Advertisement

Biogeochemische Stoffumsetzungen an der Sediment-Wasser-Grenzfläche in Tagebauseen (Teilprojekt 11)

  • Maria Kapfer
  • Andrew Fyson
  • Remo Ender
  • Brigitte Nixdorf

Zusammenfassung

Ziel der vorliegenden Untersuchungen war, die Auswirkung von Stoffeinträgen auf biogeochemische Wechselwirkungen zwischen Grundwasser, Sediment und Freiwasser von extrem sauren Tagebauseen zu erfassen. Dabei wurde die Dynamik von pH-Wert, Phosphor und Kohlenstoff als wichtige Steuergrößen der biologischen Entwicklung besonders berücksichtigt. Artenzusammensetzung, Biomasse und Primärproduktion des Phytobenthos wurden als biologische Reaktionen auf die abiotischen Bedingungen an der Sediment-Wasser-Grenzfläche untersucht.

Die Phosphorkonzentrationen in den Sedimenten von vier Tagebauseen waren meist sehr gering. Die sequentielle Fraktionierung der Phosphorbindungsformen zeigte, dass die größten Anteile des Phosphors zum einen refraktär organisch oder mineralisch, zum anderen an Eisen-Oxide oder Calcium gebunden sind. Ein Laborversuch zur Phosphorbindungskapazität vom Litoralsediment des Lichten-auer Sees wies darauf hin, dass bei einer Zufuhr von Phosphor der größte Anteil an Calcium gebunden wird.

An drei Probestellen im Litoral des Lichtenauer Sees konnte gezeigt werden, dass sich der Einfluss von externen Stoffeinträgen sowohl auf die abiotischen Bedingungen als auch auf die biologische Besiedlung auswirkt. Der Eintrag von stark saurem Kippengrundwasser, von neutralem Grundwasser oder von nährstoffreichem Oberflächenwasser spiegelte sich in unterschiedlichen Gradienten von pH-Werten, Sulfat- und Eisenkonzentrationen im Porenwasser wider. Dies prägt erheblich die abiotischen Milieubedingungen und beeinflusst zugleich neutralisierende Prozesse wie die Sulfat- oder Eisenreduktion.

Die Bedeutung der Milieubedingungen zeigte sich insbesondere in der phytobenthischen Besiedlung. An allen drei Litoralstellen traten zwar dieselben säuretoleranten Arten auf (Euglena mutabilis (Euglenophyceae), Eunotia exigua (Bacillariophyceae) und Nitzschia paleaeformis (Bacillariophyceae)), jedoch unterschieden sich die Dominanzverhältnisse erheblich. Generell waren Biomasse und Primärproduktion des Phytobenthos im Lichtenauer See im Vergleich mit anderen Lausitzer Tagebauseen relativ gering. Eine kurzfristige Massenentwicklung von N. paleaeformis am Ostufer zeigte jedoch das hohe biologische Entwicklungspotential, das hier vermutlich durch lokale Erhöhung des pH-Wertes und durch Nährstoffeintrag aktiviert werden konnte. Die phytobenthischen Algen scheinen den größten Teil des anorganischen Kohlenstoffs aus dem Sedimentporenwasser zu beziehen, da dieser im Freiwasser nur in sehr geringen Konzentrationen vorliegt. Sie nehmen dadurch eine wichtige Rolle im Kohlenstoffmetabolismus dieser Gewässer ein, indem sie sowohl eine Quelle organischen Kohlenstoffs für neutralisierende Prozesse als auch eine Nahrungsquelle für Konsumenten darstellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Publikationsliste und Literatur

Eigene Publikationen

  1. Fyson, A., Nixdorf, B. und Steinberg, C. E. W., 1998: Manipulation of the sediment-water interface with potatoes. Water, Air, and Soil Pollut. 108, 353–363.CrossRefGoogle Scholar
  2. Fyson, A. und Rücker, J., 1998: Die Chemie und Ökologie des Lugteichs — eines extrem sauren, meromiktischen Tagebausees. In: Schmitt, M. und Nixdorf, B. (Hrsg.): Gewässerreport (Nr. 4). BTUC-AR 5/98, 18-34.Google Scholar
  3. Kapfer, M., 1998 a: Untersuchungen zur Besiedlung und Primärproduktion des Phytobenthos im Litoral von Tagebaurestseen der Lausitz. Deutsche Gesellschaft für Limnologie. Tagungsbericht 1997, 239-243.Google Scholar
  4. Kapfer, M., 1998 b: Assessment of the colonization and primary production of microphytobenthos in the littoral of acidic mining lakes in Lusatia (Germany). Water, Air, and Soil Pollut., 108, 331–340.CrossRefGoogle Scholar
  5. Kapfer, M., Mischke, U., Wollmann, K. und Krumbeck, H., 1997: Erste Ergebnisse zur Primärproduktion in extrem sauren Tagebauseen der Lausitz. In: Deneke, R. und Nixdorf, B.: Gewässerreport (Teil III). BTUC-AR 5/97, 31-40.Google Scholar
  6. Kapfer, M., Nixdorf, B., Fyson, A. und Bartenbach, B., 1999: Die Bedeutung des Benthals für das limnologische Entwicklungspotential von Tagebauseen. In: Hüttl, R. F., Klem, D. und Weber, E. (Hrsg.): Rekultivierung von Bergbaufolgelandschaften. Das Beispiel des Lausitzer Braunkohlereviers. Walter de Gruyter, Berlin, New York, 205–218.CrossRefGoogle Scholar
  7. Leßmann, D., Deneke, R., Ender, R, Hemm, M., Kapfer, M., Krumbeck, H., Wollmann, K. und Nixdorf, B., 1999: Lake Plessa 107 (Lusatia, Germany) — an extremely acidic shallow mining lake. Hydrobiologia, 408/409, 293–299.CrossRefGoogle Scholar
  8. Nixdorf, B., Fyson, A. und Schöpke, R., 1997: Versauerung von Tagebauseen in der Lausitz — Trends und Möglichkeiten der Beeinflussung oder: Kann die biogene Alkalinitätsproduktion gesteuert werden? Deutsche Gesellschaft für Limnologie. Tagungsbericht 1996, 513-517.Google Scholar
  9. Nixdorf, B. und Kapfer, M., 1998: Stimulation of phototrophic pelagic and benthic metabolism close to sediments in acidic mining lakes. Water, Air, and Soil Pollut. 108, 317–330.CrossRefGoogle Scholar
  10. Nixdorf, B., Wollmann, K. und Deneke, R., 1998: Ecological potentials for planktonic development and food web interactions in extremely acidic mining lakes in Lusatia. In: Geller, W., Klapper, H. und Salomons, W. (Hrsg.): Acidic Mining Lakes. Springer, Berlin, 147–167.Google Scholar
  11. Wollmann, K., Deneke, R., Nixdorf, B. und Packroff, G., 2000: Dynamics of planktonic food webs in 3 lakes of different acidity (pH 2–4). Hydrobiologia (im Druck).Google Scholar

Zitierte Literatur

  1. Blodau, C., Hoffmann, S., Peine, A. und Peiffer, S., 1998: Iron and sulfate reduction in the sediments of acidic mine lake 116 (Brandenburg, Germany): rates and geochemical evaluation. Water, Air, and Soil Pollut, 108, 249–270.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bostrøm, B., 1984: Potential mobility of phosphorous in different types of lake sediment. Int. Revue ges. Hydrobiol, 69, 454–474.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bostrom, B., Andersen, J. M., Fleischer, S. und Jansson, M., 1988: Exchange of phosphorus across the sediment-water interface. Hydrobiologia, 170, 229–244.CrossRefGoogle Scholar
  4. BTUC und LMBV, 1998: Gutachten zur Entwicklung der Wasserbeschaffenheit in Tagebaurestseen der Schlabendorfer Felder. Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Senftenberg/Cottbus, Juli 1998 (unveröffentlicht).Google Scholar
  5. Chen, C. W., Gherini, S. A., Peters, N. E., Murdoch, P. S., Newton, R. M. und Goldstein, R. A., 1984: Hydrologic analysis of acidic and alkaline lakes. Water Resources Research, 20, 1875–1882.CrossRefGoogle Scholar
  6. Cornwell, J. C., 1987: Phosphorus cycling in arctic lake sediment: adsorption and authigenic minerals. Arch. Hydrobiol., 109(2), 161–179.Google Scholar
  7. DEV, 1992–1997: Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser-und Schlammuntersuchung: Verlag Chemie, Weinheim.Google Scholar
  8. Filbin, G. J. und Hough, R. A., 1984: Extraction of 14C-labeled photosynthate from aquatic plants with dimethyl sulfoxide (DMSO). Limnol. Oceanogr., 29, 426–428.CrossRefGoogle Scholar
  9. Friese, K., Hupfer, M. und Schultze, M., 1998: Chemical characteristics of water and sediment in acid mining lakes of the Lusatian lignite district. In: Geller, W., Klapper, H. und Salomons, W. (Hrsg.): Acidic Mining Lakes. Springer, Berlin, 25–45.Google Scholar
  10. Friese, K., Wendt-Potthoff, K., Zachmann, D. W., Fauville, A., Mayer, B. und Veizer, J., 1998: Biogeochemistry of iron and sulfur in sediments of an acidic mining lake in Lusatia, Germany. Water, Air, and Soil Pollut., 108, 231–247.CrossRefGoogle Scholar
  11. Goltermann, H. L., 1975: Physiological Limnology. Elsevier Sci. Publ. Co., Amsterdam, 489 S.Google Scholar
  12. Herlihy, A. T. und Mills, A. L., 1986: The pH-regime of sediments underlying acidified waters. Biogeochemistry, 2, 95–99.CrossRefGoogle Scholar
  13. Hesslein, R. H., 1976: An in situ sampler for close interval porewater studies. Limnol. Oceanogr., 21, 912–914.CrossRefGoogle Scholar
  14. Hupfer, M., 1995: Bindungsformen und Mobilität des Phosphors in Gewässersedimenten. In: Steinberg, C. E. W., Bernhardt, W. und Klapper, H. (Hrsg.): Handbuch Angewandte Limnologie. Ecomed, Kap. IV-3.2, 22 S.Google Scholar
  15. Kelly, C. A., Rudd, J. W., Cook, R. B. und Schindler, D. W., 1982: The potential importance of bacterial processes in regulating rate of lake acidification. Limnol. Oceanogr., 27, 869–882.CrossRefGoogle Scholar
  16. Krammer, K. und Lange-Bertalot, H., 1986: Süßwasserflora von Mitteleuropa, Bacillariophyceae. 2/1: Naviculaceae. Fischer, Stuttgart, 876 S.Google Scholar
  17. Krammer, K. und Lange-Bertalot, H., 1988: Süßwasserflora von Mitteleuropa, Bacillariophyceae. 2/2: Bacillariaceae, Epithemiaceae, Surirellaceae. Fischer, Stuttgart, 596 S.Google Scholar
  18. Krammer, K. und Lange-Bertalot, H., 1991: Süßwasserflora von Mitteleuropa. 2/3: Centrales, Fragilariaceae, Eunotiaceae. Fischer, Stuttgart., 576 S.Google Scholar
  19. Lee, D. R., 1977: A device for measuring seepage flux in lakes and estuaries. Limnol. Oceanogr., 22(1), 140–147.CrossRefGoogle Scholar
  20. Nakatsu, C. und Hutchinson, T. C., 1988: Extreme metal and acid tolerance of Euglena mutabilis and an associated yeast from Smoking Hills, Northwest Territories, and their apparent mutualism. Microb. Ecol., 16, 213–231.CrossRefGoogle Scholar
  21. Palumbo, A. V., Mulholland, P. J. und Elwood, J. W., 1987: Extraction with DMSO to simultaneously measure periphyton photosynthesis, chlorophyll, and ATP. Limnol. Oceanogr., 32(2). 464–471.CrossRefGoogle Scholar
  22. Pettersson, K., 1986: The fractional composition of sedimentary phosphorus in Swedish lake sediments of different characteristics. In: Sly, P. G. (Hrsg.): Sediments and water interactions. Springer, New York, 149–155.CrossRefGoogle Scholar
  23. Psenner, R., Pucsko, R. und Sager, M., 1984: Fractionation of organic and inorganic phosphorus compounds in lake sediments. Arch. Hydrobiol., Suppl. 70, 111–155.Google Scholar
  24. Schafran, G. C. und Driscoll, C. T., 1988: Relationships between seepage chemistry and flow path through the near-shore sediments of an acidic lake. Verh. Internat. Verein. Limnol., 23, 2262–2266.Google Scholar
  25. Schöpke, R., 1998: Erarbeitung einer Methodik zur Beschreibung hydrochemischer Prozesse in Kippengrundwasserleitern. Schriftenreihe Siedlungswasserwirtschaft und Umwelt, 2, 135 S.Google Scholar
  26. Vadeboncoeur, Y. and Lodge, D. M., 1998: Dissolved inorganic carbon sources for epipelic algal production: Sensitivity of primary production estimates to spatial and temporal distribution of 14C. Limnol. Oceanogr., 43(6), 1222–1226.CrossRefGoogle Scholar
  27. Wetzel, R. G., Brammer, E. S., Lindström, K. und Forsberg, C., 1985: Photosynthesis of submerged macrophytes in acidified lakes. II. Carbon limitation and utilization of benthic CO2 sources. Aquat. Bot, 22, 107–120.CrossRefGoogle Scholar
  28. Williams, J. D. H., Jaquet, J. M. und Thomas, R. L., 1976: Forms of phosphorus in the surficial sediments of Lake Erie. J. Fish. Res. Bd. Canada, 33, 413–429.CrossRefGoogle Scholar
  29. Wollmann, K., 1998: Zur Ökologie der Corixiden (Hemiptera, Heteroptera) in Tagebauseen der Lausitz. Deutsche Gesellschaft für Limnologie. Tagungsbericht 1997, 535–539.Google Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner Stuttgart · Leipzig · Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Maria Kapfer
  • Andrew Fyson
  • Remo Ender
  • Brigitte Nixdorf

There are no affiliations available

Personalised recommendations