Advertisement

Die Transformation von Staatlichkeit und neue Formen der Bürokratisierung

  • Michael Felder
Part of the Studien zur Sozialwissenschaft book series (SZS, volume 213)

Zusammenfassung

Im ersten Teil der Arbeit wurde zwischen zwei Arten der Bürokratisierung unterschieden. Erstens wurde begründet, daß sich analog zu einzelnen Formen von Staatlichkeit spezifische Bürokratisierungsmuster herausbilden. Zweitens wurde Bürokratisierung als ein Prozeß bezeichnet, in dem es der Verwaltung gelingt, auf die Herausbildung einer neuen Form von Staatlichkeit aktiv einzuwirken. Dieser Trans formati- onsprozeß entspricht dem Muster der von Gramsci beschriebenen “passiven Revolution”. Im folgenden wird die These vertreten, daß sich gegenwärtig nicht nur neue Bürokratisierungsmuster entwickeln, sondern daß sich gleichzeitig ein Trans formati- onsprozeß nach dem Modell der passiven Revolution vollzieht. Den Ausgangspunkt der Argumentation bildet das ökonomisch-modularisierte Organisationsregime als einer neuen Form von Herrschaft durch Organisation. Der Herrschaftscharakter einer neuen Phase der Organisationsgesellschaft — so habe ich zunächst abstrakt argumentiert — tritt allgemein als eine neue Form von Entdifferenzierung hervor. Konkret wurde dieser Prozeß durch die Ökonomisierungsthese beschrieben. Sowohl das Schumpetersche Workfare Regime als auch das ökonomisch-modularisierte Organisationsregime beruhen auf neuen Formen der Artikulation von Politik und Ökonomie, die sich dadurch auszeichnen, daß sich die Vermittlungen zwischen dem Politischen und dem Ökonomischen zunehmend in der restringierten Begriffswelt der Ökonomie vollziehen. Um zu einer genaueren Beschreibung der dadurch erwachsenen neuen Formen der Bürokratisierung für das politisch-administrative System zu gelangen, muß die Verflechtung zwischen der Achse “Staatsprojekte und Organisationsregime” und der Achse “interne Organisation des Staates” analysiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 629.
    Anstelle einer umfassenden und systematischen Darstellung dieser Entwicklungen wird hier auf diejenigen Bereiche fokussiert, in denen sich die Ökonomisierung am deutlichsten zeigt, und das ist zweifelsohne die Verwaltungsmodernisierung.Google Scholar
  2. 630.
    Wright, Vincent, Reshaping the State: The Implications for Public Administration, in: West European Politics 3/1994, S. 102-137, hier. S. 104.Google Scholar
  3. 631.
    Vgl. Mascarenhas, Reginald G, Building an Enterprise Culture in the Public Sector: Reform of the Public Sector in Australia, Britain, and New Zealand, in: Public Administration Review 4/1993, S. 319-328; Hood, Christopher, A Public Management for all Seasons, in: Public Administration 1/1991, S. 3-19.Google Scholar
  4. 632.
    Böhret, Carl, Gewollt ist nicht verwirklicht — Chancen und Hemmungen bei der Modernisierung von Landesverwaltungen, in: Verwaltungsrundschau 10/1996, S. 325-333, hier: S. 325.Google Scholar
  5. 633.
    Hughes, Owen E., Public Mangement and Administration. An Introduction, London 1994, S. 22.Google Scholar
  6. 634.
    Vgl als Überblick: Gering, Thomas, Verwaltungsmodernisierung zwischen Effizienz und Effektivität, Diplomarbeit, Duisburg 1999.Google Scholar
  7. 635.
    Vgl. Auconin, P., Administrative Reform in Public Management: Paradigms, Principles, Paradoxes and Pendulums, in: Governance 3/1990, S. 115-137.Google Scholar
  8. 636.
    Dunleavy, Patrick, The Globalization of Public Services Production: Can Government be “Best in World”?, in: Public Policy and Administration 2/1994, S. 36-64, hier: S. 38.Google Scholar
  9. 637.
    Vgl. OECD, Issues and Developments in Public Management. Survey 1996–1997, Paris 1997, insb. S. 77 ft; OECD, Governance in Transition. Public Management Reforms in OECD Countries, Paris 1995; Lane, Jan-Erik (ed.), Public Sector Reform. Rationale, Trends and Problems, London; Thousand Oaks; New Delhi 1997.Google Scholar
  10. 638.
    Vgl. Savoie, Donald J., Thatcher, Reagan, Mulroney. In Search of a New Bureaucracy, Pittsburgh; London 1994.Google Scholar
  11. 639.
    OECD, Governance in Transition, a.a.O., S. 25.Google Scholar
  12. 640.
    Vgl. Reichard, Christoph, Internationale Trends im kommunalen Management, in: Banner. Gerhard (Hg.), Kommunale Managementkonzepte in Europa. Anregungen für die deutsche Reformaiskussion, Köln 1994, S. 3–24, hier: S. 6 f.Google Scholar
  13. 641.
    Vgl. als empirische Bestandsaufnahmen: Grunow, Dieter/Wollmann, Hellmut (Hg.), Lokale Verwaltungsreform in Aktion: Fortschritte und Fallstricke, Basel; Boston; Berlin 1998; Naschold, Frie-der/Bogumil, Jörg, Modernisierung des Staates. New Public Management und Verwaltungsreform, Qp-laden 1998; König, Klaus/Beck, Joachim, Modernisierung von Staat und Verwaltung. Zum Neuen Öffentlichen Management, Baden-Baden 1997; Felder, Michael, Vom “muddling through” zurück zum “eisernen Käfig”? Aktuelle Strategien der Verwaltungsmodernisierung, in: Z. Zeitschrift Marxistische Erneuerung Nr. 34, Juni 1998, S. 91-109.Google Scholar
  14. 642.
    Die These, daß Deutschland bereits in der Vergangenheit viele Prinzipien des NPM, “wenn auch unter einer anderen Überschrift”, implementiert habe, weist dagegen in eine Talsche Richtung. Vgl. Löffler, Elke, Implementation der Verwaltungsmodernisierung: Probleme der komparativen Forschung, in: Grande, Edgar/Prätorius, Rainer (Hg.), Modernisierung des Staates?, Baden-Baden 1997, S. 145-161, hier: S. 158.Google Scholar
  15. 643.
    Frühere Phasen der Verwaltungsmodernisierung waren dagegen auf eine Steigerung der Problemlösungsfähigkeit von Politik und Verwaltung unter besonderer Berücksichtigung der Ministerialbürokratie ausgerichtet. Vgl. u.a. Mayntz, Renate/Scharpf, Fritz W. (Hg.), Planungsorganisation. Die Diskussion um die Reform von Regierung und Verwaltung, München 1973.Google Scholar
  16. 644.
    Vgl. Felder, Michael, Vom “muddling through” zurück zum “eisernen Käfig”? a.a.O., S. 102 ff.Google Scholar
  17. 645.
    Vgl. Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsvereinfachung (KGSt), Das Verhältnis zwischen Politik und Verwaltung, Bericht Nr. 10, Köln 1996; Frätorius, Rainer, Dezentralisation durch Kontrakt?, in: Bogumil, Jörg/Kißler, Leo (Hg.). Verwaltungsmodernisierung und lokale Demokratie. Risiken und Chancen eines neuen Steuerungsmodells für die fokale Demokratie, Baden-Baden 1997, S. 157-164.Google Scholar
  18. 646.
    Es ist vor allem Gerhard Banner, der sich immer wieder gegen diese Überlappungen auf der kommunalen Ebene ausgesprochen hat, und deswegen sowohl für cue Abschaffung der Doppelspitze und eine Orientierung am Modell der süddeutschen Ratsverfassung plädierte als auch die Einführung des Neuen Steuerungsmodells, als der bundesdeutschen Variante des NPM, forcierte. Vgl. Banner, Gerhard, Kommunale Steuerung zwischen Gemeindeordnung und Parteipolitik, in: Die öffentliche Verwaltung 9/1984, S. 364-372; Ders., Von der Behörde zum Diensdeistungsunternehmen. Die Kommunen brauchen ein neues Steuerungsmodell, in: Verwaltung Organisation Personal (VOP) 1/1991, S. 6-11.Google Scholar
  19. 647.
    Vgl. Mayntz, Renate, Verwaltungsreform und gesellschaftlicher Wandel, in: Grande, Edgar/ Prätorius, Rainer (Hg.), Modernisierung des Staates, Baden-Baden 1997, S. 65–74.Google Scholar
  20. 648.
    Vgl. Wohlfahrt, Norbert, Kontraktmanagement zwischen Privatisierung und Subsidiarität: Perspektiven politischer Steuerung im Marktmodell Kommune, in: Grunow, Dieter/ Wollmann, Hellmut (Hg.), Lokale Verwaltungsreform in Aktion: Fortschritte und Fallstricke, Basel; Boston; Berlin 1998, S. 72–84.Google Scholar
  21. 649.
    König, Klaus/Beck, Joachim, Modernisierung von Staat und Verwaltung, a.a.O., S. 37 f.Google Scholar
  22. 650.
    Vgl. Habermas, Jürgen, Faktizität und Geltung, a.a.O.Google Scholar
  23. 651.
    Vgl. ebd., S. 187.Google Scholar
  24. 652.
    Ebd., S. 49.Google Scholar
  25. 653.
    Vgl. ebd., S. 187Google Scholar
  26. 654.
    Vgl. Grunow, Dieter, Qualitätsanforderungen für die Verwaltungsmodernisierung: Anspruchsvolle Ziele oder leere Versprechungen?, in: Reichard, Christoph/Wollmann, Hellmut (Hg.), Kommunalverwaltung im Modernisierungsschub?, Basel; Boston; Berlin 1996, S. 50-77; Laux, Eberhard, Brückenschläge: Zur Anwendung betriebswirtschaftlicher Konzepte im kommunalen Bereich, in: Die Öffentliche Verwaltung, 24/1993, S. 1083-1089 und als Überblick: Wollmann, Hellmut, Verwaltungsmodernisierung: Aus-gangsbedingungen, Reformanläufe und aktuelle Modernisierungsdiskurse, in: Reichard, Christoph/Wollmann, Hellmut (Hg.), Kommunalverwaltung im Modernisierungsschub?, a.a.O., S. 1-49.Google Scholar
  27. 655.
    König, Klaus, “Neue” Verwaltung oder Verwaltungsmodernisierung: Verwaltungspolitik in den 90er Jahren in: Die öffentliche Verwaltung 9/1995, S. 349–358; Ders., Markt und Wettbewerb als Staats-und Verwaltungsprinzipien, in: Deutsches Verwaltungsblatt, 15.2.1997, S. 239-248.Google Scholar
  28. 656.
    Vgl. König, Klaus, “Neue” Verwaltung oder Verwaltungsmodernisierung, a.a.O., S. 356.Google Scholar
  29. 657.
    Forrester, Viviane, Der Terror der Ökonomie, Wien 1997.Google Scholar
  30. 658.
    Vgl. König, Klaus, “Neue” Verwaltung oder Verwaltungsmodernisierung, a.a.O.. S. 355.Google Scholar
  31. 659.
    Die einzelnen Entdifferenzierungsformen basieren auf einer früheren Darstellung die jeweils anhand von Fallbeispielen illustriert werden. Vgl. Felder, Michael, Vom “muddling through” zurück zum “eisernen Käfig”? a.a.O., S. 106 ff.Google Scholar
  32. 660.
    Vgl. hierzu auch: Bogumil, Jörg/Kißler, Leo, Modernisierung des Staates — ein neuer Mix von öffentlicher Regulierung, Marktdynamik und gesellschaftlicher Teilhabe?, in: Grande, Edgar/Prätorius, Rainer (Hg.), Modernisierung des Staates?, Baden-Baden 1997, S. 101-114.Google Scholar
  33. 661.
    Zeuner, Bodo, Entpolitisierung ist Entdemokratisierung. Demokratieverlust durch Einengung und Diffusion des politischen Raums. Ein Essay, in: Schneider-Wilkes, Rainer (Hg.), Demokratie in Gefahr? Zum Zustand der deutschen Republik, Münster 1997, S. 20–34, hier. S. 30.Google Scholar
  34. 662.
    Vgl. Wohlfahrt, Norbert, Kontraktmanagement zwischen Privatisierung und Subsidiarität, a.a.O. Diese Kritik bildet den Ausgangspunkt für den Entwurf von Gegenstrategien. An die Stelle einer Strategie der Binnenmodernisierung tritt das Plädoyer für ein Management der Interorganisationsbeziehungen und an die Stelle einer eindimensionalen Steigerung der ökonomischen Rationalität tritt das Interdependenzma-nagement. Vgl. Kickert, Walter J.M./Klijn,Erik-Hans/Koppenian, Joop F.M. (eds.), Managing Complex Networks. Strategies for the Public Sector; London; Thousand Oaks; New Delhi 1997.Google Scholar
  35. 663.
    Vgl. Wohlfahrt, Norbert, Kontraktmanagement zwischen Privatisierungund Subsidiarität, a.a.O., S. 79.Google Scholar
  36. 664.
    Vgl. Backhaus-Maul, Holger/ Olk, Thomas, Vom Korporatismus zum Pluralismus? Aktuelle Tendenzen im Verhältnis zwischen Staat und Wohlfahrtsverbänden, in: Theorie und Praxis der sozialen Arbeit 3/1997, S. 25–33.Google Scholar
  37. 665.
    Zimmer, Anette, Modernisierung des Staates und der Nonprofit Sektor, in: Grunow, Dieter/ Wollmann, Hellmut (Hg.), Lokale Verwaltungsreform in Aktion: Fortschritte und Fallstricke, Basel; Boston; Berlin 1998 S. 120–144, hier: S. 139.Google Scholar
  38. 666.
    So aer gemeinsame Tenor unterschiedlicher Perspektiven. Vgl. Ellwein, Thomas. Das Dilemma der Verwaltung. Verwaltungsstruktur und Verwaltungsreformen inT)eutschland; Mannneim; Leipzig; Wien 1994; Benjamin, Michael, Verwaltung und Verwaltungsreform, in: Utopie kreativ, Heft 90 (April) 1998, S. 12-26.Google Scholar
  39. 667.
