Advertisement

Systemisches Change Management für Schulen — oder: Können Schulen wie Unternehmen geführt werden?

  • Volker Bank
Part of the Schriftenreihe der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der DGfE book series (SSBW)

Zusammenfassung

Seit einiger Zeit werden verbreitet Bemühungen um die Übertragung von Verfahren der Organisationsentwicklung auf die Schulen vorangetrieben. Handlungsleitend sind Konzepte des gestalteten Wandels im Unternehmensbereich, namentlich im angelsächsischen Wirtschaftsraum. Intention ist, die Leistungsbereitschaft von Schulen analog zu Unternehmen zu verbessern. Die Konzepte der Organisationsentwicklung reichen bis in die 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück; verbunden wird die Urheberschaft in aller Regel mit dem Namen Kurt Lewins (vgl. Richter 1994, S. 41). Nicht selten wird Organisationsentwicklung mit Gruppendynamik oder Aktionsforschung gleichgesetzt. u.a. deswegen wird hier für das Anliegen einer gerichteten, doch gleichwohl partizipativen Weiterentwicklung die Bezeichnung Change Management eingeführt (vgl. eingehend Bank 2004, S. 203 ff.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnold, R. (1993): Der Baum des lebendigen Lernens (Interne Arbeitspapiere des Fachgebietes Pädagogik). Kaiserslautern: Zentrum für Fernstudien & Universitäre Weiterbildung 1993.Google Scholar
  2. Bank, V. (1997): Controlling in der betrieblichen Weiterbildung. Über die freiwillige Selbstbeschränkung auf ein zweckrationales Management quasi-deterministischer Strukturen (Wirtschafts-, Berufs- und Sozialpädagogische Texte, Band 27). Köln: Botermann.Google Scholar
  3. Bank, V. (2004): Von der Organisationsentwicklung zum »systemischen Change Management«. Der Umgang mit Innovationen als didaktisches Problem der Führung in sozialen Systemen (Moderne der Tradition 2). Kiel: bajosch 2004.Google Scholar
  4. Euler, D. & Sloane, P.F.E. (1989): Aktuelles Stichwort »Organisationsentwicklung«. In: Kölner Zeitschrift für »Wirtschaft« und »Pädagogik« 4 (1989), Nr. 6, S. 123–141.Google Scholar
  5. Fend, H. (1980): Theorie der Schule. München u.a.: Urban & Schwarzenberg.Google Scholar
  6. Heimann, P. (1962): Didaktik als Theorie und Lehre. In: Die Deutsche Schule. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft und Gestaltung der Schulwirklichkeit 54 (1962), Nr. 9, S. 407–427.Google Scholar
  7. Hüchtermann, M. (1995): Schule braucht Management — Eine Einführung. In: Bundesarbeitsgemeinschaft Schule Wirtschaft (Hg.): Dokumentation Schule braucht Management. Tagung am 13. April 1994 im Haus der Deutschen Industrie Köln. Köln: Bundesarbeitsgemeinschaft Schule Wirtschaft.Google Scholar
  8. Jongebloed, H.-C. & Twardy, M. (1983): Strukturmodell Fachdidaktik Wirtschaftswissenschaften (SMFW). In: M. Twardy (Hg.): Kompendium Fachdidaktik Wirtschaftswissenschaften (Wirtschafts-, Berufs- und Sozialpädagogische Texte, Band 3; Teilband I-III). Düsseldorf: Verlagsanstalt Handwerk, S. 163–203.Google Scholar
  9. Krieck, E. (1922): Philosophie der Erziehung. Jena: Diedrichs.Google Scholar
  10. Ropohl, G. (1978): Einführung in die allgemeine Systemtheorie, in: H. Lenk & G. Ropohl, Systemtheorie als Wissenschaftsprogramm, Königstein/ Ts.: Athenäum, S. 9–49.Google Scholar
  11. Luhmann, N. (1999): Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. 7. Auflage, Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Maleri, R. (1994): Grundlagen der Dienstleistungsproduktion. 3. Auflage, Berlin u.a.: Springer.Google Scholar
  13. Parsons, T. (1968): Social Systems, in: David Sills (Hg.): The International Encyclopedia of the Social Sciences, Band 15, New York: MacMillan u.a., S. 458–473.Google Scholar
  14. Quintilianus, M.F. (1975): Ausbildung des Redners. Zwölf Bücher, Band II: Bücher VII-XII. 3. Auflage, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  15. Richter, M. (1994): Organisationsentwicklung. Entwicklungsgeschichtliche Rekonstruktion und Zukunftsperspektiven eines normativen Ansatzes. Bern u.a.: Haupt.Google Scholar
  16. Schmalenbach, Eugen (1919): Grundlagen dynamischer Bilanzlehre. In: Zeitschrift für Handelswissenschaftliche Forschung 13 (1919), Nr. I/II, S. 1–60.Google Scholar
  17. Schulz, W. (1995): Die lehrtheoretische Didaktik. In: H. Gudjons, R. Teske, R. Winkel (Hg.): Didaktische Theorien. 8. Auflage, Hamburg: Bergmann + Heibig, S. 29–45.Google Scholar
  18. Tenberg, Ralf (2001): Unterricht als zentrales Element von Schulentwicklung, in: Erziehungswissenschaft 12 (2001), Nr. 24, S. 25–40.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

  • Volker Bank

There are no affiliations available

Personalised recommendations