Advertisement

Das Mobile Unternehmen

  • August-Wilhelm Scheer
  • Thomas Feld
  • Mark Göbl
  • Michael Hoffmann

Zusammenfassung

Dem Markt für mobile Kommunikation werden hohe Wachstumsraten für die kommenden Jahre vorausgesagt, wobei der Markt für mobile Endgeräte derzeit vor allem von der Verbreitung internetfähiger Mobiltelefone vorangetrieben wird. Bis zum Jahr 2003 wird beispielsweise erwartet, dass ein Drittel der europäischen Bevölkerung ein WAP-fähiges Handy besitzt und benutzt. Dieses erlaubt dann den Zugang zu beliebigen Anwendungen bzw. Diensten im Netz. Laut Durlacher Research wird die Zahl der Mobilfunkteilnehmer in Westeuropa von fast 90 Millionen Ende 1998 auf über 237 Millionen Ende 2003 ansteigen.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellenverzeichnis

  1. Angell, C. (2000): Bluetooth as 3G Enabler, UMTS Forum (Hrsg.), London 2000.Google Scholar
  2. Bassmann, M. / Krämer, A. (2001): Praxisbeispiel: Travelmanagement als Teil des Process Reengineering, in: Frischmuth, J. / Karrlein, W. / Knop, J. (Hrsg.), Strategien und Prozesse für neue Geschäftsmodelle — Praxisleitfaden für E-und Mobile Business, Berlin et al. 2001, S. 51-68.Google Scholar
  3. Dafu Datenfunk (2001): EDGE — Enhanced Data vor GSM Evolution, online: http://www.dafli.de/rechts/edge.html, Stand: unbekannt, Abruf 19.07.2001.Google Scholar
  4. Datamonitor (2000): mCommerce Infrastructure — Enabling the mobile business, o. O. 2000.Google Scholar
  5. Ericsson (2001): GSM — Global System for Mobile Communications, online: http://www.ericsson.com/technology/GSM.shtml, Stand: unbekannt, Abruf: 18.07.2001.Google Scholar
  6. Ericsson Radio Systems AB (2001): GPRS from Ericsson — The complete solution for “always on” mobile technology, o. O. 2001.Google Scholar
  7. Hellmann, W. (2001): Alles über den SMS-Nachfolger EMS, online: http//www. Xonio.com/channels/channel1C/features/wh_rund_um_ems/14.html, Stand: unbekannt, Abruf: 02.07.2001.Google Scholar
  8. Kocian, C. (1999): Kooperationsmodelle im Mittelstand, Wiesbaden, 1999.Google Scholar
  9. LOGICA (2000): The Mobile Internet Challenge — A White Paper, Version 1.0, o. O. 2000.Google Scholar
  10. Müller-Veerse, F. (1999): Mobile Commerce Report, Durlacher (Hrsg.), 1999.Google Scholar
  11. Nokia (2001): High Speed Circuit Switched Data: Mit Nokia auf die Funk-Datenautobahn, online: http://www.nokia.de/mobile_phones/product_features/2_hscsd/, Stand: unbekannt, Abruf: 19.07.2001.Google Scholar
  12. O. V. (2001a): UMTS: Gewinn ab 2006, in: E-BUSINESS, o. Jg. (2001), Nr. 8, S. 10.Google Scholar
  13. O. V. (2001b): online: http://www.marketing.ch/downloads/grafiken/MaFo_Maslow. pdf, Stand: 25.05.2001, Abruf: 26.06.2001.Google Scholar
  14. Scheer, A.-W. (1995): Wirtschaftsinformatik — Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse. 6. Aufl., Berlin et al. 1995.Google Scholar
  15. Swisscom AG (2001): online: http://www.wap-now.ch, Stand: unbekannt, Abruf: 29.06.2001.Google Scholar
  16. UMTS FORUM (2000): The UMTS Forum...shaping the mobile future, London 2000.Google Scholar
  17. Zobel, J. (2001): Mobile Business und M-Commerce, München 2001.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • August-Wilhelm Scheer
    • 1
  • Thomas Feld
    • 1
  • Mark Göbl
    • 1
  • Michael Hoffmann
    • 1
  1. 1.Jet Online GmbH — IDS Scheer GruppeDeutschland

Personalised recommendations