Advertisement

Die bayerischen Bürgernetzvereine — der vernetzte Freistaat

  • Markus Hörath

Zusammenfassung

Wenn es um den Begriff „Informationsgesellschaft“ geht, dann wird in Deutschland gerne mit Floskeln gearbeitet. Bezogen auf die Informationsgesellschaft stehe, wie beispielsweise Helmut Kohl einmal meinte, Deutschland „mitten in einem tiefgreifenden wirtschaftlichen und sozialen Wandel“. Die Entwicklung zur Informationsgesellschaft sei, so Kohl weiter, „eine der größten Herausforderungen für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im 21. Jahrhundert“1. Doch was heißt eigentlich „Informationsgesellschaft“?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baron, Stefan/Becker, Kurt E./Schreiner, Hans Peter (Hg.) (1997): Die Informationsgesellschaft im Neuen Jahrtausend. Berglisch Gladbach.Google Scholar
  2. Bayerische Staatskanzelei (Hg.) (1996): Bayern Online. Datengeschwindigkeitsnetzwerk und neue Kommunikationstechnologien für Bayern. o.A., Stand: Juni.Google Scholar
  3. Bühl, Achim (1996): CyberSociety. Mythos und Realität der Informationsgesellschaft.Google Scholar
  4. Hörath, Ilona (1995): Telepolis — Die Zukunft der Informationsgesellschaft? Hörfunkmanuskript. Reihe Zeitgeist, MDR Halle, a. A.Google Scholar
  5. Kubicek, Herbert/Rolft, Arno (1986): Mikropolis: Mit Computernetzen in die Informationsgesellschaft. 2.Auflage. Hamburg.Google Scholar
  6. Rheingold, Howard (1994): Virtuelle Gemeinschaft. Soziale Beziehungen im Zeitalter des Computers. Bonn. Paris.Google Scholar
  7. Toffler, Alvin (1980): Die dritte Welle: Perspektiven für die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts. München.Google Scholar
  8. Wetzstein, Thomas A. u. a.: (1995): Datenreisende. Die Kultur der Computernetze. Opladen.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen/Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Markus Hörath

There are no affiliations available

Personalised recommendations