    Vgl. Grunow, Dieter, Verbetriebswirtschaftlichung kommunaler Politik? Neue Steuerungsmodelle in der Kommunalverwaltung, in: Forum Wissenschaft 4/1995, S. 15–19.Google Scholar
  40. 668.
    Eine solche Perspektive ist nur für eine idealtypische Charakterisierung angebracht. Realiter — darauf wurde unter anderem mit dem Hinweis auf die Charakterisierung der Entstehung kapitalistischer Markt-gesellschaften durch Polanyi hingewiesen — war dieser Prozeß durch weitgehende Eingriffe des Staates in die Gesellschaft geprägt.Google Scholar
  41. 669.
    Vgl. Maus, Ingeborg, Entwicklung und Funktionswandel der Theorie des bürgerlichen Rechtsstaats, in: Tohidipur, Mehdi (Hg.), Der bürgerliche Rechtsstaat, Bd. 1, Frankfurt/Main 1978, S. 13–81.Google Scholar
  42. 670.
    Neumann, Franz, Der Funktionswandel des Gesetzes im Recht der bürgerlichen Gesellschaft, in: Zeitschrift für Sozialforschung 3/1937 S. 543–596, hier. S. 565. Als weitere zentrale Funktionen der Allgemeinheit des Gesetzes nennt Neumann die Verhüllung der Herrschaft des Bürgertums und die größere Berechenbarkeit des ökonomischen Systems.Google Scholar
  43. 671.
    Vgl. Luhmann, Niklas, Gesellschaftliche und politische Bedingungen des Rechtsstaates, in: Ders., Politische Planung. Aufsätze zur Soziologie von Politik und Verwaltung, Opladen 1971, S. 53–65, insb. S. 56.Google Scholar
  44. 672.
    Ebd., S. 57. vgl. zur konditionalen Programmierung auch: Luhmann, Niklas, Rechtssoziologie, 2. erw. Aufl., Opladen 1983, S. 227 ff.Google Scholar
  45. 673.
    Vgl. Neumann, Franz, Der Funktionswandel des Gesetzes im Recht der bürgerlichen Gesellschaft, a.a.O.,S.561.Google Scholar
  46. 674.
    Grimm, Dieter, Der Wandel der Staatsaufgaben und die Krise des Rechtsstaates, in: Ders., Die Zukunft der Verfassung, Frankfurt/Main 1991, S. 159–175, hier: S. 165.Google Scholar
  47. 675.
    Vgl. Steffani, Winfried, Gewaltenteilung und Parteien im Wandel, Opladen 1997.Google Scholar
  48. 676.
    Dies zeigt sich bereits bei den Klassikern. Vgl. Riklin, Alois, Montesquieus freiheitliches Staatsmodell. Die Identität der Mischverfassung, in: Politische Vierteljahresschrift 3/1989, S. 420-442; Für die heutige Zeit: Jarras, Hans D., Politik und Bürokratie als Elemente der Gewaltenteilung, München 1975; Rausch, Heinz (Hg.), Zur heutigen Problematik der Gewaltenteilung, Darmstadt 1969.Google Scholar
  49. 677.
    Vgl. Brunner, Georg, Vergleichende Regierungslehre, Paderborn; München; Wien 1979; Beyme, Klaus von, Die parlamentarischen Regierungssysteme in Europa, München 1970.Google Scholar
  50. 678.
    Luhmann, Niklas, Gesellschaftliche und politische Bedingungen des Rechtsstaates. a.a.O., S. 62.Google Scholar
  51. 679.
    Grauhan, Rolf-Richard, Modelle politischer Verwaltungsführung, in: Politische Vierteljahresschrift 2/1969, S. 267–284, hier S. 270.Google Scholar
  52. 680.
    Ebd., S. 271.Google Scholar
  53. 681.
    Vgl. als typisch für diese Perspektive: Ellweia, Thomas, Formierte Verwaltung — Autoritäre Herrschaft in einer parlamentarischen Demokratie, in: Steffani, Winfried (He.), Parlamentarismus ohne Transparenz, Kritik Bd. III, 2. Aufl., Opladen 1973, S. 48-68.Google Scholar
  54. 682.
    Der Unterschied zwischen der faktischen Überlappung zwischen Staat und Gesellschaft und deren Formulierung als sozialstaatliches Projekt stellt Wolfgang Abendroth folgendermaßen dar: “Die praktische Aufhebung der Schranke zwischen Staat und Gesellschaft, die keineswegs erst die Folge des Bekenntnisses des Grundgesetzes zur Sozialstaatlichkeit war, sondern längst vorher das frühe liberale Rechtsstaatsdenken in eine Illusion verwandelt hatte, hat die Träger der wirtschaftlichen Macht in der Gesellschaft genötigt, in verstärktem Maße auf den Staat Einfluß zu nehmen und sich die Meinungsbildungsmittel der inzwischen entstandenen formalen Demokratie zu unterwerfen.” Abendroth, Wolfgang, Zum Begriff des demokratischen und sozialen Rechtsstaates im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, in: Ders., Antagonistische Gesellschaft und politische Demokratie, Aufsätze zur politischen Soziologie, Neuwied; Berlin 1967, S. 109-138, hier: S. 123.Google Scholar
  55. 683.
    Vgl. zusammenfassend: Anter, Andreas, Max Webers Theorie des modernen Staates, a.a.O., S. 173 f.Google Scholar
  56. 684.
    Vgl. Süle, Tibor, Preußische Bürokratietradition. Zur Entwicklung von Verwaltung und Beamtenschaft in Deutschland 1871–1918, Göttingen 1988; Ellwein, Thomas, Der Staat als Zufall und Notwendigkeit, 2 Bde., Opladen 1994 und 1997; Weber, Michael, Das Wachstum von Verwaltungsorganisationen. Formen, Ursachen und Grenzen, Opladen 1994.Google Scholar
  57. 685.
    Vgl. O’Connor, James, 20. Jahrhundert mit beschränkter Haftung: Kapital, Arbeit und Bürokratie im Zeitalter des Nationalismus, in: PROKLA 3/1995, S. 381-408. O’Connor arbeitet die enge Verflechtung und wechselseitige Verstärkung zwischen Bürokratisierung, Nationalstaatsprinzip und korporatistischen Arrangements deutlich heraus.Google Scholar
  58. 686.
    Vgl. Grunow, Dieter, Bürokratisierung und Debürokratisierung im Wohlfahrtsstaat. Soziologische Analysen eines gesellschaftlichen Problems, Habilitationsschrift, Bielefeld 1982 und zusammenfassend: Ders., Development of the Public Sector, a.a.O.Google Scholar
  59. 687.
    Vgl. Grunow, Dieter, Bürokratisierung und Debürokratisierung im Wohlfahrtsstaat, a.a.O., insb. S. 158 ff.Google Scholar
  60. 688.
    Vgl. ebd., insb. S. 238 ff.Google Scholar
  61. 689.
    Vgl. Grunow, Dieter, Development of the Public Sector, a.a.O., S. 36.Google Scholar
  62. 690.
    Vgl. Grimm, Dieter, Der Wandel der Staatsaufgaben und die Krise des Rechtsstaates, a.a.O.; Ders. (Hg.), Wachsende Staatsaufgaben — sinkende Steuerungsfähigkeit des Rechts, Baden-Baden 1990.Google Scholar
  63. 691.
    Hegenbarth, Rainer, Von der legislatorischen Programmierung zur Selbststeuerung der Verwaltung, in: Jahrbuch für Rechtssoziologie und Rechtstheorie, Bd. 7, 1980, S. 130–152, hier S. 133.Google Scholar
  64. 692.
    Vgl. Voigt, Rüdiger, Verrechtlichung: Ein neues Paradigma der Politikwissenschaft?, in: Ders., Politik und Recht. Beiträge zur Rechtspohtologie, 3. Auflage, Bochum 1993, S. 75–96.Google Scholar
  65. 693.
    Vgl. Voigt, Rüdiger, Verrechtlichung, a.a.O., S. 80 ff.Google Scholar
  66. 694.
    Empirisch ist die These einer wachsenden Gesetzesflut nur bedingt haltbar. Der Trend einer kontinuierlichen Zunahme scheint seit Mitte der siebziger Jahre gestoppt zu sein. Die These einer zunehmenden Verrechtlichung läßt sich dagegen stärker bei den Verordnungen nachweisen. Vgl. als Zusammenfassung empirischer Untersuchungen: Holtschneider, Rainer, Normenflut und Rechtsversagen. Wie wirksam sind rechtliche Regelungen?, Baden-Baden 1991, S. 28 ff.Google Scholar
  67. 695.
    Vgl. Voigt, Rüdiger, Verrechtlichung, a.a.O., S. 80 f.Google Scholar
  68. 696.
    Neumann, Franz, Der Funktionswandel des Gesetzes im Recht der bürgerlichen Gesellschaft, a.a.O.Google Scholar
  69. 697.
    Vgl. Maus. Ingeborg, Verrechtlichung, Entrechtlichung und der Funktionswandel von Institutionen, in: Dies., Rechtstheorie und politische Theorie im Industnekapitalismus, München 1986, S. 277–332.Google Scholar
  70. 698.
    Ebd., S. 282.Google Scholar
  71. 699.
    Ebd., S. 315.Google Scholar
  72. 700.
    Vgl. Luhmann, Niklas, Opportunismus und Programmatik in der öffentlichen Verwaltung, in: Ders., Politische Planung. Aufsätze zur Soziologie von Politik und Verwaltung, Opladen 1971, S. 165–180, insb.Google Scholar
  73. 701.
    Vgl. Voigt, Rüdiger, Verrechtlichung, a.a.O., S. 83.Google Scholar
  74. 702.
    Vgl. Benz, Arthur, Kooperative Verwaltung. Funktionen, Voraussetzungen und Folgen, Baden-BadenGoogle Scholar
  75. 703.
    Treutner, Erhard, Zur strategischen Nutzung rechtlicher Regeln in der Verwaltung, in: Voigt, Rüdiger (Hg.), Recht als Instrument der Politik, Opladen 1986, S. 234–255, hier: S. 254.Google Scholar
  76. 704.
    Vgl. Voigt, Rüdiger, Verrechtlichung, a.a.O., S. 83 ff.Google Scholar
  77. 705.
    Vgl. Maus, Ingeborg, Verrechtlichung, Entrechtlichung und der Funktionswandel von Institutionen, a.a.O., S. 289.Google Scholar
  78. 706.
    Habermas, Jürgen, Theorie des kommunikativen Handelns, a.a.O., S. 534.Google Scholar
  79. 707.
    Maus, Ingeborg, Verrechtlichung, Entrechtlichung und der Funktionswandel von Institutionen, a.a.O., S. 306.Google Scholar
  80. 708.
    Dies gilt nicht nur für die herrschaftskritische Perspektive, sondern auch für die Frage der politischen Steuerung. Vgl. zu den Grenzen wohlfahrtsstaatlicher Steuerung durch Recht: Kaufmann, Franz-Xaver, Steuerung wonlfahrtsstaatlicher Abläufe durch Recht, in: Grimm, Dieter/Maihofer, Werner (Hg.), Gesetzgebungstheorie und Rechtspolitik, Jahrbuch für Rechtssoziologie und Rechtstheorie, Bd. XIII, Op-laden 1988, S. 65-108Google Scholar
  81. 709.
    Vgl. Grunow, Dieter, Interorganisationsbeziehungen im Implementationsfeld und ihre Auswirkung auf die Umsetzung und Zielerreichung politischer Programme, in: Mayntz, Renate (Hg), Implementation politischer Programme, Bd. 2, Ansätze zur Theoriebildung, Opladen 1983, S. 142-l67; Mayntz, Renate, erücksichtigung von Implementationsproblemen bei der Gesetzesentwicklung. Zum Beitrag der Implementationsforschung zur Gesetzgebungstheorie, in: Grimm, Dieter/Maihofer, Werner (Hg.), Gesetz-gebungstheorie und Rechtspolitik, Jahrbucn für Rechtssoziologie und Rechtstheorie, Bd. XIII, Opladen 1988, S. 130-150Google Scholar
  82. 710.
    Vgl. Offe, Claus, Rationalitätskriterien und Funktionsprobleme politisch-administrativen Handelns, in: Leviathan 3/1974, S. 333-345.Google Scholar
  83. 711.
    Ebd., S. 336.Google Scholar
  84. 712.
    Massing, Otwin, Öffentliche Verwaltung und kapitalistischer Staat, in: Ders., Politische Soziologie. Paradigmata einer kritischen Politikwissenschaft, Frankfurt/Main 1974, S. 139-162, hier: S. 140.Google Scholar
  85. 713.
    Offe, Claus, Rationalitätskriterien und Funktionsprobleme politisch-administrativen Handelns, a.a.O., S. 344.Google Scholar
  86. 714.
    Massing, Otwin, Öffentliche Verwaltung und kapitalistischer Staat, a.a.O., S. 146.Google Scholar
  87. 715.
    Vgl. Haußermann, Hartmut, Die Politik der Bürokratie. Einführung in die Soziologie der staatlichen Verwaltung, Frankfurt/Main; New York 1977.Google Scholar
  88. 716.
    Vgl. Lehmbruch, Gerhard, Administrative Interessenvermittlung, in: Windhoff-Héritier, Adrienne (Hg.), Verwaltung und ihre Umwelt. Festschrift für Thomas Ellwein, Opladen 1987, S. 11-43.Google Scholar
  89. 717.
    Czada, Roland, Regierung und Verwaltung als Organisatoren gesellschaftlicher Interessen, in: Hartwich, Hans-Herman/Wewer, Göttrik (Hg.), Regieren in der Bundesrepublik III. Systemsteuerung und “Staatskunst”, Theoretische Konzepte und empirische Befunde, Opladen 1991, S. 151-173, hier. S. 153.Google Scholar
  90. 718.
    Vgl. Mayntz, Renate/Scharpf, Fritz W. (Hg.), Planungsorganisation, a.a.O.Google Scholar
  91. 719.
    Häußermann, Hartmut, Die Politik der Bürokratie, a.a.O., S. 75.Google Scholar
  92. 720.
    Vgl. Scharpf, Fritz W., Komplexität als Schranke der politischen Planung, in: Gesellschaftlicher Wandel und politische Innovation, PVS-Sonderheft 4, Opladen 1972, S. 168-192; Mayntz, Renate/Scharpf, Fritz W., Policy Making in the German Federal Bureaucracy, Amsterdam; Oxford; New York 1975.Google Scholar
  93. 721.
    Häußermann, Hartmut, Die Politik der Bürokratie. a.a.O., S. 125.Google Scholar
  94. 722.
    Vgl. Wilson, Woodrow, The Study of Administration, in: Political Science Quaterly 2/1887, S. 209-213.Google Scholar
  95. 723.
    Vgl. Aberbach, Joel D./Putnam, Robert D./Rockman, Bert A., Bureaucrats and Politicians in Western Democracies, Cambridge; Massachusetts 1981; zusammenfassend für die Bundesrepublik: Jann, Werner, Politik als Aufgabe derBürokratie: Die Ministerialbürokratie im politischen System der Bundesrepublik im Vergleich zu anderen westlichen Demokratien, in: Politische Bildung 2/1988, S. 39-56.Google Scholar
  96. 724.
    Vgl. Jann, Werner, Verwaltung im politischen Prozeß, in: Verwaltungsrundschau 2/1984, S. 37-43.Google Scholar
  97. 725.
    Vgl. Aberbach, Joel D./Putnam, Robert D./Rockman, Bert A., Bureaucrats and Politicians in Western Democracies, a.a.O., S. 16.Google Scholar
  98. 726.
    Farazmand, Ali, Introduction. Bureaucrats and Politicians in Comparative Perspective, in: Ders. (ed.), Modem Systems of Governance. Exploring the Role of Bureaucrats and Politicians, Thousand Oaks; London; New Delhi 1997, S. IX-XVIII, hier: S. XLGoogle Scholar
  99. 727.
    Vgl. Peters, B. Guy, The Politics of Bureaucracy, 4. Aufl., New York 1994, insb. S. 211 ff.Google Scholar
  100. 728.
    Vgl. Pollitt, Christopher, Democracy and Bureaucracy, in: Held David/Pollitt, Christopher (eds.), New Forms of Democracy, London 1988, S. 158-191; Schäfer, Ingeborg Elenore, Bürokratische Macht und demokratische Gesellschaft, Opladen 1994.Google Scholar
  101. 729.
    Ebd., S. 49.Google Scholar
  102. 730.
    Vgl. Weaver, Kent R./Rockmann, Bert A. (eds.), Do Institutions Matter? Government Capabilities in the United States and Abroad, Washington D.C. 1993.Google Scholar
  103. 731.
    Vgl. zusammenfassend: Püttner, Günter, Netzwerke der Verwaltungskontrolle, in: König, Klaus/Siedentopf, Heinrich (Hg.), Öffentliche Verwaltung in Deutschland, Baden-Baden 1996/97, S. 663-674.Google Scholar
  104. 732.
    Pollitt, Christopher, Democracy and Bureaucracy, a.a.O., S. 189.Google Scholar
  105. 733.
    Böhret, Carl, Verwaltungspolitik als Reaktion auf gesellschaftliche Bindungen und politische Freiräume der Verwaltung, in: Böhret, Carl/Siedentopf, Heinrich (Hg.), Verwaltung und Verwaltungspolitik. Vorträge und Diskussionsbeiträge der 50. Staatswissenschaftlicnen Fortbildungstagung 1982 der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Berlin 1983, S. 27-45, hier: S. 36 f.Google Scholar
  106. 734.
    Wirth, Wolfgang, Coordination of Administrative Controls: Institutional Challenges for Operational Tasks, in: Kaufmann, Franz-Xaver (ed.), The Public Sector. Challenge for Coordnation and Learning, Berlin; New York 1991, S. 235-256, hier: S. 235.Google Scholar
  107. 735.
  108. 736.
    Vgl. Schnabel, Fritz, Politik ohne Politiker, in: Wollmann, Hellmut (Hg.), Politik im Dickicht der Bürokratie. Beiträge zur Implementationsforschung, Leviathan Sonderheft 3, Opladen 1979, S. 49-70.Google Scholar
  109. 737.
    Vgl. Grunow, Dieter/Hegner, Friedhart, Von der Bürokratiekritik zur Analyse des Netzes bürokratischer Organisationen, a.a.O.Google Scholar
  110. 738.
    Ebd.,S.71.Google Scholar
  111. 739.
  112. 740.
    Auch unter den Bedingungen des Rechtsstaates ließ sich eine Parallelität von Bürokratisierungsprozesse zwischen Verwaltungs-und Wirtschaftsorganisationen feststellen. Es war jedoch in weit stärkerem Maße möglich, die Beziehungen zwischen Politik und Verwaltung unter dem Aspekt der Bürokratisierung unter Ausblendung des gesellschaftlichen Kontextes zu analysieren.Google Scholar
  113. 741.
    Vgl. Foucault, Michel; Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses, Frankfurt/Main 1977.Google Scholar
  114. 742.
    Vgl. Lemke, Thomas, Eine Kritik der politischen Vernunft, a.a.O.Google Scholar
  115. 743.
    Deetz, Stanley, Disciplinary Power in the Modern Corporation, in: Alvesson, Mats/Willmott, Hugh (eds.), Critical Management Studies, London 1992, S. 21-45, hier S. 37.Google Scholar
  116. 744.
    Foucault, Michel, Überwachen und Strafen, a.a.O., S. 277.Google Scholar
  117. 745.
    Ebd., S. 269.Google Scholar
  118. 746.
    Ebd., S. 271.Google Scholar
  119. 747.
    Ebd., S. 273.Google Scholar
  120. 748.
    Diese Entwicklung wurde von Buci-Glucksmann und Therborn als Stärkung des Staates auf der Seite des Apparates und als Schwächung des Staates auf der Seite der legitimation und des sozialen Blocks charakterisiert. Vgl. Buci-Glucksmann, Christine/Therbom, Göran, Der sozialdemokratische Staat, a.a.O., S. 142 ff. Poulantzas spricht von einer Entwicklung zum autoritären Etatismus. Vgl. Poulantzas, Nicos, Staatstheorie, a.a.O.Google Scholar
  121. 749.
    O’Connor, James, 20. Jahrhundert mit beschränkter Haftung, a.a.O., S. 401.Google Scholar
  122. 750.
    Vgl. Esser, Josef/Fach, Wolfgang, Korporatistische Krisenregulierung im Modell Deutschland, in: Alemann, Ulrich von (Hg.), Neokorporatismus, Frankfurt/Main 1981, S. 158-179.Google Scholar
  123. 751.
    Vgl. Cawson, Alan (ed.J, Organized Interests and the State. Studies in Meso-Corporatism, London; Newbury Park 1985; Czada, Roland, Konjunkturen des Korporatismus: Zur Geschichte eines Paradigmenwechsel, in: Streeck, Wolfgang (Hg.), Staat und Verbände, PVS-Sonderheft 25, Opladen 1994, S. 37-64; Lehmbruch, Gerhard, Der Beitrag der Korporatismusforschung zur Entwicklung der Steuerungstheorie, in: Politische Vierteliahresschrift 4/1990, S. 735-751. Die beiden zuletzt genannten Autoren machen darauf aufmerksam, daß der Perspektivwechsel nicht nur auf den realen gesellschaftlichen Wandel, sondern zugleich auf die Weiterentwicklung der Theorie zurückzuführen ist.Google Scholar
  124. 752.
    Scharpf hat das Programm und die Perspektiven einer solchermaßen konzipierten Politikwissenschaft in einem Lehrbuch umrissen. Vgl. Scharpf,Fritz W., Games Real Actors Play, a.a.O.Google Scholar
  125. 753.
    Castells, Manuel, The Information Age. Economy, Society and Culture, Vol. 1, The Rise of the Network Society, Oxford 1996, S. 471.Google Scholar
  126. 754.
    Hierarchische Steuerung ist freilich nicht identisch mit regulativer Politik, sondern ist vielfach mit Finanztransfers und anaeren Medien verbunden, wobei die Finanztransfers selbst in einem hohen Maße rechtlich reguliert sind.Google Scholar
  127. 755.
    Vgl. allgemein zum Zusammenhang zwischen unterschiedlichen Steuerungsformen und-medien: König, Klaus/Dose, Nicolai (Hg.), Instrumente und Formen staatlichen Handelns, Köln; Berlin; Bonn 1993.Google Scholar
  128. 756.
    Vgl. Mayntz, Renate, Policy-Netzwerke und die Logik von Verhandlungssystemen, in: Héritier, Adrienne (Hg.), Policy-Analyse. Kritik und Neuorientierung, PVS-Sonderheft 24/1993, Opladen 1993, S. 39-56, insb. S. 47 f.Google Scholar
  129. 757.
    Ritter, Emst-Hasso, Das Recht als Steuerungsmedium im kooperativen Staat, in: Staatswissenschaft und Staatspraxis 1/1990, S. 50-88.Google Scholar
  130. 758.
    Seibel, Wolfgang, Theoretische und methodologische Perspektiven der Analyse “abweichenden” Verwaltungshandeln, in: Benz, Arthur/Seibel, Wolfgang (Hg.), Zwischen Kooperation und Korruption. Abweichendes Verhalten in der Verwaltung, Baden-Baden 1992, S. 327-367.Google Scholar
  131. 759.
    Vgl. Ellwein, Thomas, Über Verwaltungskunst oder: Grenzen der Verwaltungsführung und der Verwaltungswissenschaft, in: Staatswissenschaft und Staatspraxis 1/1990, S. 89-104; Ders., Kooperatives Verwaltungshandeln im 19. Jahrhundert, in: Dose, Nicolai/Voigt, Rüdiger, Kooperatives Recht: Norm und Praxis, in: Dies. (Hg.), Kooperatives Recht, Baden-Baden 1995, S. 43-64.Google Scholar
  132. 760.
    Vgl. Dose. Nicolai/Voigt, Rüdiger (He.), Kooperatives Recht. Baden-Baden 1995; Hoffmann-Riem, Wolfgang/Schmidt-Aßmann, Eberhard (Hg.), Innovation und Flexibilität des Verwaltungshandelns, Ba-denBaden 1994.Google Scholar
  133. 761.
    Jessop, Bob, The Dynamics of Partnership and Governance Failure, in: Stoker, Gerry (ed.), The New Politics of Local Government in Britain, Oxford i.E.Google Scholar
  134. 762.
    Stark, Carsten, Systemsteuerung und Gesellschaftssteuerung. Zur modernen Beschränkung des Politischen, in: Berliner Journal für Soziologie 2/1998, S. 181-200, hier: S. 185.Google Scholar
  135. 763.
    Ebd., S. 187.Google Scholar
  136. 764.
    Als zentrale Argumente werden in der Regel die Gewinnung eines höheren Maßes an Steuerungswissen, kooperative Lernprozesse und die Entwicklung neuer kollektiver Deutungsmuster genannt. Zur Kennzeichnung dieser Prozesse wird der enge Rahmen des Rational-Choice Ansatzes zunehmend um kognitive Variablen erweitert. Vgl. Saretzki, Thomas, Wie unterscheiden sich Argumentieren und Verhandeln? Definitionsprobleme, funktionale Bezüge und strukturelle Differenzen von zwei verschiedenen Kommunikationsmodi, in: Prittwitz. Volker von (Hg.), Verhandeln und Argumentieren. Dialog, Interessen und Macht in der Umweltpolitik, Opladen 1996, S. 19-39. Inwieweit diese oder aber die oben angeführte technokratische Ausrichtung der Verhandlungssysteme für den “Erfolg” verantwortlich ist, ist eine Frage der Empirie. Dadurch, daß sich gegenwärtig der sach-orientierte Konsens nicht nur in den Verhandlungssystemen, sondern auch in der Wissenschaft als neue Leitideologie herausgebildet hat, erscheint eine realistische Bestandsaufnahme momentan kaum möglich. Insofern versteht sich der hier entwickelte herrschaftskritische Blick auf Verhandlungssysteme auch als eine der Voraussetzungen für eine bessere Empirie, für deren Erarbeitung er freilich keinen Ersatz bilden kann.Google Scholar
  137. 765.
    Stark, Carsten, Systemsteuerung und Gesellschaftssteuerung, a.a.O., S. 190.Google Scholar
  138. 766.
    Das von Willke zu Recht thematisierte Problem der systemischen Ignoranz läßt sich deswegen auch nicht allein vermittels einer wissensbasierten Infrastruktur lösen, die zumindest in dem angeführten Beispiel eher zu einer Verstärkung des Problems führt. Vgl. Willke, Helmut, Supervision des Staates, a.a.O.Google Scholar
  139. 767.
    Stark, Carsten, Systemsteuerung und Gesellschaftssteuerung, a.a.O., S. 189.Google Scholar
  140. 768.
    Die Herausbildung von Staatsprojekten kann sich freilich nicht nur über die neuen Govemance-Formen vollziehen. Ihr hegemonialer Charakter setzt vielmehr einen über “Öffentlichkeit” vermittelten Entste-hungsprozeß voraus.Google Scholar
  141. 769.
    Scharpf, Fritz W., Games Real Actors Play, a.a.O., S. 205.Google Scholar
  142. 770.
    Vgl. Offe, Claus, The Attribution of Public Status to Interest Groups, in: Berger, Suzanne (ed.), Organizing Interests in Western Europe. Pluralism, Corporatism and the Transformation of Politics, Cambridge 1981, S. 225-246; zusammenfassend: Reutter, Werner, Korporatismustheorien. Kritik, Vergleich, Perspektiven, Frankfurt/Main; Bern; New York 1991.Google Scholar
  143. 771.
    Vgl. Streeck, Wolfgang, Gewerkschaftliche Organisationsprobleme in der sozialstaatlichen Demokratie, Königstein 1981.Google Scholar
  144. 772.
    Vgl. Benz, Arthur, Kooperativer Staat? Gesellschaftliche Einflußnahme auf staatliche Steuerung, in: Klein, Ansgar/Schmalz-Bruns, Rainer (Hg.), Politische Beteiligung und Bürgerengagement in Deutschland. Möglichkeiten und Grenzen, Baden-Baden 1997, S. 88-113.Google Scholar
  145. 773.
    Scharpf, Fritz W., Koordination durch Verhandlungssysteme: Analytische Konzepte und institutionelle Lösungen, in: Benz, Arthur/Scharpf, Fritz W./Zintl, Reinhard, Horizontale Politikverflechtung, Frankfurt/Main; New York 1992, S. 51-96, hier S. 88.Google Scholar
  146. 774.
    Einer der wenigen, der sich davon nicht abhalten läßt, schrieb diese Fragen gleichwohl der deutschen Politikwissenschaft ins Stammbuch. “Eine Politikwissenschaft, die Verhandlungssysteme als positive Theorie des Politischen weiterentwickeln möchte, müßte sich … schon Fragen zuwenden wie diesen: Wie lassen sich Verhandlungssysteme demokratisieren? Wie ist es möglich, aie strukturelle Macht der TNCs darin zu brechen? Wie lassen sich darin Bedürfnisse und Interessen einbauen, die jetzt ausgegrenzt sind? Ist das überhaupt unter global-kapitalistischen Bedingungen möglich? Und wenn der souveräne Staat nicht dafür zuständig ist, wer oder was dann?” Esser, Josef, Die Suche nach dem Primat der Politik, a.a.O., S. 425. Während diese Fragen in der bundesdeutschen Wissenschaft wohl als eher anstößig betrachtet werden, scheint diese Form von Prüderie in den Vereinigten Staaten (auch außerhalb der Linken) weniger verbreitet zu sein. Vgl. nur: Korten, David C., When Corporations Rule the World, West Hartford; San Francisco 1995.Google Scholar
  147. 775.
    Vgl. Kleger, Heinz, Verhandlungsdemokratie. Zur alten und neuen Theorie des kooperativen Staates, in: Voigt, Rüdiger (Hg.), Der kooperative Staat. Krisenbewältigung durch Verhandlung?, Baden-Baden 1995, S. 93-117; Lehmbruch, Gerhard. Die korporative Verhandfungsdemokratie in Westmitteleuropa, in: Schweizerische Zeitschrift für Politische Wissenschaft 4/1996, S. 19-41.Google Scholar
  148. 776.
    Benz, Arthur, Postparlamentarische Demokratie? Demokratische Legitimation im kooperativen Staat, in: Greven, Michael (Hg.), Demokratie eine Kultur des Westens? 20. Wissenschaftlicher Kongreß der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft, Opladen 1998, S. 201-222, hier: S. 212; vgl. auch: Scharpf, Fritz W., Versuch über Demokratie im verhandelnden Staat, in: Czada, Roland/Schmidt, Manfred G. (Hg.), Verhandlungsdemokratie, Interessenvermittlung, Regierbarkeit, Opladen 1993, S. 25-50. Da Benz sich mit aieser Alternative nicht abfinden will und sowohl eine Koppelung als auch eine Entkoppelung vom parlamentarischen Prozeß und Verhandlungssystemen unrealistisch sind bzw. zu unerwünschten Ergebnissen führen, plädiert er für eine lose Koppelung beider Prozesse.Google Scholar
  149. 777.
    Vgl. Heinelt, Hubert, Neuere Debatten zur Modernisierung der Kommunalpolitik in: Ders. (Hg.), Modernisierung der Kommunalpolitik Neue Wege der Ressourcenmobilisierung, Opladen 1997, S. 12-28. Die Vertreter des Govemance-Ansatzes kritisieren vor allem den binnenzentrierten Charakter der Reorganisationsprozesse.Google Scholar
  150. 778.
    Vgl. Benz. Arthur, Kooperative Verwaltung, a.a.O., S. 171 ff.Google Scholar
  151. 779.
    Unter recntsstaatlichen Bedingungen wurden zur Lösung des Problems dagegen unterschiedliche Organisationsformen für Politik und Verwaltung zur Verfügung gestellt.Google Scholar
  152. 780.
    Vgl. als aktuellen Überblick: Schmidt, Manfred G., Demokratietheorien, Opladen 1995.Google Scholar
  153. 781.
    Vgl. Huntington, Samuel P., The Third Wave. Democrati2ation in the Late Twentieth Century, Norman 1991.Google Scholar
  154. 782.
    Wehner, Burkhard, Die Katastrophen der Demokratie, Darmstadt 1992, S. 299; vgl. aus unterschiedlichen Perspektiven hierzu auch die Beiträge in: Saage, Richard/Berg, Gunnar (Hg.), Zwischen Triumph und Krise. Zum Zustand der liberalen Demokratie nach dem Zusammenbruch der Diktaturen in Osteuropa, Opladen 1998.Google Scholar
  155. 783.
    Vgl. Streeck, Wolfgang (Hg), Internationale Wirtschaft, nationale Demokratie. Herausforderungen für die Demokratietheorie, Frankfurt/Main; New York 1998; Held, David, Democracy and the Global Order. From the Modern State to Cosmopolitan Governance, Cambridge 1995; Axtmann, Roland, Liberal Democracy into the Twenty-First Century. Globalization, Integration and the Nation State, Manchester; New York 1996; Kohler-Koch, Beate (Hg.), Regieren in entgrenzten Räumen, a.a.O.Google Scholar
  156. 784.
    Vgl. Held, David, Democracy, the Nation-State and the Global System, in: Economy and Society 2/1991, S. 138-172.Google Scholar
  157. 785.
    Vgl. Zolo, Danilo, Die demokratische Fürstenherrschaft. Für eine realistische Theorie der Politik, Göttingen 1997. Freilich kann zwischen beiden Prozesse nicht analytisch klar getrennt werden, die Brisanz entsteht im wesentlichen aus der Überlappung zwischen beiden Dimensionen.Google Scholar
  158. 786.
    Vgl. Habermas, Jürgen, Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft, Neuauflage, Frankfurt/Main 1990.Google Scholar
  159. 787.
    Habermas wies bereits im Vorwort zur Neuauflage von “Strukturwandel der Öffentlichkeit” — zu einem Zeitpunkt als die emphatischen Hoffnungen auf zivilgesellschaftlich Ressourcen ihren Höhepunkt erreichten — auf die ambivalenten Auswirkungen der durch elektronische Massenkommunikation geprägten Öffentlichkeit hinsichtlich ihrer demokratischen Potentiale hin. Vgl. ebd., S. 49.Google Scholar
  160. 788.
    Vgl. Habermas, Jürgen, Faktizität und Geltung, a.a.O.; Ders., Drei normative Modelle der Demokratie, in: Ders., Die Einbeziehung des Anderen. Studien zur politischen Theorie, Frankfurt/Main 1996, S. 277-292.Google Scholar
  161. 789.
    Habermas, Jürgen, Drei normative Modelle der Demokratie, a.a.O., S. 287.Google Scholar
  162. 790.
    Vgl. Peters, Bernhard, Die Integration moderner Gesellschaften, Frankfurt/Main 1993, insb. S. 322 ff.Google Scholar
  163. 791.
    Vgl. Habermas, Jürgen, Faktizität und Geltung, a.a.O., S. 429 ff.Google Scholar
  164. 792.
    Habermas ist hier weit von optimistischen Einschätzungen entfernt, indem er von einem Normalzustand ausgeht, in dem die Öffentlichkeit im Ruhezustand verbleibt. Im Augenblick der Mobilisierung ist je-docn eine Veränderung des Kräfteverhältnisses zwischen Zivilgesellschaft und politischem System möglich und das Zusammenspiel kann als gegenläufiger Kommunikationsfluß gelingen. Vgl. ebd., S. 458.Google Scholar
  165. 793.
    Ebd., S. 423.Google Scholar
  166. 794.
  167. 795.
    Vgl. Cohen, Jean/Arato, Andrew, Civil Society and Political Theory, Cambridge 1992.Google Scholar
  168. 796.
    Scnmalz-Bruns, Rainer, Reflexive Demokratie. Die demokratische Transformation moderner Politik, Baden-Baden 1995, S. 233.Google Scholar
  169. 797.
  170. 798.
    Die Konzeption der reflexiven Demokratie von Rainer Schmalz-Bruns bildet einen anspruchsvollen Versuch der Verknüpfung des Habermasschen Demokratiemodells mit den Ergebnissen der policy sciences. Die Netzwerkprotagonisten gehen dagegen nicht immer mit der gleichen Sorgfalt vor. So wird das Habermassche Modell des politischen Machtkreislaufes bei Messner lediglich funktionalistisch in das Konzept der Netzwerkgesellschaft eingepaßt. Vgl. Messner, Dirk, Die Netzwerkgesellschaft, a.a.O., S. 359 ff.Google Scholar
  171. 799.
    Schmalz-Bruns, Rainer, Reflexive Demokratie, a.a.O., S. 257.Google Scholar
  172. 800.
    Vgl. ebd., S. 252 f.Google Scholar
  173. 801.
    Vgl. Zolo, Danilo, Die demokratische Fürstenherrschaft, a.a.O., S. 146 ff.Google Scholar
  174. 802.
    Vgl. hierzu auch: Luhmann, Niklas, Die Unbeliebtheit der politischen Parteien, in: Unseld, Siegfried (Hg.), Politik ohne Projekt? Nachdenken über Deutschland, Frankfurt/Main 1993, S. 43-53; grundlegend und vorausschauend: Luhmann, Niklas, Legitimation durch Verfahren, Darmstadt; Neuwied 1969.Google Scholar
  175. 803.
    Vgl. Dahl, Robert A., Democracy and its Critics, New Haven 1989.Google Scholar
  176. 804.
    Zolo, Danilo, Die demokratische Fürstenherrschaft, a.a.O., S. 158.Google Scholar
  177. 805.
    Ebd., S. 165.Google Scholar
  178. 806.
    Vgl. Bachrach, Peter/Baratz, Morton S., Zwei Gesichter der Macht, in: Narr, Wolf-Dieter/Offe, Claus (Hg.), Wohlfahrtsstaat und Massenloyalität, Köln 1975, S. 224-234.Google Scholar
  179. 807.
    Vgl. Zolo, Danilo, Die demokratische Fürstenherrschaft, a.a.O., S. 162.Google Scholar
  180. 808.
    Vgl. ähnlich von der Argumentation: Zeuner, Bodo, Entpolitisierung ist Entdemokratisierung, a.a.O.Google Scholar
  181. 809.
    Zolo, Danilo, Die demokratische Fürstenherrschaft, a.a.O., S. 172.Google Scholar
  182. 810.
    Vgl. zur modellhaften Gegenüberstellung zwischen einem diskursiven und einem liberalen Modell von Öffentlichkeit: Gerhards, Jürgen, Diskursive versus liberale Öffentlichkeit. Eine empirische Auseinandersetzung mit Jürgen Habermas, in: Kölner Zeitschrift., für Soziologie und Sozialpsychologie 1/1997, S. 1-34; Unterschiedliche und differenzierte Modelle von Öffentlichkeit werden diskutiert in: Göhler, Gerhard (Hg.), Macht der Öffentlichkeit — Öffentlichkeit der Macht, Baden-Baden 1995.Google Scholar
  183. 811.
    Zolo, Danilo, Die demokratische Fürstenherrschaft, a.a.O., S. 173.Google Scholar
  184. 812.
    Castells, Manuel, The Information Age. Economy, Society and Culture, Vol. II, The Power of Identity; Oxford 1997. S. 312. Castells versucht diese These, die er mit der Behauptung eines Widerspruchs zwischen Demokratie und (Medien)Öffentlichkeit zuspitzt, auch empirisch durch Fallbeispiele zu belegen. Vgl. ebd., S. 317 ff.Google Scholar
  185. 813.
    Vgl. Marcinkowsky, Frank, Presseberichterstattung, Parteiprogramme und Staatstätigkeit in der Bundesrepublik Deutschland. Eine Fallstudie zum Policy-Agenda-Setting in den 80er Jahren, unver. Manuskript, Universität/Gesamthochschule Duisburg 1996.Google Scholar
  186. 814.
    Zolo, Danilo, Die demokratische Fürstenherrschaft, a.a.O., S. 207.Google Scholar
  187. 815.
    Vgl. ebd., S. 220 ff.Google Scholar
  188. 816.
    Dieser Prozeß ist hier freilich nicht umfassend untersucht worden. Zu ergänzen wäre er auf jeden Fall um die an mehreren Stellen dieser Arbeit gemachten Hinweise bezüglich der Ökonomisierungsprozesse zivilgesellschaftlicher Strukturen.Google Scholar
  189. 817.
    Vgl. G reven, Michael Th., Die politische Gesellschaft, a.a.O.Google Scholar
  190. 818.
    Habermas, Jürgen, Der europäische Nationalstaat — Zur Vergangenheit und Zukunft von Souveränität und Staatsbürgerschaft, in: Ders., Die Einbeziehung des Anderen. Studien zur politischen Theorie, Frankfurt/Main 1996, S. 128–153, hier: S. 146.Google Scholar
  191. 819.
    McGrew, Anthony, The Globalisation Debate: Putting the Advanced Capitalist State in its Place, in: Global Society 3/1998, S. 299–321, hier: S. 299.CrossRefGoogle Scholar
  192. 820.
    Vgl. Strange, Susan, The Retreat of the State, Cambridge 1996, S. XIII.Google Scholar
  193. 821.
    Vgl. McGrew, Anthony, The Globalisation Debate, a.a.O.; vgl. als weitere Überblicksdarstellungen: Beck, Ulrich, Was ist Globalisierung?, Frankfurt/Main 1997; Axtmann, Roland (ed.), Globalisation and Europe. Theoretical and Empirical Investigations, London 1998; Menzel, Ulricn, Globalisierung versus Fragmentierung, Frankfurt/Main 1998.Google Scholar
  194. 822.
