Advertisement

Die Bedeutung der Internen Organisation

  • Rudolf Schmitz
Part of the Neue betriebswirtschaftliche Forschung book series (NBF)

Zusammenfassung

Während in den managerialen Modellen die Gewinnorientierung des Managers am “Zufriedenheitsniveau” der Anteilseigner ausgerichtet wird, behauptet die Satisficing-theory darüber hinaus, daβ sich das Unternehmensziel als solches auf die Erwirtschaftung lediglich zufriedenstellender Gewinne beschränke. Dieser Ansatz geht auf Simon zurück: We must expect the firm’s goals to be not maximizing profits, but attaining a certain level or rate of profit, holding a certain share of the market or a certain level of sales. Firms would try to ‘satisfice’ rather than to maximize.”273)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 305).
    Vgl. Williamson (1979a) S. 956Google Scholar
  2. 306).
    Wiggins führt die eingeschränkte Rationalität auf “… incomplete initial information, the asymetric emergence of new information, and self interested behavior” zurück. (1984) S. 224. Zum Begriff der eingeschränkten RationalitätGoogle Scholar
  3. 310).
    Vgl. Eisenhardt (1985) S. 135Google Scholar
  4. 314).
    Schneider (1985) S. 1249. Zur Kompatibilität der Erklärung des Entstehens von Unternehmen aufgrund ihres unsicherheitsreduzierenden Charakters und der Erklärung des Entstehens durch den Transaktionskostenansatz vgl. Windsperger (1986). Zur Frage der Entstehung von Unternehmen vgl. auch Weimer (1986b).Google Scholar
  5. 345).
    Calabresi (1968) S. 68. Die Hypothesen über die Vorteilhaftigkeit von Organisationsformen sind also mit den Grundannahmen der Transaktionskostentheorie, wie wir sie weiter oben diskutiert haben, zu verbinden.Google Scholar
  6. 346).
    Vgl. Blattner (1977a) S. 31, der auf die Kausalkette Scherers (1979): Marktstruktur - Marktverhalten - Marktergebnis verweist.Google Scholar
  7. 347).
    Gerade in der Auseinandersetzung mit dem Zusammenhang um Organisationserfolg und Organisationsstruktur tut sich ja die traditionelle Organisationstheorie schwer. Eine empirische Untersuchung des Kausalzusammenhangs Situation-Struktur-Erfolg findet sich bei Kreder (1982).Google Scholar
  8. 348).
    Vgl. Windsperger (1983) S. 895 und Knight (1921)Google Scholar
  9. 371).
    vgl. Böbel (1987) S. 20Google Scholar
  10. 372).
    vgl. Böbel (1987) S. 20 u. S. 21Google Scholar
  11. 376).
    Williamson (1975) S. 150Google Scholar
  12. 384).
    Vgl. Bühner/Walter (1977) S. 1205Google Scholar
  13. 388).
    Vgl. Grochla/Thom (1980) Sp. 1497Google Scholar
  14. 389).
    Williamson (1979b) S. 261Google Scholar
  15. 399).
    vgl. Bühner (1979) S. 332Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1988

Authors and Affiliations

  • Rudolf Schmitz

There are no affiliations available

Personalised recommendations