Advertisement

Formen und Funktionen von Artefakten bei Nachfragen in simulierten Gesprächen

  • Martina Rost-Roth

Zusammenfassung

Anliegen dieses Beitrags ist, eine Beschreibung derjenigen sprachlichen und außersprachlichen Phänomene zu geben, auf die der Eindruck der Künstlichkeit bei Artefakten zurückgeht. Unter Artefakten sind hier Verhaltensweisen zu verstehen, die bei simulierten Gesprächen und Rollenspielen den Eindruck erwecken, ‘unecht’ zu sein. Ziel der Analyse ist das Nachvollziehen und die Bewußtmachung von Alltagswissen, welches im allgemeinen nur intuitiv in Urteile über Echtheit, Aufrichtigkeit oder Künstlichkeit von sprachlichen Handlungen einfließt.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Auer, Peter, 1990. Contextualizing Language, Cambridge. In: Duranti, Alessan dro/Goodwin, Charles (Hrsg.), Rethinking Context. Cambridge: University Press.Google Scholar
  2. Becker-Mrotzek, Michael, 1991. Professionelles Sprechhandeln in Institutionen, L.A.U.D. Series E., Speech Communication/Sprechkommunikation, Paper No. 1.Google Scholar
  3. Dittmar, Norbert et al., 1990. Die Erlernung modaler Konzepte des Deutschen durch polnische Migranten. In: Informationen Deutsch als Fremdsprache 12, 125–172.Google Scholar
  4. Ehlich, Konrad/Rehbein, Jochen, 1981. Die Wiedergabe intonatorischer, nonverbaler und aktionaler Phänomene im Verfahren HIAT. In: Winkler, Peter (Hrsg.), Methoden der Analyse von Face-to-Face Situationen. Stuttgart: Metzler 1981, 174–186.Google Scholar
  5. Ehlich, Konrad/Rehbein, Jochen, 1976. Sprache in Institutionen. In: Lexikon der Germanistischen Linguistik. Tübingen: Niemeyer, 2 Aufl., 338–345.Google Scholar
  6. Ehlich, Konrad/Rehbein, Jochen, 1979. Sprachliche Handlungsmuster. In: Soeffner, Hans-Georg (Hrsg.), Interpretative Verfahren in den Sozial- und Textwissenschaften. Stuttgart: Metzler, 243–274.Google Scholar
  7. Ekman, Paul/Friesen, W. V./Scherer, Klaus, 1976. Body movement and voice pitch in deceptive interaction. In: Semiotica, 16, 23–27.CrossRefGoogle Scholar
  8. Exline, Ralph und Fehr, B. J., 1982: The assessment of gaze and mutual gaze. In: Scherer, Klaus und Ekman, Paul (Hrsg.), Handbook of nonverbal behavior. Cambridge: Cambridge University Press, 91–135.Google Scholar
  9. Goffman, Erving, 1974. Frame Analysis. An Essay on the Organization of Experience. New York: Harper & Row Publishers.Google Scholar
  10. Goodwin, Charles, 1984. Notes on Story Structure and the Organization of Participation, in: Atkinson, Maxwell und Heritage, John (Hrsg.), Structures of Social Action. Studies in Conversation Analysis. Cambridge: University Press, 225–246.Google Scholar
  11. Hartge, Ulrike, 1984. Formen und Funktionen des Lachens in dyadischer Interaktion. Magisterarbeit, FB 16 der FU Berlin.Google Scholar
  12. Hinnekamp, Volker (im Erscheinen). Studienbibliographie Sprachwissenschaft: Interkulturelle Kommunikation. Heidelberg: Julius Groos.Google Scholar
  13. Jefferson, Gail, 1979. A technique for inviting laughter and its subsequent acceptance declination, New York etc. In: Psathas, Geroge (Hrsg.), Everyday language. Studies in ethnomethodology. New York: Irvington Publ., 79–96.Google Scholar
  14. Jefferson, Gail, 1985. An excercise in the transcription and analysis of laughter. In: Handbook of discourse analysis, Vol. III, Discourse and Dialog. London: Academic Press, 25–34.Google Scholar
