Advertisement

Fragen zum Bilanzrichtlinien-Gesetz

  • Herbert Biener
Chapter
  • 55 Downloads

Zusammenfassung

Das BiRiLiG1 ist nunmehr seit über zwei Jahren in Kraft. Seine Vorschriften über den Jahresabschluß, dessen Prüfung und Offenlegung sind von den Kapitalgesellschaften auf alle Geschäftsjahre anzuwenden, die am 1. Januar 1987 oder danach begonnen haben. Die Mutterunternehmen von Konzernen haben ganz überwiegend von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, auch die neuen Vorschriften über den Kon-zernabschluß schon jetzt anzuwenden. Seit Monaten werden Jahres- und Konzernabschlüsse nach neuem Recht in beachtlicher Zahl im Bundesanzeiger bekanntgemacht. Erfreulich ist, daß die Offenlegungen in so großem Umfang lange vor Fristablauf erfolgen, und zwar nicht nur von Aktiengesellschaften, sondern auch von Gesellschaften mit beschränkter Haftung, und daß auch schon viele kleine und mittelgroße GmbH ihre Jahresabschlüsse bei den Registergerichten hinterlegt haben, wie sich aus den zahlreichen Hinweisbekanntmachungen ergibt. Der Bundesanzeiger ist damit für Interessierte zur spannenden Lektüre geworden. Der Vorteil dieser Form der Offenlegung ist, daß die offenlegungspflichtigen Unterlagen im Bundesanzeiger vollständig zur Verfügung stehen und ohne zusätzliche Kosten in Bibliotheken eingesehen werden können. Bedauerlich ist nur, daß die im Anhang über Anteilsunternehmen zu machenden Angaben nicht auch im Bundesanzeiger veröffentlicht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bilanzrichtlinien-Gesetz vom 19. 12. 1985, BGBl I, S. 2355. Mit diesem Gesetz wurde das deutsche Recht an die folgenden Richtlinien der EG angepaßt: — RL 78/660/EGW (Vierte RL) vom 25. 7. 1978, AB1EG Nr. L 222/11 (Bilanzrichtlinie) über den Jahresabschluß, — RL 83/349/EWG (Siebente RL) vom 16. 5. 1983, AB1EG Nr. L 193/1 (Konzernbilanzrichtlinie) über den Konzernabschluß, — RL 84/253/EWG (Achte RL) vom 10. 4. 1984, AB1EG Nr. L 126/20 (Abschlußprüferrichtlinie) über die Qualifikation der Abschlußprüfer.Google Scholar
  2. 2.
    Vorschlag für eine Richtlinie des Rates zur Änderung der Richtlinie 78/660/EWG über den Jahresab-schluß und der Richtlinie 83/349/EWG über den konsolidierten Abschluß hinsichtlich der Ausnahmen für kleine und mittlere Gesellschaften sowie der Aufstellung und Offenlegung von Abschlüssen in ECU, Dok. Kom. XV/92/88-FR.Google Scholar
  3. 3.
    Baumbach-Duden-Hopt, HGB, 27. Aufl. 1987, § 255 Tz. 2 D; Knobbe-Keuk, Bilanz- und Unternehmenssteuerrecht, 6. Aufl. 1987; für teilweise Aktivierung: Sarx, in: Beck’scher Bilanz-Kommentar, 1986, § 255 Tz. 774 ff.Google Scholar
  4. 4.
    Gr. S. 2/68, BFHE 95, S. 31, BStBl II 1969, S. 291.Google Scholar
  5. 5.
    Richtlinie des Rates vom 8. Dezember 1986 über den Jahresabschluß und den konsolidierten Abschluß von Banken und anderen Finanzinstituten (86/635/EWG), AB1EG Nr. L 372/1.Google Scholar
  6. 6.
    Nämlich in § 242 HGB und in § 264 HGB.Google Scholar
  7. 7.
    Beisse, Die Generalnorm des neuen Bilanzrechts und ihre steuerliche Bedeutung, abgedr. in diesem Buch. Fußnote 6 dieses Vortrags enthält eine ausführliche Schrifttumsübersicht der unterschiedlichen Meinungen.Google Scholar
  8. 8.
    Leffson, Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung, 5. Aufl. 1980, S. 174ff.Google Scholar
  9. 9.
    Vgl. die Darstellung bei Kropff, in: Geßler/Hefermehl/Eckardt/Kropff, Aktiengesetz, Bd. III, 1973, § 149 Tz. 90, mit weiteren Nachweisen.Google Scholar
  10. 10.
    Bekanntgemacht in Bundesanzeiger Nr. 119/86, Beilage Jahresabschlüsse.Google Scholar
  11. 11.
    Die Jahresabschlüsse sind in der Beilage Jahresabschlüsse der folgenden Bundesanzeiger abgedruckt: AEG AG Nr. 126/88; Hoechst AG Nr. 134/88; Siemens AG Nr. 60/88.Google Scholar
  12. 12.
    Siehe FN 10, außerdem: Degussa AG Nr. 72/88; Mannesmann AG Nr. 128/88; Schering AG Nr. 129/88.Google Scholar
  13. 13.
    Siehe FN 10, 11, außerdem: Metallgesellschaft AG Nr. 92/88.Google Scholar
  14. 14.
    Siehe FN 10, 11, 12, außerdem: BMW AG Nr. 127/88; Daimler Benz AG Nr. 127/88; Volkswagenwerk AG Nr. 121/88.Google Scholar
  15. 15.
    Knop, in: Kitting/Weber, Handbuch der Rechnungslegung, 1986, § 266 HGB Tz. 43.Google Scholar
  16. 16.
    Bundesverband der Deutschen Industrie, Industriekontenrahmen (IKR), 1986.Google Scholar
  17. 17.
    IdW, Sonderausschuß Bilanzrichtlinien-Gesetz, SABI 1/87, FN des IDW 1987, S. 70.Google Scholar
  18. 18.
    Kropff, DB 86 S. 364; Niehus/Scholz, in: Meyer-Landrut/Miller/Niehus, GmbHG, 1987, HGB §§ 238 ff. Tz. 427; Adler/Düring/Schmaltz, Rechnungslegung und Prüfung der Unternehmen, 5. Aufl. ab 1987, §271 Tz. 41 ff.Google Scholar
  19. 19.
    Wegen der Entwicklung der Vorschrift im Gesetzgebungsverfahren vgl. Biener/Berneke, Bilanzrichtlinien-Gesetz, 1986, S. 185 ff.Google Scholar
  20. 20.
    Kropff, a.a.O. (FN 17).Google Scholar
  21. 21.
    Kropff, a.a.O. (FN 17).Google Scholar
  22. 22.
    IdW, SABI, Entwurf einer Verlautbarung: Zur Steuerabgrenzung im Einzelabschluß, FN des IdW 1986, S. 410.Google Scholar
  23. 23.
    IdW, SABI, FN des IdW 1987, S. 150.Google Scholar
  24. 24.
    Pankow/Kilgert/Lienau, in: Beck’scher Bilanz-Kommentar 1986, Tz. 47;Google Scholar
  25. 24a.
    Baumbach/Duden/Hopt, Handelsgesetzbuch, 27. Aufl. 1987, § 274 1 A; Wirtschaftsprüfer-Handbuch 1985/86, Bd. II, S. 166, 182; Niehus/Scholz, a.a.O. (FN 17), HGB § 238ff. Tz. 354;Google Scholar
  26. 24b.
    Schulze-Osterloh, in: Baumbach-Hueck, GmbH-Gesetz, 15. Aufl. 1988, § 42 Tz. 203ff.; ADS, a.a.O. (FN 17), § 274 Tz. 15; vermittelnd Baumann, in: Küting/Weber, a.a.O. (FN 14), § 274.Google Scholar
  27. 25.
    Adler/Düring/Schmaltz, Rechnungslegung und Prüfung der Aktiengesellschaft, Bd. 1, 4. Auflage 1968, § 152 Tz. 70.Google Scholar
  28. 26.
    Biener/Berneke, a.a.O. (FN 18).Google Scholar
  29. 27.
    Zu dieser Auslegung kann man nur kommen, wenn man in § 274 HGB sowohl in Absatz 1 als auch in Absatz 2 überliest, daß die Abgrenzung nur in Höhe der voraussichtlichen Steuerbelastung bzw. Steuerentlastung nachfolgender Geschäftsjahre zulässig ist.Google Scholar
  30. 28.
    BFH v. 3. 2. 1969, a.a.O. (FN 4).Google Scholar
  31. 29.
    IdW, SABI 1/87, Probleme des Umsatzkostenverfahrens, FN des IdW 1987, S. 70.Google Scholar
  32. 30.
    Biener/Berneke, a. a. O. (FN 18), S. 209 ff. (222); Bordiert, in: Küting/Weber, a. a. O. (FN 17), 14, § 275 Tz. 105 ff. (123); Budde/Förschle, in: Beck’scher Bilanzkommentar, 1986, § 275 Tz. 265 ff.; Niehus/ Scholz, a.a.O. (FN 17), §§ 238ff. Tz. 837ff.; Schulze-Osterloh, a.a.O. (FN 23), § 42 Tz. 376ff. (378); Adler/Düring/Schmaltz, a.a.O. (FN 17), § 275 Tz. 209ff.Google Scholar
  33. 31.
    Bekanntgemacht in Beilage zum Bundesanzeiger Nr. 119/86.Google Scholar
  34. 32.
    Ist-Vollkostenrechnung wird hier i.S. von Jonas, Die EG-Bilanzrichtlinie, 1980, S. 141, verwendet.Google Scholar
  35. 33.
    Jung, US-amerikanische und deutsche Rechnungslegung, 1979, S. 58 ff. Vergl. auch Schäfer, Die Rechenschaftsberichte nach den Vorschriften der Securities and Exchange Commission, Bd. 5 der Schriftenreihe des Instituts für Revisionswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 1970, S. 54.Google Scholar
  36. 34.
    Accounting Principles Board of the American Institute of Certified Public Accounts, Accounting Research Bulletin No. 43, Restatement and Revision of Accounting Research Bulletins, abgedruckt in FASB, Accounting Standards, Original Pronouncements, 1985/1986 Edition, S. 15, 16.Google Scholar
  37. 35.
    Gesellschaft für Finanzwirtschaft in der Unternehmensführung e. V., Arbeitskreis „Rechnungslegungsvorschriften der EG-Kommission“, Vorschläge zur Neuformulierung und redaktionellen Überarbeitung der Vorschriften des Bilanzrichtlinien-Gesetzes vom 17. Mai 1988.Google Scholar
  38. 36.
    Beisse, a. a. O. (FN 7).Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

  • Herbert Biener

There are no affiliations available

Personalised recommendations