Advertisement

Die Finanzierung als Teilbereich der Unternehmenstheorie

  • Jürgen Waldmann
Part of the Beiträge zur industriellen Unternehmensforschung book series (BIU, volume 1)

Zusammenfassung

Gegenstand der Untersuchung ist eine Unternehmung, die ein bestimmtes vorgegebenes Ziel verfolgt. Zur Erreichung des gesetzten Zieles sind Produktionsfaktoren in einem Kombinationsprozeß zu einer absatzfähigen Leistung zu verarbeiten. Da der Kombinationsprozeß grundsätzlich Zeit benötigt, bindet jede betriebliche Aktivität Kapital1. Die Finanzierung erlangt Bedeutung, wenn die Ausgaben zeitlich vor den Einnahmen liegen, denn nur dann werden Entscheidungen notwendig, um das finanzielle Gleichgewicht zu sichern2. Dabei erstrecken sich die Entscheidungen nicht ausschließlich auf die Nominalgüterströme — finanzielle Entscheidungen -, sondern ebenso auf die Ströme im Leistungsprozeß — quasifinanzielle Entscheidungen3 -, da auch über diese die finanzielle Sphäre der Unternehmung beeinflußt werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Heinen, E., Das Kapital in der betriebswirtschaftlichen Kostentheorie, Wiesbaden 1966, S. 9.Google Scholar
  2. 3.
    Chambers, R.J., Financial Management. A Study of the Bases of Financial Decisions in Business, 2. Aufl., London 1953, S. 133.Google Scholar
  3. 1.
    Beckmann, L. wirtschaftliche Finanzierung, 2. gart 1956, S. 27 ff.Google Scholar
  4. Grochla, E. in: HdSw, Bd, 3, 1961, S. 604 f.Google Scholar
  5. 2.
    Lipfert, H., Optimale Unternehmensfinanzierung, 3. Aufl., Frankfurt/M. 1969, S. 14.Google Scholar
  6. Bellinger, B., Langfristige Finanzierung, Wiesbaden 1964, S. 118 f.Google Scholar
  7. 2.
    Albach, H., Investition und Liquidität, WiesbaL., den 1962, S. 129.Google Scholar
  8. Fischer, Die Finanzierungs, in: neutralität der Besteuerung ZfB, Jg. 40 (1970), S. 317 ff.Google Scholar
  9. 4.
    Witte, E., Die Liquiditätsp olitik der Unterneh mung, Tübingen 1963, S. 2.Google Scholar
  10. Witte, E., Die Liquiditätsp olitik der Unterneh mung, Tübingen 1963, S. 12.Google Scholar
  11. Witte, E., Die Liquiditätsp olitik der Unterneh mung, Tübingen 1963, S. 15.Google Scholar
  12. 2.
    Gutenberg, E., Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, in: Die Wirtschaftswissenschaften, E. Gutenberg ( Hrsg. ), Wiesbaden 1958, S. 27.Google Scholar
  13. Strobel, A., Die Liquidität, 2. Aufl., Stuttgart 1953, S. 35 ff.Google Scholar
  14. 3.
    Terminus “optimale Liquidität”, vgl. Kortzfleisch, G.v., Die Grundlagen der Finanzplanung, Berlin 1957.Google Scholar
  15. Orth, L., Die kurzfristige Finanzplanung industrieller Unternehmungen, Köln und Opladen 1961, S. 22 ffGoogle Scholar
  16. 5.
    Lücke W., Liquidität im Entscheidungsmodell, in: Engelleiter (Hrsg.), Gegenwartsfragen der Unternehmensführung, Festschrift zum 65. Geburtstag von W. Hasenack, Herne/Berlin 1966, S. 323.Google Scholar
  17. 1.
    Hagenmüller, K.F., Dispositionsreserve - Gedanken zur finanziellen Führung der Betriebe, in: Meyer, K.W. (Hrsg.), Probleme der Betriebsführung, Festschrift zum 65. Geburtstag von O. Schnutenhaus, Berlin 1959, S. 177 ff.Google Scholar
  18. Oettle, K., Unternehmerische Finanzpolitik, Stuttgart 1966, S. 83 ff.Google Scholar
  19. 1.
    Taylor, D.W., Thinking, in: Marx, M.H. (Hrsg.), Theories in Contemporary Psychology, 8. Aufl., New York - London 1969, S. 475 ff.Google Scholar
  20. Taylor, D.W., Thinking, in: Marx, M.H. (Hrsg.), Theories in Contemporary Psychology, 8. Aufl., New York - London 1969, S. 476.Google Scholar
  21. Heinen, E., Das Zielsystem der Unternehmung, Wiesbaden 1966, S. 20 ff.Google Scholar
  22. Kirsch, W., Entscheidungsprozesse, Bd. 1: Verhaltenswissenschaftliche Ansätze der Entscheidungstheorie, Wiesbaden 1970, S. 70 ff.Google Scholar
  23. 2.
    Katona, G., Rational Behavior and Economic Behavior, in: Gore, W.J., Dyson, J.W. (Hrsg.), The Making of Dec sion, Glencoe 1964, S. 53 ff.Google Scholar
  24. 3.
    Koch, H., über einige Grundfragen der Betriebswirtschaftslehre, in: ZfhF, Jg. 9 (1957), S. 583.Google Scholar
  25. Luder, K., Zum Problem der Bestimmbarkeit eines Liquiditätsoptimums, in: ZfB, Jg. 37 (1967), S. 519.Google Scholar
  26. 4.
    Meffert, H., Betriebswirtschaftliche Kosteninformation. Ein Beitrag zur Theorie der Kostenrechnung, Wiesbaden 1968, S. 17.Google Scholar
  27. 5.
    Gäfgen, G., Theorie der wirtschaftlichen Entscheidung, Tübingen 1963, S. 132 f.Google Scholar
  28. 1.
    Jacob, H., Neuere Entwicklungen in der Investitionsrechnung, Wiesbaden 1964, S. 11.Google Scholar
  29. Schneider, E., Wirtschaftlichkeitsrechnung, 7. Aufl., Tübingen 1968, S. 34 ff.Google Scholar
  30. Schneider, E., Wirtschaftlichkeitsrechnung, 7. Aufl., Tübingen 1968, S. 38.Google Scholar
  31. 1.
    Dean, J., Capital Budgeting, New York - London 1951.Google Scholar
  32. Lutz. F.A. und V., The Theory of Investment of the Firm, Princeton 1951, S. 41 ff.Google Scholar
  33. 2.
    Dean, J., Kapitalbeschaffung und Kapitaleinsatz, in: Jacob, H. (Hrsg.), Sonderband aus “Schriften zur Unternehmensführung”, Wiesbaden 1969, S. 9 ff.Google Scholar
  34. 1.
    Hax H., Investitions-und Finanzplanung mit Hilfe der linearen Programmierung, in: ZfbF, Jg. 16 (1964), S. 431.Google Scholar
  35. 2.
    Schweim, J., Integrierte Unternehmensplanung, Bielefeld 1969, S. 32 ff.Google Scholar
  36. 2.
    Lorie, J.H., Savage, L.J., Three Problems in Rationing Capital, in: JB, Vol. 27 (1955), S. 229 ff.CrossRefGoogle Scholar
  37. Lorie, J.H., Savage, L.J., Three Problems in Rationing Capital, in: MCC, S. 56 ff.Google Scholar
  38. Förstner, K., Henn, R., Dynamische Produktionstheorie und lineare Programmierung, Meisenheim 1957, S. 107 ff.Google Scholar
  39. Swoboda, P., Die simultane Planung von Rationalisierungs- und Erweiterungsinvestitionen und von Produktionsprogrammen, in: ZfB, Jg. 35 (1965), S. 148 ff.Google Scholar
  40. Massa, P., Gibrat, R., Application of Linear Programming to Investments in the Electric Power Industry, in: MS, Vol. 3 (1957), S. 149 ff.Google Scholar
  41. Massa, P., Optimal Investment Decisions, Rules for Action and Criteria of Choice, Englewood Cliffs, N.J. 1962, S. J60 ff;Google Scholar
  42. 1.
    Investitionstheorie, Würzburg - Wien 1970, S. 65 ff.Google Scholar
  43. Weingartner, H.M., Mathematical Programming and the Analysis of Capital Budgeting Problems, Englewood Cliffs, N.J. 1963, S. 139 ff.Google Scholar
  44. Blumentrath, U., Die Maximierung des Endwertes der Unternehmung in der Investitionsprogrammplanung, Wiesbaden 1969, S. 55 ff.Google Scholar
  45. Blumentrath, U., Die Maximierung des Endwertes der Unternehmung in der Investitionsprogrammplanung, Wiesbaden 1969, S. 319 ff.Google Scholar
  46. 3.
    Seelbach, H., Planungsmodelle in der Investitionsrechnung, Würzburg - Wien 1967, S. 42 ff.Google Scholar
  47. Jääskeläinen, V., Optimal Financing and Tax Policy of the Corporation, in: Publications of the Helsinki Research Institute of Business Economics, 31, Helsinki 1966, S. 70.Google Scholar
  48. 3.
    Moxter, A., Offene Probleme der Investitionsund Finanzierungstheorie, in: ZfbF, Jg. 17 (1965), S. 1 ff.Google Scholar
  49. Moxter, A., Offene Probleme der Investitionsund Finanzierungstheorie, in: ZfbF, Jg. 17 (1965), S. 9 f.Google Scholar
  50. 6.
    Kosiol, E., Modellanalyse als Grundlage unternehmerischer Entscheidungen, in: ZfhF, Jg. 13 (1961), S. 318 ff.Google Scholar
  51. Kosiol, E., Modellanalyse als Grundlage unternehmerischer Entscheidungen, in: ZfhF, Jg. 13 (1961), S. 321.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH · Wiesbaden 1972

Authors and Affiliations

  • Jürgen Waldmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations