Advertisement

Konversion durch Überlagerung. Der Beitrag betrieblicher Bündnisse zum Wandel der Arbeitsbeziehungen

  • Britta Rehder

Zusammenfassung

In den 90er Jahren hat sich in Deutschland ein neuer Vereinbarungstyp etabliert, das „betriebliche Bündnis für Arbeit“1. Sein besonderes Merkmal besteht darin, dass Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite auf betrieblicher Ebene bilaterale Konzessionen erbringen, die der Sicherung von Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit dienen sollen. Im Zentrum steht dabei die Senkung der Arbeitskosten. Sie wird durch Einkommensverzicht der Beschäftigten, produktivitätsfördernde Maßnahmen sowie durch Rationalisierungsprogramme bei gleichzeitiger Arbeitsumverteilung realisiert. Als Gegenleistung sagt die Arbeitgeberseite Beschäftigungs- oder Standortsicherung zu.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Artus, I. (2001): Krise des deutschen Tarifsystems. Die Erosion des Flächentarifvertrags in Ost und West, Wiesbaden.Google Scholar
  2. Bispinck, R., WSI-Tarifarchiv (1999): Das Märchen vom starren Flächentarifvertrag. Eine Analyse von tariflichen Öffnungsklauseln aus über 100 Tarifbereichen, Düsseldorf.Google Scholar
  3. Dörre, K. (1997): Globalisierung — eine strategische Option. Internationalisierung von Unternehmen und industrielle Beziehungen in der Bundesrepublik, in: Industrielle Beziehungen 4: 265–290.Google Scholar
  4. Engelen-Kefer, U. (2000): Anforderungen an eine zukunftsfähige Betriebsverfassung, in: Frankfurter Rundschau, 27. 10. 2000.Google Scholar
  5. Genschel, P. (1995): The Dynamics of Inertia: Institutional Persistence and Institutional Change in Telecommunications and Health Care, MPIfG Discussion Paper 95/3, Köln.Google Scholar
  6. Göhler, G. (1997): Wie verändern sich Institutionen? Revolutionärer und schleichender Institutionenwandel, in: G. Göhler (Hrsg.): Institutionenwandel. Leviathan Sonderheft 16/1996: 21–56.Google Scholar
  7. Hall, P.A. und R. Taylor (1996): Political Science and the Three New Institutionalisms, MPIfG Discussion Paper 96/06, Köln.Google Scholar
  8. Hassel, A. (1999): The Erosion of the German System of Industrial Relations, in: British Journal of Industrial Relations 37: 483–505.Google Scholar
  9. Hassel, A. und B. Rehder (2001): Institutional Change in the German Wage Bargaining System - The Role of Big Companies. MPIfG Working Paper 01/9, Köln.Google Scholar
  10. Höland, A., U. Reim und H. Brecht (2000): Flächentarifvertrag und Günstigkeitsprinzip. Empirische Beobachtungen und rechtliche Betrachtungen der Anwendung von Flächentarifverträgen in den Betrieben, Baden-Baden.Google Scholar
  11. Höpner, M. (2003). Wer beherrscht die Unternehmen? Shareholder Value, Managerherrschaft und Mitbestimmung in Deutschland, Frankfurt/New York.Google Scholar
  12. 1G.
    Metall Vorstand (1995): Bündnis für Arbeit. 18. ordentlicher Gewerkschaftstag der IG Metall vom 29.10. bis 4.11.1995 in Berlin. Materialien/Auszüge aus dem Protokoll, o.O.Google Scholar
  13. Iversen, T. (1996): Power, Flexibility and the Breakdown of Centralized Wage Bargaining. Denmark and Sweden in Comparative Perspective, in: Comparative Politics 28: 399–436.Google Scholar
  14. Katz, H. und O. Darbishire (2000): Converging Divergences. Worldwide Changes in Employment Systems, Ithaca/London.Google Scholar
  15. Katz, H.C. (1993): The Decentralization of Collective Bargaining: a Literature Review and Comparative Analysis, in: Industrial and Labor Relations Review 24: 295–315.Google Scholar
  16. Kohaut, S. und C. Schnabel (1999): Tarifbindung im Wandel, in: IW-Trends. Quartalshefte zur empirischen Wirtschaftsforschung des Instituts der deutschen Wirtschaft 26: 63–80.Google Scholar
  17. Mayntz, R. (2002): Zur Theoriefähigkeit makro-sozialer Analysen, S. 7–43 in: R. Mayntz (Hrsg.): Akteure — Mechanismen — Modelle. Zur Theoriefähigkeit makro-sozialer Analysen, Frankfurt am Main/New York.Google Scholar
  18. Offe, C. (2002): Freiheit, Sicherheit, Effizienz. Spannungen zwischen Gerechtigkeitsnormen für Arbeitsmarkt und Wohlfahrtsstaat. Vortragsmanuskript für die Eröffnungsveranstaltung des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig 2002 (unveröffentlichtes Manuskript).Google Scholar
  19. Rehder, B. (2002): Betriebliche Bündnisse für Arbeit in Deutschland. Mitbestimmung und Flächentarif im Wandel, Frankfurt/New York.Google Scholar
  20. Schickler, E. (2001): Disjointed Pluralism. Institutional Innovation and the Development of the U.S. Congress, Princeton.Google Scholar
  21. Schmierl, K. (2001): Hybridisierung der industriellen Beziehungen in der Bundesrepublik — Übergangsphänomen oder neuer Regulationsmodus?, in: Soziale Welt 52: 427–448.Google Scholar
  22. Seifert, H., Hrsg. (2002): Betriebliche Bündnisse für Arbeit. Rahmenbedingungen — Praxiserfahrungen — Zukunftsperspektiven, Berlin.Google Scholar
  23. Stinchcombe, A.L. (1968): Constructing Social Theories, New York et al.Google Scholar
  24. Streeck, W. (1997): German Capitalism: Does It Exist? Can It Survive? in: W. Streeck und C. Crouch (Hrsg.): Political Economy of Modern Capitalism. Mapping Convergence and Diversity, London: 33–54.Google Scholar
  25. Streeck, W. (1998): Industrielle Beziehungen in einer internationalisierten Wirtschaft, S. 169–202 in: U. Beck (Hrsg.): Politik der Globalisierung, Frankfurt am Main.Google Scholar
  26. Stumpf-Fekete, M. (2000): Regime Shopping und Arbeitnehmermitwirkung: Standortentscheidungen deutscher Konzerne in einer entgrenzten Wirtschaft, S. 71–82 in: H. Minssen (Hrsg.): Begrenzte Entgrenzungen. Wandlungen von Organisation und Arbeit, Berlin.Google Scholar
  27. Thelen, K. (2003): How Institutions Evolve: Insights from Comparative Historical Analysis, S. 208–240 in: J. Mahoney und D. Rueschemeyer (Hrsg.): Comparative Historical Analysis in the Social Sciences, Cambridge.Google Scholar
  28. Walker, W-D. (1999): Beschäftigungssicherung durch betriebliche Bündnisse für Arbeit, in: P. Hanau (Hrsg.): Festschrift fur Günther Wiese zum 70. Geburtstag, Neuwied.Google Scholar
  29. Windolf, P. (1990): Productivity Coalitions and the Future of Unionism. Disintegration of Generalized Political Exchange?, S. 289–313 in: B. Marin (Hrsg.): Governance and Generalized Exchange. Self-Organizing Policy Networks in Action, Frankfurt am Main/New York.Google Scholar
  30. WSI-Tarifarchiv (2001): http://www.boeckler.de/wsi/tarchiv/tiu/bindung/index.htmlGoogle Scholar
  31. Zugehör, R. (2003): Zukunft des Rheinischen Kapitalismus — Unternehmen zwischen Kapitalmarkt und Mitbestimmung, Opladen.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Britta Rehder

There are no affiliations available

Personalised recommendations