Advertisement

Commitment des Kunden in der Marketingpraxis

  • Andreas von Loeper
  • Thilo Schotte
Chapter

Zusammenfassung

Eine der Kernaufgaben für die Marketingabteilungen besteht darin, die Aktivitäten auf Zielkundensegmente auszurichten und dabei die begrenzten Ressourcen möglichst effektiv einzusetzen. In der Regel werden für identifizierte Zielsegmente Basisstrategien entwickelt, die die grundsätzliche Ausrichtung der Aktivitäten definieren. Unter den üblichen Segmentierungsdimensionen finden sich häufig Dimensionen wie Kundenwert oder Kundenverhalten wieder. Allzu oft liefern diese Segmentierungen jedoch nur bedingten Mehrwert. Die Problematik besteht darin, dass kaum Variablen in die Segmentierung einfließen, die das Kundenverhalten valide vorhersagen können. Dies liegt im Wesentlichen daran, dass in der Wahrnehmung vieler Marketingexperten verhaltensrelevante Variablen, die auch Prognosefähigkeiten mit sich führen, Mangelware sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Hinzdorf, T./Thaden, C.V./Jullens, J. et al. (2003), Commitmentbasierte Segmentierung-Kompass fürs Marketing, in Thexis, o. Jg., Nr. 4, 2003, S. 12–16.Google Scholar
  2. Hofmeyr, J., Rice, B. (2002), Commitment Marketing: Markentreue aus Begeisterung, München 2002.Google Scholar
  3. Spakowski, D, Thaden C.V. (2003), Zufriedene Kunden reichen nicht, in: Marketingjournal, o. Jg., Nr. 5, 2003, S. 30–33.Google Scholar
  4. Tns Intersearch (HRSG.) (2003), The Indifferent Nature of QSR Consumers, http://www.tns-i.com/restaurants.pdf Abruf: 22. 12. 2003.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Andreas von Loeper
  • Thilo Schotte

There are no affiliations available

Personalised recommendations