Advertisement

Einsatz der Brand Scorecard im strategischen Markenmanagement

  • Hans H. Bauer
  • Alexandra Valtin

Zusammenfassung

Das Management von Marken ist in letzter Zeit zunehmend in den Mittelpunkt wissenschaftlichen und unternehmerischen Interesses gerückt. Gründe hierfür liegen u. a. in der gestiegenen Markenvielfalt und -komplexität. Diese ist auf eine zunehmende Segmentierung und Internationalisierung der Märkte sowie auf eine schnellere Produktveralterung durch Verkürzung der Produktlebenszyklen zurückzuführen.1 Die Vielzahl der am Markt vertretenen Marken bringt zudem eine beachtliche Zunahme der markenbezogenen Kommunikationsmaßnahmen mit sich, was zu einer erhöhten Beanspruchung der Informationsverarbeitungskapazitäten der Konsumenten führt. Vor diesem Hintergrund stellt die Erreichung der eigenen Zielgruppe eine wachsende Herausforderung für den Markeninhaber dar.2 Darüber hinaus erfordern komplexe Markenportfolios, die im Zuge der gestiegenen Unternehmenskonzentration eine Vielzahl unterschiedlicher Marken in einem Unternehmen vereinen, erheblichen Koordinationsaufwand. Aufgrund dieser unternehmensinternen und -externen Herausforderungen werden Maßnahmen zur Markensteuerung zusehends komplexer und ressourcenintensiver.3

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Aaker, D.A. (1991), Managing Brand Equity: Capitalizing on the Value of a Brand Name, London 1991.Google Scholar
  2. Aaker, D.A. (2002), Building Strong Brands, London 2002.Google Scholar
  3. Abell, D.F. (1980), Defining the business: the starting point of strategic planning, Englewood Cliffs 1980.Google Scholar
  4. Bauer, H.H. and Huber, F. (1997), Der Wert der Marke, Arbeitspapier Nr. 120, Institut für Marketing, Mannheim 1997.Google Scholar
  5. Bauer, H.H., Meeder, U. and Jordan, J. (2001), Werbecontrolling mit der Balanced Scorecard, in: Absatzwirtschaft, H. 1, S. 62–65.Google Scholar
  6. Bruhn, M. (1997), Kommunikationspolitik, München 1997Google Scholar
  7. Bruhn, M. (2002), Marketing, Wiesbaden 2002.Google Scholar
  8. Conrad, P. (1992), Identifikation, in: Gaugler, E. and Weber, W. (Hrsg.): Handwörterbuch des Personalwesens, Stuttgart 1992, S. 1043–1054.Google Scholar
  9. Doyle, P. (1990), Building Successful Brands: The Strategic Options, in: Journal of Consumer Marketing, Jg. 7, Nr. 2, 1990, S. 5–20.CrossRefGoogle Scholar
  10. Duncan, T.R. and Moriarty, S.E. (1998), A Communication-Based Marketing Model for Managing Relationship, in: Journal of Marketing, Jg. 62, Nr. 2, 1998, S. 1–13.CrossRefGoogle Scholar
  11. Egan, C. and Guilding, C. (1994), Dimensions of Brand Performance: Challenges for Marketing Management and Managerial Accountancy, in: Journal of Marketing Management, Jg. 10, 1994, S. 449–472.CrossRefGoogle Scholar
  12. Eick, G. (1982), Segmentierung von Geschäftsfeldern und Geschäftseinheiten, Augsburg 1982.Google Scholar
  13. Esch, F.-R. (2003), Strategie und Technik der Markenführung, München 2003.Google Scholar
  14. Esch, F.-R., Geus, P. and Langner, T. (2002), Brand Performance Measurement zur wirksamen Markennavigation, in: Controlling, 14. Jg., Nr. 8/9, 2002, S. 473–481.Google Scholar
  15. Esch, F.-R. and Wicke, A. (2001), Herausforderungen und Aufgaben des Markenmanage- ments, in: Esch, F.-R. (Hrsg.): Moderne Markenführung, Wiesbaden 2001, S. 3–60.Google Scholar
  16. Farquhar, P.H., Han, J.Y. and Idiri, Y. (1992): Brands on the Balance Sheet, in: Marketing Management, Jg. 1, Nr. 1, 1992, S. 16–22.Google Scholar
  17. Franzen, O., Trommsdorff, V. and Riedel, F. (1994): Ansätze der Markenbewertung und Markenbilanz, in: Markenartikel, 56. Jg., Nr. 8, 1994, S. 372–377.Google Scholar
  18. Goshal, S. and Bartlett, C. (1995), Building the Entrepreneurial Corporation: New Organizational Processes, New Managerial Tasks, in: European Management Journal, Jg. 13, Nr. 2, 1995, S. 139–155.CrossRefGoogle Scholar
  19. Haedrich, G. and Tomczak, T. (1990), Strategische Markenführung: Planung und Realisierung von Marketingstrategien für eingeführte Produkte, Bern/Stuttgart 1990.Google Scholar
  20. Haynes, A., Lackman, C. and Guskey, A. (1999), Comprehensive brand presentation: ensuring consistent brand image, in: Journal of Product & Brand Management, Jg. 8, Nr. 4, 1999, S. 286–300.CrossRefGoogle Scholar
  21. Homburg, C. and Krohmer, H. (2003), Marketingmanagement, Wiesbaden 2003.Google Scholar
  22. Homburg, C. and Schäfer, H. (2001), Strategische Markenführung in dynamischer Umwelt, in: Köhler, R., Majer, W. and Wiezorek, H. (Hrsg.): Erfolgsfaktor Marke: Neue Strategien des Markenmanagements, München 2001, S. 157–173.Google Scholar
  23. Horvath, P. (1999), Das Balanced-Scorecard-Managementsystem — das Ausgangsproblem, der Lösungsansatz und die Umsetzungserfahrungen, in: Die Unternehmung, 53. Jg., Nr. 5, 1999, S. 303–319.Google Scholar
  24. Horvath & Partner (2001), Balanced Scorecard umsetzen, Stuttgart u. a. 2001.Google Scholar
  25. Horvath, P. and Gaiser, B. (2000), Implementierungserfahrungen mit der Balanced Scorecard im deutschen Sprachraum — Anstöße zur konzeptionellen Weiterentwicklung, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 52. Jg., Nr. 1, 2000, S. 17–35.Google Scholar
  26. Horvath, P. and Kaufmann, L. (1998), Balanced Scorecard–ein Werkzeug zur Umset- zung von Strategien, in: Harvard Business Manager, 20. Jg. Nr. 5, 1998, S. 39–48.Google Scholar
  27. Huber, W.R. (1988), Markenpolitische Strategien des Konsumgüterherstellers, Frankfurt 1988.Google Scholar
  28. Jenner, T. (1998), Controlling strategischer Erfolgspotentiale, in: Reinecke, S., Tomczak, T. and Dittrich, S. (Hrsg.): Marketingcontrolling, St. Gallen 1998, S. 60–69.Google Scholar
  29. Kapferer, J.-N. (1992A), Die Marke - Kapital des Unternehmens, Landsberg 1992.Google Scholar
  30. Kapferer, J.-N. (1992B), Strategic Brand Management: New Approaches to Creating and Evaluating Brand Equity, London 1992.Google Scholar
  31. Kaplan, R.S. and Norton, D.P. (1996A), Using the Balanced Scorecard as a Strategic Management System, in: Harvard Business Review, Jg. 74, Nr. 1, 1996, S. 75–85.Google Scholar
  32. Kaplan, R.S. and Norton, D.P. (1996B), The balanced scorecard: translating strategy into action, Boston 1996.Google Scholar
  33. Kaplan, R.S. and Norton, D.P. (2000), Having Trouble with Your Strategy? Then Map It, in: Harvard Business Review, Jg. 78, Nr. 5, 2000, S. 167–176.Google Scholar
  34. Keller, K.L. (2000), The Brand Report Card, in: Harvard Business Review, Jg. 78, Nr. 1, 2000, S. 147–157.Google Scholar
  35. Keller, K.L. (2003): Strategic Brand Management: Building, Measuring and Managing Brand Equity, New Jersey 2003.Google Scholar
  36. Koers, M. (2001), Steuerung von Markenportfolios: Ein Beitrag zum Mehrmarkencontrolling am Beispiel der Automobilwirtschaft, Frankfurt 2001.Google Scholar
  37. Kranz, M. (2002), Markenbewertung — Bestandsaufnahme und kritische Würdigung, in: Meffert, H., Burmann, C. and Koers, M. (Hrsg.): Markenmanagement: Grundfragen der identitätsorientierten Markenfiihrung, Wiesbaden 2002, S. 429–458.Google Scholar
  38. Kriegbaum, C. (2001), Markencontrolling: Bewertung und Steuerung von Marken als immaterielle Vermögenswerte im Rahmen eines unternehmenswertorientierten Controlling, München 2001.Google Scholar
  39. Kumpf, A. (2001), Balanced Scorecard in der Praxis: in 80 Tagen zur erfolgreichen Umsetzung, Landsberg/Lech 2001.Google Scholar
  40. Linxweiler, R. (2001A), Controlling, auf die Marke konzentriert, in: Markenartikel, 63. Jg., Nr. 3, 2001, S. 110–114.Google Scholar
  41. Linxweiler, R. (2001B), BrandScoreCard: ein neues Instrument erfolgreicher Markenführung, Groß-Umstadt 2001.Google Scholar
  42. Meffert, H. (2000), Marketing: Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung, Wiesbaden 2000.Google Scholar
  43. Meffert, H. and Burmann, C. (2002A), Wandel in der Markenführung, in: Meffert, H., Burmann, C. and Koers, M. (Hrsg.): Markenmanagement: Grundfragen der identitätsorientierten Markenführung, Wiesbaden 2002, S. 18–33.Google Scholar
  44. Meffert, H. and Burmann, C. (2002B), Theoretisches Grundkonzept der identitätsorientierten Markenführung, in: Meffert, H., Burmann, C. and Koers, M. (Hrsg.): Markenmanagement: Grundfragen der identitätsorientierten Markenführung, Wiesbaden 2002, S. 35–72.Google Scholar
  45. Meffert, H. and Burmann, C. (2002c), Managementkonzept der identitätsorientierten Markenführung, in: Meffert, H., Burmann, C. and Koers, M. (Hrsg.): Markenmanagement: Grundfragen der identitätsorientierten Markenführung, Wiesbaden 2002, S. 7397.Google Scholar
  46. Meffert, H., Burmann, C. and Koers, M. (2002), Stellenwert und Gegenstand des Markenmanagement, in: Meffert, H., Burmann, C. and Koers, M. (Hrsg.): Markenmanagement: Grundfragen der identitätsorientierten Markenführung, Wiesbaden 2002, S. 316.Google Scholar
  47. Meffert, H. and Koers, M. (2001), Integratives Markencontrolling auf Basis des Balanced Scorecard-Ansatzes, in: Reinecke, S., Tomczak, T. and Geis, G. (Hrsg.): Handbuch Marketingcontrolling, Frankfurt/Wien 2001, S. 292–320.Google Scholar
  48. Meffert, H. and Koers, M. (2002), Identitätsorientiertes Markencontrolling–Grundlagen und konzeptionelle Ausgestaltung, in: Meffert, H., Burmann, C. and Koers, M. (Hrsg.): Markenmanagement: Grundfragen der identitätsorientierten Markenführung, Wiesbaden 2002, S. 403–426.Google Scholar
  49. Pfaff, D., Kunz, A. and Pfeiffer, T. (2000), Balanced Scorecard als Bemessungsgrundlage finanzieller Anreizsysteme–Eine theorie-und empiriegeleitete Analyse der resultierenden Grundprobleme, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 52. Jg., Nr. 1, 2000, S. 36–55.Google Scholar
  50. Preiß, F.J. (1992), Strategische Erfolgsfaktoren im Software-Marketing: ein Konzept zur Erfassung und Gewichtung strategischer Erfolgsfaktoren mit Hilfe quantitativer Verfahren, Frankfurt am Main 1992.Google Scholar
  51. Quelch, J.A., Farris, P.W. and Olver, J. (1987), The Product Management Audit: Design and Survey Findings, in: Journal of Consumer Marketing, Jg. 4, Nr. 3, 1987, S. 45–58.CrossRefGoogle Scholar
  52. Reinecke, S. and Tomczak, T. (1998), Aufgabenorientiertes Marketingcontrolling, in: Reinecke, S., Tomczak, T. and Dittrich, S. (Hrsg.): Marketingcontrolling, St. Gallen 1998, S. 90–109.Google Scholar
  53. Riedel, F. (1996), Die Markenwertmessung als Grundlage strategischer Markenführung, Heidelberg 1996.CrossRefGoogle Scholar
  54. Schreyögg, G. (1998), Organisation, Wiesbaden 1998.Google Scholar
  55. Shocker, A.D. and Srinivasan, V. (1979), Multiattributive Approaches for Product Concept Evaluation and Generation: A Critival Review, in: Journal of Marketing Research, Jg. 16, Nr. 2, 1979, S. 159–180.CrossRefGoogle Scholar
  56. Srivastava, R.K. and Shocker, A.D. (1991), Brand Equity: A Perspective on Its Meaning and Measurement, in: Marketing Science Institute, Technical Working Paper, Report No. 91–124, Cambridge 1991.Google Scholar
  57. Szyperski, N. (1971), Das Setzen von Zielen–Primäre Aufgabe der Unternehmensleitung, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 41. Jg., Nr. 10, 1971, S. 639–670.Google Scholar
  58. Weber, J. and Schäffer, U. (1998), Balanced Scorecard — Gedanken zur Einordnung des Konzepts in das bisherige Controlling-Instrumentarium, in: Zeitschrift fir Planung, 9. Jg., 1998, S. 341–365.Google Scholar
  59. Wiedmann, K.-P. (1994), Strategisches Markencontrolling, in: Bruhn, M. (Hrsg.): Handbuch Markenartikel: Anforderungen an die Markenpolitik aus Sicht von Wissenschaft und Praxis, Bd. 2, Stuttgart 1994, S. 1305–1336.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Hans H. Bauer
  • Alexandra Valtin

There are no affiliations available

Personalised recommendations