholar
  53. 35).
    Ders., Bestimmung des ökonomischen Wertes, S. 500.Google Scholar
  54. 36).
  55. 37).
  56. 38).
    Ders., Fragen der Bewertung, S. 203.Google Scholar
  57. 39).
    Ders., Bestimmung des ökonomischen Wertes, S. 500.Google Scholar
  58. 40).

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1981

Authors and Affiliations

  • Ulrich Brösse
    • 1
  • Heinz Schorr
    • 1
  1. 1.Institut für WirtschaftswissenschaftenRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations