Advertisement

Personalmanagement und personalwirtschaftliches Wissen in der DDR — Versuch einer Bestandsaufnahme

  • Rüdiger Pieper

Zusammenfassung

Wer den Versuch unternimmt, den Stand der Personalwirtschaftslehre in der DDR zu analysieren, stößt unmittelbar auf eine doppelte Schwierigkeit, die zum einen in der zeitlichen, zum anderen der inhaltlichen Dimension liegt. Die zeitliche Schwierigkeit ist aktuell politisch begründet, da die DDR als eingrenzbares Untersuchungsobjekt seit dem 3. Oktober 1990 nicht mehr existent ist. Schon jetzt ist die DDR-Identität als sozialistische Gesellschaft weitgehend entschwunden; in den verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen, die auf der spezifischen marxistischen Sicht basierten, also vor allem in den Kulturwissenschaften, ist damit auch deren inhaltliche und methodische Basis, partiell sogar deren Existenzberechtigung, obsolet geworden. Diese Einschätzung gilt auch für die Wirtschaftswissenschaften, die seit Ende der vierzigerer Jahre als explizit politische Fachrichtung definiert worden sind, wenn auch in den verschiedenen Phasen der Entwicklung der DDR in unterschiedlichem äußeren Gewände und mit teilweise wechselnden Inhalten und Schwerpunktsetzungen (vgl. Pieper 1989 a). Betroffen sind insbesondere diejenigen wirtschaftswissenschaftlichen Teildisziplinen, die wie die Leitungswissenschaft immer wieder ihre ausschließlich sozialistische Orientierung betont haben. Sie gehen gemeinsam mit der sozialistischen Gesellschaftsordnung unter und werden ersetzt durch die Betriebswirtschaftslehre und Managementlehre als Forschungs- und Lehrdisziplinen. Dieser Veränderungsprozeß ist seit Anfang 1990 im Gange; bis er jedoch abgeschlossen ist, dürften meines Erachtens noch Monate, vielleicht eher Jahre vergehen. Für eine aktuelle Bestandsaufnahme eines Teilbereiches der Betriebswirtschaftslehre stellt sich nun aber die Frage, welcher Zeitpunkt gewählt werden soll. Der Ausgangspunkt der Entwicklung, d. h. der Stand vor den Veränderungen in der DDR? Der aktuelle Stand — von wann? Egal, welcher Zeitpunkt dabei gewählt wird, es handelt sich immer um eine Momentaufnahme, die sehr schnell überholt sein kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alberg, T. (1989): Entwicklungen zum sozialpsychologischen Verhaltenstraining, in: Czycholl, R. und H. G. Ebner (Hrsg.): Aspekte der Personal-und Organisationsentwicklung in der DDR, Oldenburg, 25 — 52Google Scholar
  2. Andersch-Niestedt, H. und H. G. Lüge (1981): Betriebliche Führung im Vergleich, BerlinGoogle Scholar
  3. Autorenkollektiv (1979): Verantwortung und Arbeitsweise des Leiters, Berlin (DDR)Google Scholar
  4. Autorenkollektiv (1980): Arbeitswissenschaften für Ingenieure, Berlin (DDR), 4. Aufl.Google Scholar
  5. Autorenkollektiv (1980 a): Wissenschaftlich-technischer Fortschritt und Inhalt der Arbeit, Berlin (DDR)Google Scholar
  6. Autorenkollektiv (1981): Aus-und Weiterbildung sozialistischer Leiter, Berlin (DDR)Google Scholar
  7. Autorenkollektiv (1982): Lexikon der Wirtschaft. Arbeit, Bildung, Soziales, Berlin (DDR)Google Scholar
  8. Autorenkollektiv (1982 a): Arbeitsökonomie. Lehrbuch, Berlin (DDR)Google Scholar
  9. Autorenkollektiv (1982 b): Arbeitsklassifizierung. Einführung in die Grundmethodik, Berlin (DDR)Google Scholar
  10. Autorenkollektiv (1985): Grundfragen der sozialistischen Wirtschaftsführung, Berlin (DDR), 2. Aufl.Google Scholar
  11. Autorenkollektiv (1985 a): Ökonomie der Automatisierung, Berlin (DDR)Google Scholar
  12. Autorenkollektiv (1986): Pädagogisch-psychologische Grundlagen der sozialistischen Leitungstätigkeit, Berlin (DDR), 9. Aufl.Google Scholar
  13. Autorenkollektiv (1987): Sozialistische Betriebswirtschaft — Industrie, Berlin (GDR)Google Scholar
  14. Autorenkollektiv (1987 a): Planung und Bilanzierung der Arbeitskräfte, Berlin (DDR)Google Scholar
  15. Autorenkollektiv (1987 b): Intensivierung. Leitung. Neuerungsprozesse. Leitung von Neuerungsprozessen in Kombinaten und Betrieben, Berlin (DDR)Google Scholar
  16. Autorenkollektiv (1988): Nutzung des Arbeitsvermögens in Kombinaten und Betrieben, Berlin (DDR)Google Scholar
  17. Berthel, J. (1989): Personalmanagement, Stuttgart, 2. Aufl.Google Scholar
  18. Bisani, F. (1976): Personalwesen. Grundlagen, Organisation, Planung, Wiesbaden (4. Aufl. 1986)Google Scholar
  19. Boßmann. O, K. H. Fleischhauer und R. Hofmann (1987): Aus-und Weiterbildung, Berlin (DDR)Google Scholar
  20. Conrad, P. und R. Pieper (1990): Personalmanagement, in: Pieper, R. und K. Richter (Hrsg.): Management. Bedingungen, Erfahrungen, Perspektiven, Berlin (DDR) — Wiesbaden, 245-303Google Scholar
  21. Cyzcholl, R. und H. G. Ebner (Hrsg.) (1989): Aspekte der Personal-und Organisationsentwicklung in der DDR, OldenburgGoogle Scholar
  22. Drumm, H. J. (1989): Personalwirtschaftslehre, Berlin — HeidelbergGoogle Scholar
  23. Finger, H., W. Gertich et al. (1982): Stimulierung in Industriebetrieben und Kombinaten, Berlin (DDR)Google Scholar
  24. Förster, W. (1975): Besonderheiten des betrieblichen Personalwesens in volkseigenen Betrieben, in: Gaugier, E. (Hrsg.): Handwörterbuch des Personalwesens, Stuttgart, 764-777Google Scholar
  25. Friedrich, G., H. Richter, H. Stein und G. Wittich (Hrsg.) (1987): Leitung der sozialistischen Wirtschaft Lehrbuch, Berlin (DDR)Google Scholar
  26. Frohn, G. (1988): WAO in Leitungsorganen, Berlin (DDR), 3. Aufl.Google Scholar
  27. Gaugier, E. (Hrsg.) (1975): Handwörterbuch des Personalwesens, StuttgartGoogle Scholar
  28. Glaeßner, G. J. (1977): Herrschaft durch Kader, OpladenGoogle Scholar
  29. Gvisiani, D. M. (1974): Management — Eine Analyse bürgerlicher Theorien von Organisation und Leitung, Berlin (DDR)Google Scholar
  30. Habermas, J. (1968): Technik und Wissenschaft als >Ideologie<, Frankfurt/M.Google Scholar
  31. Hacker, W. (1980): Allgemeine Arbeits-und Ingenieurpsychologie, LeipzigGoogle Scholar
  32. Hacker, W. (1986): Arbeitspsychologie, Berlin (DDR)Google Scholar
  33. Hacker, W. et al. (1987): Bildschirmarbeit. Arbeitswissenschaftliche Empfehlungen, Berlin DDR)Google Scholar
  34. Hahn, T. (1985): Motivation — Motivforschung — Motivtheorie, Berlin (DDR)Google Scholar
  35. Hanspach, H., F. Mielke und M. Waldenburger (1981): WAO in der Produktionsvorbereitung, Berlin (DDR)Google Scholar
  36. Haustein, D. und H. Maier (1985): Flexible Automatisierung. Aufbruch einer Schlüsseltechnologie, Berlin (DDR)Google Scholar
  37. Heckhausen, H. (1980): Motivation und Handeln, Berlin — Heidelberg — New YorkGoogle Scholar
  38. Hentze, J.(1990): Personalwirtschaftslehre, Bern — Stuttgart, 2 BändeGoogle Scholar
  39. Herber, R. und H. Jung (1968): Kaderarbeit im System sozialistischer Führungstätigkeit, Berlin (DDR)Google Scholar
  40. Hiebisch, H. und M. Vorwerg (1976): Einführung in die marxistische Sozialpsychologie, Berlin (DDR)Google Scholar
  41. Hiebisch, H., M. Vorwerg et al. (1979): Sozialpsychologie, Berlin (DDR)Google Scholar
  42. Hoffmann, A. (1988): Leistungsmotivation, in: Friedrich, W. und P. Voß (Hrsg.): Sozialpsychologie für die Praxis, Berlin (DDR), 178-188Google Scholar
  43. Ilchmann, W., E. Sandmann und E. Thomasch (1980): Leiten — Planen — Entscheiden. Handbuch zu zu den Aufgaben der Leiter bei der Betriebsplanung, Berlin (DDR), 2. Aufl.Google Scholar
  44. Kasek, L. und K. Ulbrich (1988): Leitung, in: Friedrich, W. und P. Voß (Hrsg.): Sozialpsychologie für die Praxis, Berlin (DDR), 189-204Google Scholar
  45. Ladensack, K. (1981): Arbeits-und Lebensweise der Leiter, Berlin (DDR)Google Scholar
  46. Lampe, R. H.(1989): Sozialpsychologisches Verhaltenstraining. Ein Beitrag zur Analyse und Entwicklung der Handlungsfähigkeit von Organisationen, Gruppen, Individuen, in: Czycholl, R. und H. G. Ebner (Hrsg.): Aspekte der Personal-und Organisationsentwicklung in der DDR, Oldenburg, 53-75Google Scholar
  47. Lenin, W. I. (1963): Zum vierten Jahrestag der Oktoberrevolution, in: Werke Band 33, Berlin (DDR)Google Scholar
  48. Macher, F. (1974): Methoden und Verfahren des Arbeitsstudiums, Berlin (DDR)Google Scholar
  49. Marcuse, H. (1967): Der eindimensionale Menschen, Frankfurt/MGoogle Scholar
  50. Marr, R. und M. Stitzel (1979): Personalwirtschaftslehre: Ein konfliktorientierter Ansatz, MünchenGoogle Scholar
  51. McGregor, D. (1960): The Human Side of Enterprise, New YorkGoogle Scholar
  52. Meyer, H. G. (1990): Human Resource Management in the German Democratic Republic: Problems of Availability and the Use of Manpower Potential in the Sphere of the High Qualification Spectrum in a Retrospective View, in: Pieper, R. (Hrsg.): Human Resource Management: An International Comparison, Berlin — New York, 177-193Google Scholar
  53. Michel, W. (1989): Inhaltliche und methodische Momente der Aus-und Weiterbildung von sozialistischen Leiter, in: Pieper, R. (Hrsg.): Westliches Management — Östliche Leitung. Ein Vergleich von Managementlehre und DDR-Leitungswissenschaft, Berlin — New York, 157-192Google Scholar
  54. Mittag, G. (1985): Mit höchsten Leistungen den XI. Parteitag vorbereiten. Seminar des Zentralkomitees der SED mit den Generaldirektoren der Kombinate und den Parteiorganisationen des ZK am 7.März 1985 in Leipzig, Berlin (DDR)Google Scholar
  55. Pieper, R. (1988): The management of technological change in GDR combines, BerlinGoogle Scholar
  56. Pieper, R. (1988 a): Diskursive Organisationsentwicklung, Berlin — New YorkGoogle Scholar
  57. Pieper, R. (1989 a): Geschichte von Betriebswirtschaftslehre und Leitungswissenschaft in der DDR, in: Die Betriebswirtschaft, Vol. 49, Nr. 5, 577–595Google Scholar
  58. Pieper, R. (1989b): Leitungswissenschaft und Managementlehre — Ansätze eines Vergleichs aus Sicht der Managementlehre, in: ders. (Hrsg.): Westliches Management — Östliche Leitung. Ein Vergleich von Managementlehre und DDR-Leitungswissenschaft, Berlin — New York, 193-245Google Scholar
  59. Pieper, R. (Hrsg.) (1989 c): Westliches Management — Östliche Leitung. Ein Vergleich von Managementlehre und DDR-Leitungswissenschaft, Berlin — New YorkGoogle Scholar
  60. Pieper, R.(1989 d): Betriebswirtschaftslehre und DDR-Forschung, in: ders. (Hrsg.): Westliches Management — Östliche Leitung. Ein Vergleich von Managementlehre und DDR-Leitungswissenschaft, Berlin — New York, 1-12Google Scholar
  61. Pieper, R. (1990 a): Introduction, in: ders. (Hrsg.): Human Resource Management. An International Comparison, Berlin — New York, 1-26Google Scholar
  62. Pieper, R. (1990 b): History of Business Administration and Management Education in the two Germanies — A Comparative Approach, in: International Journal of Human Resource Management, Vol. 1, Nr. 2Google Scholar
  63. Schaefer, R., C. Schmidt und J. Wahse (1982): Disponibilität — Mobilität — Fluktuation, Berlin (DDR)Google Scholar
  64. Schein, E. H. (1970): Organizational Psychology, Englewood Cliffs, N. J.Google Scholar
  65. Scholz, C. (1989): Personalmanagement, MünchenGoogle Scholar
  66. Scott, W. R. (1986): Grundlagen der Organisationstheorie, Frankfurt/M.Google Scholar
  67. Staehle, W. H. (1989): Managment, München, 4. Aufl.Google Scholar
  68. Stollberg, R. (1988): Soziologie der Arbeit, Berlin (DDR)Google Scholar
  69. Vorwerg, M. (1971a): Führungsfunktion in sozialpsychologischer Sicht, Berlin (DDR)Google Scholar
  70. Vorwerg, M. (Hrsg.) (1971 b): Psychologische Probleme der Einstellungs-und Verhaltensänderung, Berlin (DDR)Google Scholar
  71. Vorwerg, M. und H. Schröder (Hrsg.) (1980): Persönlichkeitspsychologische Grundlagen der individuellen Handlungsfähigkeit, LeipzigGoogle Scholar
  72. Weidauer, R. und A. Wetzel (1981): Kombinate erfolgreich leiten, Berlin (DDR)Google Scholar
  73. Weidig, R. (1969): Sozialistische Gemeinschaftsarbeit, Berlin (DDR)Google Scholar
  74. Weinert, A. B. (1987): Lehrbuch der Organisationspsychologie, München — Weinheim, 2. Aufl.Google Scholar
  75. Zimmermann, H. et al.(Hrsg) (1985): DDR. Handbuch, Köln, 2 Bände (herausgegeben vom Bundesministerium für innerdeutsche Beziehungen)Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler, Wiesbaden 1991

Authors and Affiliations

  • Rüdiger Pieper
    • 1
  1. 1.Paul-Löbe-InstitutBerlinDeutschland

Personalised recommendations