  15. Kallmeyer, Werner und Schütze, Fritz, 1976. Konversationsanalyse. In: Studium Linguistik 1, 1–28.Google Scholar
  16. Kallmeyer, Werner, 1977. Zur Konstitution von Kommunikationsschemata der Sachverhaltsdarstellung. In: Wegner, Dirk (Hrsg.), Gesprächsanalysen. Hamburg: Buske, 159–224.Google Scholar
  17. Klann-Delius, Gisela 1985. Untersuchungen zur Entwicklung der Diskursfähigkeit am Beispiel von Spielerklärungen. Linguistische Arbeiten und Berichte 21.Google Scholar
  18. Lapp, Edgar, 1992. Linguistik der Ironie. Tübingen: Niemeyer 1992.Google Scholar
  19. Müller, Cornelia, (im Erscheinen). Transcribing Gestures and Speech in Interactional Settings.Google Scholar
  20. Müller, Klaus, 1983. Formen der Markierung von ‘Spass’ und Aspekte der Organisation des Lachens in natürlichen Dialogen. In: Deutsche Sprache 4, 289–321.Google Scholar
  21. Perdue, Clive, 1982. Second Language Acquisition by adult immigrants, A field manual. Strasbourg: European Science Foundation.Google Scholar
  22. Poyatos, Fernando, 1987. New Perspectives in Nonverbal Communication. Studies in Cultural Anthropology, Social Psychology, Linguistics, Literature and Semiotics. Oxford: Pergamon Press.Google Scholar
  23. Rehbein, Jochen, 1977. Komplexes Handeln. Elemente einer Handlungstheorie der Sprache. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  24. Reich, Astrid/Rost-Roth, Martina, (im Erscheinen). Verständnissicherung bei Referenzproblemen im zweitsprachlichen Diskurs. Erscheint in Kotny, Andre. (Hrsg.), Beiträge zur Sprachwissenschaft, Psycho- und Soziolinguistik, Probleme des Deutschen als Mutter-, Fremd- und Zweitsprache.Google Scholar
  25. Rost, Martina, 1990. Reparaturen und Foreigner Talk. In: Linguistische Berichte 125, 23–45.Google Scholar
  26. Rost, Martina, 1989. Sprechstrategien in ‘freien Konversationen’. Eine lingu istische Untersuchung zu Interaktionen im zweitsprachlichen Unterricht. Tübingen: Narr.Google Scholar
  27. Rost, Martina /Reich Astrid, 1991. Références aux objets et réparations. Problèmes de Compréhension en Communication exolingue, in: Linguistische Arbeiten und Berichte: Berliner Papiere zum Zweitspracherwerb (BPZ Nr. 7), 26, 1–24.Google Scholar
  28. Schegloff, Emanuel/ Jefferson, Gail /Sacks, Harvey, 1977. The preference for self-correction in the organization of repair in conversation. In: Language 53, 2, 361–382.CrossRefGoogle Scholar
  29. Schegloff, Emanuel, 1989. Reflections on language, development, and the interactional character of talk-in-interaction. In: Bornstein, Marc H. und Bruner, Jerome S. (Hrsg.). Interaction in human development. Hillsdale, New Jersey: Lawrence Erlbaum, 141–153.Google Scholar
  30. Scherer, Hans Siegfried, 1984. Sprechen im situativen Kontext. Theorie und Praxis der Analyse spontanen Sprachgebrauchs. Tübingen: Stauffenburg.Google Scholar
  31. Setting, Margret, 1993. Phonologie der Intonation. Probleme bisheriger Modelle und Konsequenzen einer neuen interpretativ-phonologischen Analyse. In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 1, 99–138.Google Scholar
  32. Ungeheuer, Gerold, 1972. Sprache und Kommunikation. Hamburg: Buske.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1994

Authors and Affiliations

  • Martina Rost-Roth

There are no affiliations available

Personalised recommendations