    Vgl. Ohmae, Kenichi, Der neue Weltmarkt a.a.O.; Albrow, Martin, Abschied vom Nationalstaat, a.a.O.Google Scholar
  195. 823.
    Vgl. Hirst. Paul/ Thompson, Grahame, Globalisation in Question, Cambridge 1996; Ruigrok, Win-fried/Tulder, Rob van, The Logic of International Restructuring, London 1995; Panitch, Leo. Globalisation and the State, in: Miliband, Ralph/Panitch, Leo (eds.). Between Globalism and Nationalism, Socialist Register 1994, London 1994, S. 60-90; Boyer, Robert/Drache, Daniel (eds.), States Against Markets. The Limits of Globalization, London 1996.Google Scholar
  196. 824.
    Vgl. Held, David, Democracy and the Global Order, a.a.O.; Cerny, Philip G., Paradoxes of the Competition State. The Dynamics of Political Globalization, in: Government and Opposition 2/1997, S. 251-274.Google Scholar
  197. 825.
    Mit beiden Strategien — dies soll nicht verschwiegen werden — ist eine Positionierung im Lager der Transformationalisten verbunden.Google Scholar
  198. 826.
    Jessop, Bob, Reflections on Globalization and its (Il)logics, in: Olds, Kris/ Dicken, Peter/ Kelly, Philip F. (eds.), Globalization and the Asia Pacific. Contested Territories, London i.E., S. 19–38.Google Scholar
  199. 827.
    Vgl. Cerny, Philip G., Reconstructuring the Political in a Globalizing World. States, Institutions and Governance, Paper presented at the ECPR-Workshop “National Models and Transnational Structures: Globalisation and Public Policy” in Mannheim, 26.-31. März 1999, S. 3.Google Scholar
  200. 828.
    Vgl. Giddens, Anthony, Konsequenzen der Moderne, a.a.O.. S. 84 ff.Google Scholar
  201. 829.
    Die Zentralität ökonomischer und technologischer Veränderungen, durch die Globalisierungsprozesse getragen werden, soll, dadurch nicht bestritten werden. Vgl. Altvater, Elmar/Mahnkopf, Birgit, Grenzen er Globalisierung. Ökonomie, Ökologie und Politik in der Weltgesellschaft, Münster 1996; Hübner, Kurt, Der Globalisierungskomplex. Grenzenlose Ökonomie — grenzenlose Politik?, Berlin 1998. Gleichwohl geht es hier darum, primär die politischen Dimensionen eines komplexen Phänomens zu beschreiben.Google Scholar
  202. 830.
    Vgl. Cerny, Philip G., Globalising the Political and Politicising the Global: Concluding Reflections on International Political Economy as a Vocation, in: New Political Economy 1/1999, S. 147–162.CrossRefGoogle Scholar
  203. 831.
    Ebd., S. 152.Google Scholar
  204. 832.
    Vgl. Hay, Colin/ Marsh, David, Introduction: Towards a New (International) Political Economy, in: New Political Economy 1/1999, S. 5–22.CrossRefGoogle Scholar
  205. 833.
    Vgl. Cox, Robert W., Approaches to World Order, hgg. v. Timothy J. Sinclair, Cambridge 1996; Gill, Stephen/Mittelmann, James H. (eds.), Innovation and Transformation in International Studies, Cambridge 1997; zusammenfassend: Bieling, Hans-Jürgen/Deppe, Frank, Gramscianismus in der Internationalen Politischen Ökonomie. Eine Problemskizze, in: Das Argument 217/1996, S. 729-740.Google Scholar
  206. 834.
    Cerny, Philip G., Reconstructuring the Political in a Globalizing World, a.a.O., S. 1.Google Scholar
  207. 835.
    Vgl. Rugae, John Gerard, International Regimes, Transactions and Change. Embedded Liberalism in the PostwarEconomic Order, in: Intemational Organization 2/1982, S. 379–416.CrossRefGoogle Scholar
  208. 836.
    Gilpin, Robert, The Political Economy of International Relations, Princeton 1987, S. 355.Google Scholar
  209. 837.
    Vgl. Schulten, Thorsten, Perspektiven nationaler Kollektivvertragsbeziehungen im integrierten Europa, in: Kohler-Koch, Beate (Hg.), Regieren in entgrenzten Räumen, PVS-Sonderheft 29/1998, S. 145–168, insb. S. 149 ff.Google Scholar
  210. 838.
    Vgl. Traxler, Franz, Vom Nachfrage-zum Angebotskorporatismus? Sozialpartnerschaftliche Stabilitätsbedingungen im Wandel, in: Tálos, Emmerich (Hg.), Sozialpartnerschaft. Kontinuität und Wandel, Wien 1993, S. 103–116.Google Scholar
  211. 839.
    Rhodes, Martin, Globalisation, Labour Markets and Welfare States. A Future of “Competitive Corporatism”?, European University Institute Working Paper No. 36, Florenz 1997.Google Scholar
  212. 840.
    Vgl. Stopford, John/ Strange, Susan, Rival States, Rival Firms: Competition for World Market Shares, Cambridge 1991.Google Scholar
  213. 841.
    Cerny, Philip G., Reconstructuring the Political in a Globalizing World, a.a.O., S. 14. Als relativ neues Phänomen erweisen sich dabei die Netzwerke nichtstaatlicher Akteure, die gerade die transnationalen Dimensionen des Wandels durch Globalisierung verdeutlichen. Vgl. Keck, Margaret E./Sikkink, Ka-thryn, Transnational Advocacy Networks in International and Regional Politics, in: International Social Science Journal 1/1999, S. 89-101.Google Scholar
  214. 842.
    Cerny, Philip G., Reconstructuring the Political in a Globalizing World, a.a.O., S. 17.Google Scholar
  215. 843.
    Ebd. Die “change masters” werden von Cerny als die Architekten einer neuen hegemonialen Konstellation beschrieben. Da für ihn vor allem (ermöglichende) institutionelle Strukturen von Interesse sind, bezeichnet er sie auch als “institutional entrepreneurs”. Als zentral erweisen sich dabei insbesondere die Schnittstellen zwischen formalen und informalen transnationalen Netzwerken. Der Begriff “change masters” geht zurück auf: Kanter, Rosabeth Moss, Change masters and the Intricate Architecture of Corporate Culture Change, in: Kabrak, Peter (ed.), The Political Environment of Public Management, New York 1993, S. 183-200.Google Scholar
  216. 844.
    Vgl. Starie, Peter, Globalisation, the State and European Economic Integration, in: Journal of European Area Studies 1/1999, S. 39–53; vgl. grundlegend: Röttger, Bernd, Neoliberale Globalisierung und eurokapitalistische Regulation, a.a.O.CrossRefGoogle Scholar
  217. 845.
    Cerny, Philip G., Globalising the Political and Politicising the Global, a.a.O., S. 155.Google Scholar
  218. 846.
    Ebd., S. 159.Google Scholar
  219. 847.
    Vgl. Sassen. Saskia, Zur Einbettung des Globalisierungsprozesses: Der Nationalstaat vor neuen Aufgaben, in: Berliner Journal für Soziologie 3/1998, S. 345–35.Google Scholar
  220. 848.
    Ebd., S. 346.Google Scholar
  221. 849.
    Ebd., S. 354.Google Scholar
  222. 850.
    Vgl. Jessop, Bob, Globalization and the National State, in: Aaranowitz, Stanley/Bradsis, Peter (eds.), Rethinking the State: Miliband, Poulantzas and State Theory, Minneapolis i.E.Google Scholar
  223. 851.
    Vgl. Röttger, Bernd, Neoliberale Globalisierung und eurokapitalistische Regulation, a.a.O., insb. 187 ff.Google Scholar
  224. 852.
    Vgl. Deppe, Frank, Jenseits der Systemkonkurren2. Überlegungen zur neuen Weltordnung, Marburg 1991.Google Scholar
  225. 853.
    Hierzu zählen neben der EU (Europäische Union): NAFTA (North American Free Trade Agreement), ASEAN (Association of Southeast Asian Nations), APEC (Asean Pacific Economic Cooperation) und MERCOSUR (Mercado Comun del Sur). Vgl. als Überblick zur regionalen Wirtschaftsblockbildung: Altvater. Elmar/Mahnkopf, Birgit, Grenzen der Globalisierung, a.a.O., insb. S. 373 ff.Google Scholar
  226. 854.
    Vgl. Laffan, Brigid, The European Union: A Distinctive Model of Internationalization, in: Journal of European Public Policy 2/1998, S. 235–253. Laffan verweist sowohl auf den höheren Grad der Institutionalisierung als auch auf die stärkere normative Unterfütterung als zentrale Unterschiede im Vergleich zu anderen regionalen Integrationsprozessen.CrossRefGoogle Scholar
  227. 855.
    Vgl. Bonder, Michael/ Röttger, Bemd/ Ziebura, Gilbert, Vereinheitlichung und Fragmentierung in der Weltgesellschaft. Kritik des globalen Institutionalismus, in: PROKLA 2/1993, S. 327–341.Google Scholar
  228. 856.
    Vgl. Ross, George, European Integration and Globalization, in: Axtmann, Roland (ed.), Globalization and Europe. Theoretical and Empirical Investigations, London; Washington 1998, S. 164–183.Google Scholar
  229. 857.
    Die Analyse des Integrationsprozesses wird im Folgenden nur innerhalb des Rahmens der Europäischen Gemeinschaften (EG) vorgenommen. Die mit Maastricht geschaffenen intergouvernementalen Säulen sind für den Prozeß der Strukturierung von Staatlichkeit von untergeordneter Bedeutung.Google Scholar
  230. 858.
    Vgl. als Überblick über die integrationstheoretische Debatte: Caporaso, James A./Keeler, John T. S., The European Union and Regional Integration Theory, in: Rhodes, Carolyn/Mazey, Sonia (eds.), The State of the European Union. Vol. 3: Building a European Polity, Boulder 1995, S. 29-62; Welz, Christian/Engel, Christian, Traditionsbestände politikwissenschaftlicner Integrationstheorien. Die Europäische Gemeinschaft im Spannungsfeld von Integration und Kooperation, in: Bogdandy, Armin von (Hg.), Die europäische Option. Eine interdisziplinäre Analyse über Herkunft, Stand und Perspektiven der europäischen Integration, Baden-Baden 1993, S. 129-169; Giering, Claus, Europa zwischen Zweckverband und Superstaat. Die Entwicklung der politikwissenschaftlichen Integrationstheorie im Prozeß der europäischen Integration, Münchner Beiträge zur Europäischen Einigung Bd. 1, Bonn 1997.Google Scholar
  231. 859.
    Vgl. Jachtenfuchs, Markus/ Kohler-Koch, Beate, Regieren im dynamischen Mehrebenensystem, in: Dies. (Hg.), Europäische Integration, Opladen 1996, S. 15–44; Marks, Gary/Hooghe, Lisbet/Blank, Kermit, European Integration from the 1980s. State-Centric v. Multi-level Governance, in: Journal of Common Market Studies 3/1996, S. 341-378; Risse-Kappen, Thomas, Exploring the Nature of the Beast. International Relations Theory and Comparative Policy Analysis meet the European Union, in: Journal of Common Market Studies 1/1996, S. 53-80.Google Scholar
  232. 860.
    Geradezu klassisch zeigt sich dies an den beiden zentralen aktuellen integrationstheoretischen Veröffentlichungen: Aus der Perspektive eines liberalen Intergouvemementalismus vgl. Moravcsik, Andrew, The Choice for Europe. Social Purpose and State Power from Messina to Maastricht, Thaca; New York 1998; und aus der Perspektive eines supranational Governance vgl. Sandholtz, Wayne/Stone Sweet, Alec (eds.), European Integration and Supranational Governance, Oxford 1998.Google Scholar
  233. 861.
    Moravcsik, Andrew, The Choice for Europe, a.a.O., S. 3.Google Scholar
  234. 862.
    Stone Sweet, Alec/ Sandholtz, Wayne, European Integration and Supranational Governance, in: Journal of European Public Policy 3/1997, S. 297–317, hier: S. 298.Google Scholar
  235. 863.
    Milward, Alan S., The European Rescue of the Nation-state, London 1992, S. 2 f.Google Scholar
  236. 864.
    Puchala, Donald J., Of Blind Men, Elephants and International Integration, in: journal of Common Market Studies 4/1972, S. 267–248, hier: S. 268.Google Scholar
  237. 865.
    Vgl. ebd., S. 278.Google Scholar
  238. 866.
    Vgl. Schneider, Heinrich, Europäische Integration: die Leitbilder und die Politik, in: Kreile, Michael (Hg.), Die Integration Europas PVS-Sonderheft 23, Opladen 1993, S. 3–35, insb. S. 19 ff.Google Scholar
  239. 867.
    Vgl. Leitsätze zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 12. Oktober 1993, abgedruckt in: Läufer, Thomas (Bearb.), Europäische Union — Europäische Gemeinschaft. Die Vertragstexte von Maastricht, Ausgabe 1996, Bonn 1996, S. 335:344, hier: S. 336.Google Scholar
  240. 868.
    Vgl. Knodt, Michèle/ Staeck, Nicola, Shifting Paradigms: Reflecting Germany’s European Policy, in: European Integration Online Papers 3/1999 (http://eiop.or.at/eiop/texte/1999-003a.htm).
  241. 869.
    Vgl. Hoffmann, Stanley, Reflections on the Nation State in Western Europe Today, in: journal of Common Market Studies 1/1982, S. 21–37.Google Scholar
  242. 870.
    Caporaso, James, Regional Integration Theory. Understanding our Past and Anticipating our Future, in: Journal of European Public Policy 1/1998, S. 1–16, hier: S. 11.CrossRefGoogle Scholar
  243. 871.
    vgl. Moravcsik, Andrew, Warum die Europäische Union die Exekutive stärkt Innenpolitik und internationale Kooperation, in: Wolf, Klaus-Dieter (Hg.), Projekt Europa im Übergang? Probleme, Modelle und Strategien des Regierens in der Europäischen Union, Baden-Baden 1997, S. 211–269.Google Scholar
  244. 872.
    Vgl. Stone Sweet, Alec/Sandholtz, Wayne, European Integration and Supranational Governance, a.a.O.Google Scholar
  245. 873.
    Puchala, Donald J., Institutionalism, Intergouvemementalism and European Integration. A Review Article, in: Journal of Common Market Studies 2/1999, S. 317–331, hier. S. 318.Google Scholar
  246. 874.
    Vgl. Caporaso, James A., The European Union and Forms of State. Westphalian, Regulatory or Post-Modern?, in: Journal of Common Market Studies 1/1996, S. 29–52.Google Scholar
  247. 875.
    Marks, Gary/ Hooghe, Lisbet/ Blank, Kermit, European Integration from the 1980s, a.a.O., S. 365.Google Scholar
  248. 876.
    Ebd., S. 341.Google Scholar
  249. 877.
    Vgl. Marks, Gary, Structural Policy and Multilevel Governance in the EC, in: Cafruny, Alan W./ Rosenthal, Glenda G. feds.), The State of the European Union, Vol 2: The Maastricht Debate and Beyond, Boulder 1993, S. 391–410; Törnmel, Ingeborg, System-Entwicklung und Politikgestaltung in der Europäischen Gemeinschaft am Beispiel der Regionalpolitik, in: Kreile, Michael (Hg.), Die Integration Europas, PVS-Sonderheft 23, Opladen 1993, S. 185-208; Kohler-Koch, Beate, Regionen im Mehrebe-nensystem der EU, in: König, Thomas/Rieger, Elmar/Schmitt, Hermann (Hg.), Das europäische Mehrebenensystem, Mannheimer Jahrbuch für europäische Sozialforschung Bd. 1, Frankfurt/Main; New York 1996, S. 203-227.Google Scholar
  250. 878.
    Vgl. Schumann. Wolfgang, Neue Wege in der Integrationstheorie. Ein policy-analytisches Modell zur Interpretation des politischen Systems der EU, Opladen 1996. Teilweise wurde sogar der Erklärungswert der Theorien Internationaler Beziehungen in Frage gestellt. Vgl. Hix, Simon, The Study of the European Community: The Challenge to Comparative Politics, in: West European Politics 1/1994, S. 1-30.Google Scholar
  251. 879.
    Vgl. Richardson Jeremy, (ed.), European Union. Power and Policy-making, London; New York 1996; Peterson, John, Decision-making in the European Union, in: Journal of European Public Policy 1/1995, S. 69-93; Mazey, Sonia/Richardson, Jeremy, EU policy-making. A Garbage Can or an Anticipatory and Consensual Policystyle?, in: Mény; Yves/Muller, Pierre/Quermonne, Jean-Louis (eds.), Adjusting to Europe. The Impact of the European Union on National Institutions and Policies, London; New York 1996, S. 41-58.Google Scholar
  252. 880.
    Vgl. Héritier, Adrienne, Policy-Netzwerkanalyse als Untersuchungsinstrument im europäischen Kontext: Folgerungen aus einer empirischen Studie regulativer Politik, in: Dies. (Hg.), Policy-Analyse. Kritik und Neuorientierung, PVS-Sonderheft 24/1993, S. 432–447.Google Scholar
  253. 881.
    Vgl. Majone, Giandomenico (ed.), Regulating Europe, London; New York 1996.Google Scholar
  254. 882.
    Héritier, Adrienne, The Accommodation or Diversity in European Policy Making and its Outcomes. Regulatory Policy as a Patchwork, European University Institute Working Paper SPS No. 96/2, Florenz 1996.Google Scholar
  255. 883.
    Vgl. Héritier, Adrienne/ Mingers, Susanne/ Knill, Christoph/ Becka, Martina. Die Veränderung von Staatlichkeit in Europa, Opladen 1994. Die Veränderung von Staatlichkeit wird hier aus der Perspektive der Umweltpolitik entwickelt.Google Scholar
  256. 884.
    Kohler-Koch, Beate, Catching up with Change. The Transformation of Governance in the European Union, in: Journal of European Public Policy 3/1996, S. 359–380, hier: S. 360.CrossRefGoogle Scholar
  257. 885.
    Hierzu zählen die im zweiten Kapitel angeführten institutionalistischen Ansätze des kooperativen Staates.Google Scholar
  258. 886.
    Bulmer. Simon J., The Governance of the European Union. A New Institutionalist Approach, in: Journal of Public Policy 4/1994, S. 351–380; Cram, Laura, Policy-making in the European Union. Conceptual Lenses and the Integration Process, London; New York 1997.Google Scholar
  259. 887.
    Vgl. Rosenau, James N./ Czempiel, Emst-Otto (eds.), Governance without Government. Order and Change in World Politics, Cambridge 1992; Risse-Kappen, Thomas, Exploring the Nature of the Beast, a.a.O.Google Scholar
  260. 888.
    Vgl. als um Vereinheitlichung bemühten Überblick: Winn, Neil, Who Gets What, When and How? The Contested Conceptual and Disciplinary Nature of Governance and Policy-making in the European Union, in: Politics 2/1998, S. 119-131Google Scholar
  261. 889.
    Richardson, Jeremy, Policy-making in the EU. Interests, Ideas and Garbage Cans of Primeval Soup, in: Ders. (Hg.), European Union. Power and Policy-making, London; New York 1996, S. 3–23.Google Scholar
  262. 890.
    Vgl. Mény; Yves/ Muller. Pierre/ Quermonne, Jean-Louis, Introduction, in: Dies, (eds.), Adjusting to Europe. The Impact of the European Union on National Institutions and Policies, London; New York 1996, S. 1–22.Google Scholar
  263. 891.
    Vgl. Peterson, John, Decision-making in the European Union, a.a.O.; Bulmer, Simon J., The Governance of the European Union, a.a.O.Google Scholar
  264. 892.
    Vgl. Marks, Gary/Hooghe, Lisbet/ Blank, Kermit European Integration from the 1980s, a.a.O.Google Scholar
  265. 893.
    Vgl. Kohler-Koch, Beate, The Evolution and Transformation of European Governance, in: Kohler-Koch, Beate/ Eising, Rainer (eds.), The Transformation of Governance in the European Union, London; New York 1999, S. 14–35.Google Scholar
  266. 894.
    Ebd., S. 25.Google Scholar
  267. 895.
    Vgl. ebd., S. 25 f.Google Scholar
  268. 896.
    Vgl. Héritier, Adrienne/Mingers, Susanne/Knill, Christoph/Becka, Martina, Die Veränderung von Staatlichkeit in Europa, a.a.O.; Heinelt, Hubert (Hg.), Politiknetzwerke und europäische Strukturfonds-förderung. Ein Vergleich zwischen EU-Mitgliedstaaten, Opladen 1996; und die Einzelbeiträge in: Mény; Yves/Muller, Pierre/Quermonne, Jean-Louis (eds.), Adjusting to Europe. The Impact of the European Union on National Institutions and Policies, London; New York 1996.Google Scholar
  269. 897.
    Vgl. Kohler-Koch, Beate, The Evolution and Transformation of European Governance, a.a.O., S. 27 ff.Google Scholar
  270. 898.
    Ebd,S. 32.Google Scholar
  271. 899.
    Vgl. Eising, Rainer/ Kohler-Koch, Beate, The Transformation of Governance in the European Union, in: Kohler-Koch, Beate/ Eising, Rainer (eds.), The Transformation of Governance in the European Union, London; New York 1999, S. 266–284.Google Scholar
  272. 900.
    Ebd., S. 281.Google Scholar
  273. 901.
    Vgl. Caporaso, James/Green Cowles, Maria/Risse, Thomas (eds.), Europeanisation and Domestic Change, i.E.Google Scholar
  274. 902.
    Vgl. Olsen, Johan P., Europeanization and Nation-State Dynamics, in: Gustavsson, Sverker/ Lewin, Leif (eds.), The Future of the Nation State, London 1996, S. 245–285; Andersen, Svein S./Eliassen, Kjell A. (eds.), Making Policy in Europe. The Europeification of National Policy-making, London; Thousand Oaks; New Delhi 1993.Google Scholar
  275. 903.
    Risse, Thomas/ Green Cowles, Maria/ Caporaso, James, Europeanization and Domestic Change: Introduction, in: Caporaso, James/ Green Cowles, Maria/ Risse, Thomas (eds.). Europeanisation and Domestic Change, i.E.; zit. n. http://www.iue.it/Personal/Risse/oprisse/intro(3).doc (29.3.1999), S. 4 f.
  276. 904.
    Green Cowles, Maria/ Risse, Thomas, Europeanization and Domestic Change: Conclusions, in: Caporaso, James/ Green Cowles, Maria/ Risse, Thomas (eds.), Europeanisation and Domestic Change, i.E.; zit n. http://www.iue.it/Personal/Risse/oprisse/conclusions.rtf (29.2.1999), S. 21.
  277. 905.
    Ob es sich hier um eine neue Phase der Integrationsforschung oder aber um einen theoretisch gereiften Mehrebenenansatz handelt, sei dahingestellt.Google Scholar
  278. 906.
    Sandholtz, Wayne, Membership Matters. Limits of the Functional Approach to European Institutions, in: Journal of Common Market Studies 3/1996, S. 403-429, hier S. 427 Auch die Protagonisten eines Mehrebenenansatzes, die sich inzwischen unter dem Label “supranational Governance” heimisch fühlen, betonen die Grenzen der Erklärungskraft von Theorien aus dem Bereich der Comparative Politics und der Policy-Analysis, indem sie nur noch den Neofunktionalismus und den Intergouvernementalismus als integrationstheoretische Alternativen akzeptieren. “Other perspectives, such as policy analysis, do not qualify as full theories of the integration process in the same way. Policy analysis is analysis of public policy within an integrated framework rather than a theory how integration takes place.” Caporaso. James, Regional Integration Theory, a.a.O., S. 8.Google Scholar
  279. 907.
    Jachtenfuchs, Markus/Kohler-Koch, Beate, Regieren im dynamischen Mehrebenensystem, a.a.O., S. 21.Google Scholar
  280. 908.
    Vgl. Deppe, Frank/Felder, Michael, Zur Post-Maastricht-Krise der Europäischen Gemeinschaften, Arbeitspapier der Forschungsgruppe Europäische Gemeinschaften (FEG) Nr. 10, Marburg 1993. Auch die sich in den letzten “Monaten häufenden kleineren Verstimmungen, Krisen und Konflikte im Integrationsprozeß wie die Differenzen in den deutsch-französischen Beziehungen, die Betrugsskandale, der Kommissionsrücktritt und die katastrophal niedrige Wahlbeteiligung bei den Europawahlen lassen sich vor dem Hintergrund der Tiefenstrukturen der Post-Maastricht-Knse interpretieren. Vgl. am Beispiel der politischen v erarbeitung der Korruptionsvorwürfe: Felder, Michael, Straßburger Karneval, in: Blätter für deutsche und internationale Politik 2/1999, S. 155-158.Google Scholar
  281. 909.
    Die größte Schwäche der von Moravcsik gezeichneten Entwicklung der europäischen Integration aus der Perspektive eines liberalen Intergouvernementalismus besteht deswegen auch darin, daßer nur die Gründungsverträge und deren Weiterentwicklung untersucht. Vgl. Moravcsik, Andrew, The Choice for Europe, a.a.O.Google Scholar
  282. 910.
    Deppe unterscheidet zwischen Existenzkrisen, die den Kernbestand der Marktintegration und die Grundstruktur gemeinschaftlicher Interessen in Frage stellen, und Entwicklungskrisen, die auf der Blok-kade von Integrationsprojekten basieren. Vgl Deppe, Frank, Von der “Europhorie” zur Erosion — Anmerkungen zur Post-Maastricht-Krise der EG. in: Deppe, Frank/Felder, Michael, Zur Post-Maastricht-Krise der Europäischen Gemeinschaften, Arbeitspapier der Forschungsgruppe Europäische Gemeinschaften (FEG) Nr. 10, Marburg 1993, S. 7-62, insb. S. 9 ff. und S. 50 ff.Google Scholar
  283. 911.
    “The EU has state like qualities.” Armstrong, Kenneth A./Bulmer, Simon J., The Governance of the Single European Market, Manchester, New York 1998, S. 49.Google Scholar
  284. 912.
    Wessels, Wolfgang, Staat und (westeuropäische) Integration, in: Kreile, Michael (Hei Die Integration Europas, PVS-Sonderheft 23/1992, S. 36-61, hier S. 40Google Scholar
  285. 913.
    So in Anlehnung an Cox: Caporaso, James A., The European Union and Forms of State, a.a.O., S. 33.Google Scholar
  286. 914.
    Vgl. Castells, Manuel, The Information Age. Economy, Society and Culture, Vol. III, End of Millenium, Oxford 1998, S. 310 ff.Google Scholar
  287. 915.
    Kohler-Koch, Beate, The Evolution and Transformation of European Governance, a.a.O., S. 18.Google Scholar
  288. 916.
    Welcher Staat ist hier gemeint, ein europäischer oder die um die Kommission erweiterten Nationalstaaten? Wird hier von mehreren und teilweise auf dem gleichen Territorium herrschenden Staaten ausgegangen, und wenn ja, wie gestalten sich die Beziehungen zwischen ihnen?Google Scholar
  289. 917.
    Vgl. Scharpf, Fritz W., Politische Optionen im vollendeten Binnenmarkt, in: Jachtenfuchs, Markus/ Kohler-Koch, Beate (Hg.), Europäische Integration, Opladen 1996, S. 109–140.Google Scholar
  290. 918.
    Vgl. Scharpf, Fritz W., Regieren in Europa. Effektiv una demokratisch?, Frankfurt/Main; New York 1999, insb. S. 47 ff.; sowie mit zahlreichen empirischen Beispielen das Themenheft: Journal of European Public Policy 4/1994.Google Scholar
  291. 919.
    Vgl. Deppe, Frank, Westeuropäische Integration als Krisenprozeß, in: Ders. (Hg.), Arbeiterbewegung und westeuropäische Integration, Köln 1976, S. 9–70.Google Scholar
  292. 920.
    Deppe, Frank, Zur ökonomischen und politischen Struktur des. Integrationsprozesses, in: Ders. (Hg.), Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG). Zur politischen Ökonomie der westeuropäischen Integration, Reinbek 1975, S/ 175–284, hier: S. 241.Google Scholar
  293. 921.
    Vgl. Caporaso, James A./Keeler, John T. S., The European Union and Regional Integration Theory, a.a.O., S. 36 ff.Google Scholar
  294. 922.
    Vgl. Ambrosius, Gerold, Wirtschaftsraum Europa. Vom Ende der Nationalökonomie, Frankfurt/Main 1996, S. 123 ff. Nach Ambrosius kam es zu einem “Zusammentreffen von externen und internen Krisenfaktoren”, die sich zu einer “Wirtschafts-, Struktur-, Solidaritäts-und Institutionenkrise” verdichteten. Ebd., S. 145. “Für die Beobachter der damaligen Zeit schleppte sich die Gemeinschaft von Krise zu Krise, starb einen langsamen Tod und lief Gefahr auseinanderzubrechen. Anfang der achtziger Jahre galt diese Form institutioneller Integration zwar als noch nicht gescheitert, schien aber dennoch keine Zukunft mehr zu haben ” Ebd., S. 125.Google Scholar
  295. 923.
    Statz, Albert, Grundelemente einer politökonomischen Theorie der westeuropäischen Integration, Frankfurt/Main 1979, S. 224.Google Scholar
  296. 924.
    Vgl. ebd., S. 245 ff.Google Scholar
  297. 925.
    Ebd., S. 224 f.Google Scholar
  298. 926.
    Vgl. Deppe, Frank, Von der “Europhorie” zur Erosion, a.a.O., S. 11 ff.Google Scholar
  299. 927.
    Vgl. ebd.; S. 12.Google Scholar
  300. 928.
    Ziltener, Patrick, Strukturwandel der europäischen Integration. Die Europäische Union und die Veränderung von Staatlichkeit, Münster 1999, S. 124.Google Scholar
  301. 929.
    Vgl. Felder, Michael, Die Krise des EG-Systems und Perspektiven seiner Weiterentwicklung in den neunziger Jahren, in: Deppe, Frank/Felder, Michael, Zur Post-Maastricht-Krise der Europäischen Gemeinschaften, Arbeitspapier der Forschungsgruppe Europäische Gemeinschaften (FEG) Nr. 10, Marburg 1993, S. 63-82, insb. S. 67 ff.Google Scholar
  302. 930.
    Vgl. Ross, George, French Social Democracy and the EMU, ARENA Working Papers WP98/19, Oslo 1998.Google Scholar
  303. 931.
    Vgl. Moravcsik, Andrew, Negotiating the Single European Act, in: Keohane, Robert O./ Hoffmann, Stanley (eds.), The New European Community. Decisionmaking and Institutional Change, Boulder 1991, S. 41–84.Google Scholar
  304. 932.
    Vgl. Middlemas, Keith, Orchestrating Europe. The Informal Politics of European Union 1973–1995, London 1995, S. 93 ff.Google Scholar
  305. 933.
    Vgl. Holmann, Otto/van der Pijl, Kees, Restructuring the Ruling Class and European Unification, Working Paper No. 28, Amsterdam 1992; Green Cowles, Maria, Setting the Agenda for a New Europe: The ERT and EC 1992, in: Journal of Common Market Studies 4/1995, S. 501-526.Google Scholar
  306. 934.
    Vgl. Moravcsik, Andrew, Negotiating the Single European Act, a.a.O.; Corbey, David, Dialectical Functionalism. Stagnation as a Booster of European Integration, in: International Organi2ation 2/1995, S. 253-284.Google Scholar
  307. 935.
    Vgl. Engel, Christian/Borrmann, Christine, Vom Konsens zur Mehrheitsenscheidung. EG-Entscheidungsverfahren und nationale Interessenpolitik nach der Einheitlichen Europäischen Akte, Analysen zur Europapolitik des Instituts für Europäische Politik Bd. 5, Bonn 1991; Garrett, Geoffrey, From the Luxembourg Compromise to Codecision: Decision Making in the European Union, in: Electoral Studies 3/1995, S. 289-508.Google Scholar
  308. 936.
    Vgl. Sedemund, Jochim, “Cassis de Dijon” und das neue Harmonisierungskonzept der Kommission, in: Schwarze, Jürgen (Hg.), Der Gemeinsame Markt, Bestand und Zukunft in wirtschaftsrechtlicher Perspektive, Baden-Baden 1987, S. 37-54; Garrett, Geoffrev/Weingast, Barry, Ideas, Interests and Institutions. Constructing the European Community’s Internal Market, in: Goldstein, Judith/Keohane Robert O. (eds.), Ideas and Foreign Policy: Beliefs, Institutions, and Political Change, Ithaca 1993, S. 173-206.Google Scholar
  309. 937.
    Vgl. Ross, George, Jacques Delors and European Integration, Oxford; New York; Toronto 1995, insb. S. 26 ff.Google Scholar
  310. 938.
    Vgl. zusammenfassend und konzeptiv: Bieling, Hans-Jürgen/Deppe, Frank, Intemationalisierung, Integration und politische Regulierung, in: Jachtenfuchs, Markus/Kohler-Koch, Beate (Hg.), Europäi-sche Integration, Opladen 1996, S. 481-511.Google Scholar
  311. 939.
    Gill, Stephen, European Governance and New Constitutionalism. Economic and Monetary Union and Alternatives to Disciplinary Neoliberalism in Europe, in: New Political Economy 1/1998, S. 5–26, hier: S. 11 f.; vgl. auch: Gill, Stephen, The Emerging World Order and European Change: The Political Economy of European Union, in: Miliband, Ralph/Panitch, Leo (eds.), New World Order? Socialist Register, London 1992, S. 157-196; Gill, Stephen, Globalisation, Market Civilisation, and Disciplinary Neoliberalism, in: Millenium 3/1995, S. 399-423.CrossRefGoogle Scholar
  312. 940.
    Ebd., S.9.Google Scholar
  313. 941.
    Ebd., S. 17.Google Scholar
  314. 942.
    Vgl. Röttger, Bernd, Neoliberale Globalisierung und eurokapitalistische Regulation, a.a.O.Google Scholar
  315. 943.
    Vgl. ebd., S. 115.Google Scholar
  316. 944.
    Ebd., S. 139 f.Google Scholar
  317. 945.
    Vgl. Lepsius, Rainer M., Nationalstaat oder Nationalitätenstaat als Modell für die Weiterentwicklung der Europäischen Gemeinschaft, in: Wildenmann, Rudolf (Hg.), Staatswerdung Europas?: Optionen für eine Europäische Union, Baden-Baden 1991, S. 19–40.Google Scholar
  318. 946.
    Morgan, Roger, Die Entwicklung der Institutionen der Europäischen Gemeinschaft: der Fall der Einheitlichen Europäischen Akte, in: Winkler, Heinrich August/ Kaebele, Hartmut (Hg.), Nationalismus — Nationalitäten — Supranationalität, Stuttgart 1993, S. 207–223, hier: S. 210.Google Scholar
  319. 947.
    Vgl. Ipsen, Hans-Peter Europäisches Gemeinscnaftsrecht, Tübingen 1972, S. 176 ff.Google Scholar
  320. 948.
    Streeck, Wolfgang, Gewerkschaften zwischen Nationalstaat und Europäischer Union, in: WSI-Mitteilungen 1/1998, S. 1–14, hier S. 6.Google Scholar
  321. 949.
    Vgl. Mestmäcker, Ernst-Joachim, Zur Wirtschaftsverfassung in der Europäischen Union, in: Hasse, Rolf H./Molsberger, Josef/Watrin, Christian (Hg.), Ordnung in Freiheit. Festgabe für Hans Willgerodt zum 70. Geburtstag, Stuttgart 1994, S. 263-292. Gegen eine restriktive Auslegung des Wirtschaftsrecht und für eine expansive Integrationsdynamik argumentiert: Joerges, Christian, Legitimationsprobleme des Wirtschaftsrechts und der Vertrag von Maastricht, in: Brüggemeier, Gert (Hg.), Verfassungen für ein ziviles Europa. Baden-Baden 1994, S. 91-130.Google Scholar
  322. 950.
    Beispielhaft zeigt sich dies an der Entwicklung der Sozialpolitik. Vgl. Schulte, Bernd, Von der Wirtscharts-und Rechtsgemeinschaft über die Europäische Union zur Sozialunion? Das unerfüllte soziale Postulat der Europäischen Gemeinschaft, in: Döring, Diether/Hauser, Richard (Hg.), Soziale Sicherheit in Gefahr. Zur Zukunft der Sozialpolitik, Frankfurt/Main 1995, S. 222-246.Google Scholar
  323. 951.
    Vgl. Wallace, Helen, Die Dynamik des EU-Institutionengefüges, in: Jachtenfuchs, Markus/ Kohler-Koch, Beate, (Hg.), Europäische Integration, Opladen 1996, S. 141–163.Google Scholar
  324. 952.
    Richardson, Jeremy, Policy-making in the EU, a.a.O., S. 3 f.Google Scholar
  325. 953.
    Vgl. Cohen, Michael/ March, James/ Olsen, Johan. P., A Garbage Can Model of Organizational Choice, in: Administrative Science Ouaterly 1/1972, S. 1–25.CrossRefGoogle Scholar
  326. 954.
    Vgl. Wiener, Antje, The Embedded Acquis Communitaire. Transmission Belt and Prism of New Governance, European University Institute Working Paper RSC No. 98/35, Florenz 1998.Google Scholar
  327. 955.
    Vgl. Pappas, Spyros A. (ed.), National Administrative Procedures for the Preparation and Implementation of Community Decisions, European Institute of Public Administration. Maastricht 1995.Google Scholar
  328. 956.
    Vgl. Eising, Rainer/ Kohler-Koch, Beate, Inflation und Zerfaserung: Trends der Interessenvermittlung in der Europäischen Gemeinschaft, in: Streeck, Wolfgang (Hg.), Staat und Verbände, PVS-Sonderheft 25, Opladen 1994, S. 175–206.Google Scholar
  329. 957.
    Vgl. Dogan, Rhys, Comitology: Little Procedures with Big Implications, in: West European Politics 3/1997, S. 31–60; Pedler, Robin H./Schaefer, Guenther F. (eds.). Shaping European Law and Policy: The Role or Committees and Comitology in the Political Process, European Institute of Public Administration, Maastricht 1996; und die Einzelbeiträge des Schwerpunktheftes: Journal of European Public Policy 4/1997.CrossRefGoogle Scholar
  330. 958.
    Vgl. Bach. Maurizio, Eine leise Revolution durch Verwaltungsverfahren. Bürokratische Integrationsprozesse in der Europäischen Gemeinschaft, in: Zeitschrift für Soziologie 1/1992, S. 16–30; Ders., Vom Zweckverband zum technokratischen Regime, in: Winkler, Heinrich August/Kaebele, Hartmut (Hg.), Nationalismus — Nationalitäten — Supranationalität, Stuttgart 1993, S. 288-308.Google Scholar
  331. 959.
    Vgl. Wessels, Wolfgang, Modelle zwischenstaatlicher Verwaltungsstränge. Ein politikwissenschaftlicher Beitrag zum Verständnis des “modernen” westeuropäischen Staates, Habilitationsschrift der philosophischen Fakultät der Universität Bonn, 1989; Ders., Verwaltung im Mehrebenensystem: Auf den Weg zur Megabürokratie?, in: Jachtenfuchs, Markus/Kohler-Koch, Beate (Hg.), Europäische Integration, Opladen 1996, S. 165-192Google Scholar
  332. 960.
    Bach, Maurizio, Transnationale Institutionenpolitik: Kooperatives Regieren im politisch-administrativen System der Europäischen Union, in: König, Thomas/ Rieger, Elmar/ Schmitt, Hermann (Hg.) Europäische Institutionenpolitik, Mannheimer Jahrbuch für Empirische Sozialforschung Bd. 2, Frankfurt/Main; New York 1997, S 178–199, hier: S. 183.Google Scholar
  333. 961.
    Kohler-Koch, Beate/ Edler, Jakob, Ideendiskurs und Vergemeinschaftung: Erschließung transnationaler Räume durch europäisches Regieren, in: Kohler-Koch, Beate (Hg.), Regieren in entgrenzten Räumen, PVS-Sonderheft 29/1998, S. 169–206, hier. S. 181.Google Scholar
  334. 962.
    Vgl. Ross, George. Jacques Delors and European Integration, a.a.O., S. 39 ff.; vgl. dazu auch: Delors, Jacques, Der Bau des sozialen Europas. Rede auf dem Kongreß der britischen Gewerkschaften in Bournemouth am 8. September 1988, in: Ders., Das neue Europa, München; Wien 1993, S. 64-68.Google Scholar
  335. 963.
    Vgl. Felder, Michael, Hort der Stabilität? Zur Entwicklung der Arbeitsbeziehungen in der Bundesrepublik Deutschland, in: Deppe, Frank/ Weiner, Klaus-Peter (Hg.), Binnenmarkt’ 92. Zur Entwicklung der Arbeitsbeziehungen in Europa, Hamburg 1991, S. 38–68, hier S. 58 f.Google Scholar
  336. 964.
    Streeck, Wolfgang, Public Power beyond the Nation-state, in: Boyer, Robert/ Drache, Daniel (eds.), States Against Markets. The Limits of Globalization, London 1996, S. 299–315, hier: S. 302.Google Scholar
  337. 965.
    Vgl. Dyson, Kenneth, Benign or Malevolent Leviathan? Social Democratic Governments in a Neo-Liberal Euro Area, in: The Political Quaterly 2/1999. Dyson verdeutlicht, daß auch unter den Bedingungen einer Mehrheit sozialdemokratisch geführter Regierungen in Europa kein ökonomischer Paradigmenwechsel vollzogen wurde. Gleichwohl zeigt er sich in dem Artikel optimistisch hinsichtlich der Möglichkeiten von dem Zustand einer “Bindung” des Staates überzugehen zu einer “Einhegung” des Staates. Begründet wird dieser Optimismus vor allem durch die Intiativen aus der Kommission (Monti) und von Oskar Lafontaine und Dominique Strauss-Kahn zur Politisierung der Geldpolitik. Nach Lafontaines Rücktritt scheint die Struktur der “Bindung” stabiler denn je. An die iStelle der deutschfranzösischen Öffnungsversuche sind nun die britisch-deutschen Stabilisatoren neoliberaler Hegemonie getreten. Vgl. Blair. Tony/Schröder, Gerhard. Der Weg nach vom für Europas Sozialdemokraten. Ein Vorschlag von Gernard Schröder und Tony Blair, o.O., 8.6.1999.Google Scholar
  338. 966.
    Durch die Funktion der DM als Ankerwänrung unter den Bedingungen des Europäischen Währungssystems (EWS) war der Gestaltungsspielraum der anderen westeuropäischen Länder jedoch schon in den achtziger Jahren eingeschränkt, vgl. Altvater, Elmar/Mahnkopf, Birgit, Grenzen der Globalisierung, a.a.O., S. 438 ff.Google Scholar
  339. 967.
    Vgl. Schulten, Thorsten/ Bispinck, Reinhard (Hg.). Tarifpolitik unter dem EURO: Perspektiven einer europäischen Koordinierung: das Beispiel Metallindustrie, Hamburg 1999.Google Scholar
  340. 968.
    Dahinter stehen freilich politische Interessen von gesellschaftlichen Akteuren, die Dyson folgendermaßen charakterisiert: “Its political foundations were to be found in the power of the financial markets in enforcing economic discipline and in the growing significance of savings and savers as economic wealth accumulated.” Dyson, Kenneth, The Franco-German Relationship and Economic and Monetary Union: Using Europe to “Bind Leviathan”, in: West European Politics 1/1999, S. 25-44, hier: S. 40.Google Scholar
  341. 969.
    Wolf, Klaus-Dieter, Entdemokratisierung durch Selbstbindung in der Europäischen Union, in: Ders. (Hg.), Projekt Europa im Übergang? Probleme, Modelle und Strategien des Regierens in der Europäischen Union. Baden-Baden 1997, S. 271–294, hier: S. 276. Ähnlich argumentieren: Rieger, Elmar, Politik supranationaler Integration. Die Europäische Gemeinschaft in institutionentheoretischer Perspektive, in: Nedelmann, Brigitta (Hg.), Politische Institutionen im Wandel, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Sonderheft 35, Opladen 1995, S. 349-367; Moravcsik, Andrew, Warum die Europäische Union die Exekutive stärkt, a.a.O.Google Scholar
  342. 970.
    Vgl. als Überblick: Ziltener, Patrick, Strukturwandel der europäischen Integration, a.a.O., S. 169 ff.Google Scholar
  343. 971.
    Vgl. Holmann, Otto/ van der Pijl, Kees, Restructuring the Ruling Class and European Unification, a.a.O.; van der Pijl, Kees, The Making of an Atlantic Ruling Class, London 1984.Google Scholar
  344. 972.
    Röttger, Bernd, Neoliberale Globalisierung und eurokapitalistische Regulation, a.a.O., S. 189.Google Scholar
  345. 973.
    Vgl. Eichener, Volker, Die Rückwirkungen der europäischen Integration auf nationale Politikmuster, in: Jachtenfuchs, Markus/ Kohler-Koch, Beate (Hg.), Europäische Integration, Opladen 1996, S. 249–280.Google Scholar
  346. 974.
    Vgl. ebd., S. 277.Google Scholar
  347. 975.
    Vgl. Streeck, Wolfgang/ Schmitter, Philip C., From National Corporatism to Transnational Pluralism. Organized Interests in the Single European Market, in: Eichener, Volker/ Voelzkow, Helmut (Hg.), Europäische Integration und verbandliche Interessenvermittlung, Marburg 1994, S. 181–215.Google Scholar
  348. 976.
    Auch die von der Kommission vorgenommene Formalisierung des Zugangs organisierter Interessen und die Strategien einer gezielten Einbindung von “nicht-wirtschafts”-Interessen vermögen daran wenig zu ändern. Vgl. Kohler-Koch, Beate, Organized Interests in European Integration: The Evolution of a New Type of Governance?, in: Wallace, Helen/Young, Alasdair R., Participation and Policy-Making in the European Union, Oxford 1997, S. 42-68.Google Scholar
  349. 977.
    Vgl. Coen, David, The Evolution of the Large Firm as a Political Actor in the European Union, in: Journal of European Public Policy 1/1997, S. 91–108.CrossRefGoogle Scholar
  350. 978.
    Im Normalzustand des politischen Prozesses tritt dieser intergouvemementale Aspekt freilich in den Hintergrund und die Rats-Institutionen passen sich dem Modus der Entscheidungsfindung im Mehrebenensystem an. Vgl. Hayes-Renshaw, Fiona/Wallace, Helen, The Council of Ministers, New York 1997; Wessels, Wolfgang, The EC Council. The Community’s Decisionmaking Center, in: Keohane, Robert O./Hoffmann, Robert O./Hoffmann, Stanley (eds.), The New European Community. Decisionmaking and Institutional Change, Boulder 1991, S. 133-154.Google Scholar
  351. 979.
    Vgl. am Beispiel der Beschäftigungspolitik: Tidow, Stefan, Europäische Beschäftigungspolitik im Wandel der Integrationsprojekte, in: Platzer, Hans-Wolfgang (Hrsg.), Arbeitsmärkte und Bescnäftigungspolitik in der EU, Baden-Baden i.E.; Gleiches gilt für die zu Beginn aer neunziger Jahre formulierten Erwartungen an eine europäische Industriepolitik vgl. Felder, Micnael, Auf der Suche nach einem neuen technologischen Paradigma? Steuerungstheoretiscne Überlegungen zur europäischen Forschungs-und Technologiepolitik, in: Bieling, Hans-Jürgen/Deppe, Frank (Hg.), Entwicklungsprobleme des europäischen Kapitalismus, Studien der Forscnungsgruppe Europäische Gemeinschaften (FEG) Nr. 4, Marburg 1994, S. 127-153.Google Scholar
  352. 980.
    Vgl. Bieling, Hans-Jürgen/ Deppe, Frank, Arbeitslosigkeit und Wohlfahrtsstaat in Westeuropa. Neun Länder im Vergleich, Opladen 1997.Google Scholar
  353. 981.
    Vgl. Reif, Karlheinz, Ein Ende des “Permissive Consensus”? Zum Wandel europapolitischer Einstellungen in der öffentlichen Meinung der EG-Mitgliedstaaten, in: Hrbek, Rudolf (Hg), Der Vertrag von Maastricht in der wissenschaftlichen Kontroverse, Baden-Baden 1993, S. 23–40.Google Scholar
  354. 982.
    “Statt des ‘Europas der Bürger’ treten die Bürger gegen Europa in Erscheinung.” Kreile, Michael, Einleitung, in: Ders. (Hg.), Die Integration Europas, PVS-Sonderheft 23/1992, Öpladen 1992, S. VII-XIX, hier: S. VII.Google Scholar
  355. 983.
    Vgl. Cameron, David R., Creating Supranational Authority in Monetary and Exchange-Rate Policy. The Sources and Effects of EMU, in: Sandholtz, Wayne/ Stone Sweet. Alec (eds.), European Integration and Supranational Governance, Oxford 1998, S. 188–216, insb. S. 211 f.Google Scholar
  356. 984.
    Vgl. als Überblick: Youngs, Richard, The Politics of the Single Currency: Learning the Lessons of Maastricht, in: Journal of Common Market Studies 2/1999, S. 295-316, insb. S. 301 ff.Google Scholar
  357. 985.
    Am deutlichsten zeigte sich dies wiederum in Frankreich: Vgl. Steinhilber, Jochen, Die französische Europadebatte der achtziger und neunziger Jahre, a.a.O.; Vgl. Ross, George, French Social Democracy and the EMU. a.a.O.Google Scholar
  358. 986.
    Vgl. anhand aer Auseinandersetzungen um den Stabilitätspakt und die Institutionalisierung der europäischen Beschäftigungspolitik: Tidow, Stefan, Europäische Beschäftigungspolitik. Die Entstehung eines neuen Politikfeldes: Ursachen, Hintergründe und Verlauf des politischen Prozesses, Arbeitspapier der Forschungsgruppe Europäische Gemeinschaften (FEG) Nr. 18, Marburg 1998; Ders., Aktive Politik oder “Passive Revolution ”? Beschäftigungspolitik als neues Politikfeld in der EU, in: Zeitschrift für Sozialreform 1/1999, S. 64-81.Google Scholar
  359. 987.
    Vgl. Kapitel 1.3.2Google Scholar
  360. 988.
    Als Erfinder des “Eurokraten” gilt Altiero Spinelli. Vgl. Spinelli, Altiero, The Eurocrats. Conflict and Crisis in the European Community, Baltimore 1966.Google Scholar
  361. 989.
    Adam, Konrad, Aber Gleichheit ist die größte unter ihnen. Demokratie und Marktwirtschaft, ein schwieriges Verhältnis, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 4.1.1997.Google Scholar
  362. 990.
    Teure Euro-Diener, Die Woche vom 20.1.1994.Google Scholar
  363. 991.
    Vgl. z.B.: Senger und Etterlin, Stefan von, Das Europa der Eurokraten. Zentralismus, Partikularismus und die Rolle des Nationalstaates, in: Aus Politik und Zeitgeschichte B 42/1992, S. 16-27.Google Scholar
  364. 992.
    Vgl. Page, Edward C., People Who Run Europe Oxford 1997; Spence, David, Staff and Personnel Policy in the Commission, in: Edwards, Geoffrey/Spence, David, Tne European Commission, London 1994. Zur Frage der leistungsgerechten Entlohnung vgl. Page, Edward C./Wouters, Linda, Beyond the National Level Paying-the Top People in Europe, in: Hood, Christopher/Peters B. Guy, Rewards at the Top. A Comparative Study of High Public Office, London; Thousand Oaks; New Delhi 1994, S. 201-214.Google Scholar
  365. 993.
    Vgl. Peters, B. Guy, Bureaucratic Politics and the Institutions of the European Community, in: Sbragia, Alberta M. (ed.), Euro-Politics. Institutions and Policymaking in the “New” European Community, Washington 1992, S. 75–122.Google Scholar
  366. 994.
    Vgl. Ross, George, Jaques Delors and European Integration, a.a.O.; Cini, Michelle, The European Commission. Leadership, Organisation and Culture in the EU Administration, Manchester, New York 1996.Google Scholar
  367. 995.
    Vgl. Kapitel III.1.2.Google Scholar
  368. 996.
    Vgl. Everson, Michelle, Administering Europe?, in: Journal of Common Market Studies 2/1998, S. 195–216.Google Scholar
  369. 997.
    Vgl. Coombes, David, Politics and Bureaucracy in the European Community, London 1970.Google Scholar
  370. 998.
    Vgl. Christiansen, Thomas, Tensions of European Governance. Politicised Bureaucracy and Multiple Accountability in the European Commission, in: Journal of European Public Policy 1/1997, S. 73–90; Cram, Laura, Policy-Making in the European Union, a.a.O.CrossRefGoogle Scholar
  371. 999.
    Vgl. Page, Edward C., People Who Run Europe, a.a.O.; Hooghe, Liesbeth, Consociationalists or Webe-rians? Top Commission Officials on Nationality, ARENA Working Papers WP 98/20, Oslo 1998.Google Scholar
  372. 1000.
    Peters, B. Guy, The Politics of Bureaucracy, a.a.O., S. 214.Google Scholar
  373. 1001.
    Vgl. Scheinmann, Lawrence, Some Preliminary Notes on Bureaucratic Relationships in the European Economic Community, in: International Organisation 4/1966, S. 750–773.CrossRefGoogle Scholar
  374. 1002.
    Wessels, Wolfgang, Modelle zwischenstaatlicher Verwaltungsstränge, a.a.O.; Ders., Verwaltung im Mehrebenensystem, a.a.O.Google Scholar
  375. 1003.
    Vgl. Wessels, Wolfgang, Comitology: Fusion in Action. Politico-administrative Trends in the EU System, in: Journal of European Public Policy 2/1998, S. 209–234.CrossRefGoogle Scholar
  376. 1004.
    Joerges, Christian/ Neyer, Jürgen, From Intergovernmental Bargaining to Deliberative Political Processes. The Constitutionalisation of Comitology, in: European Law journal 3/1997, S. 273–299.CrossRefGoogle Scholar
  377. 1005.
    Vgl. Wessels, Wolfgang, Verwaltung im Menrebenensystem, a.a.O. Diese These ist bei wessels zwar empirisch gestützt, es drängt sich jedoch der Verdacht auf, daß das beschriebene Gleichgewicht theoretisch durch die von ihm vertretene Fusionsthese, bei der unterschiedliche integrationstheoretische Ansätze miteinander verschmolzen werden, determiniert ist. Unklar bleibt dabei letztlich, was eigentlich die Garantie für den Gleichgewichtszustand (sowohl zwischen den Theorien als auch den realen Prozessen) bildet. Vgl. zur Fusionsthese: Wessels. Wolfgang, Staat und (westeuropäische) Integration, a.a.O.; Ders., Die Europäische Union der Zukunft — immer enger, weiter und … komplexer? Die Fusionsthese, in: Jäger, Thomas/Piepenschneider, Melanie (Hg.), Europa 2020. Szenarien politischer Entwicklungen, Opladen 1997, S. 45-79.Google Scholar
  378. 1006.
    Vgl. Landfried, Christine, Beyond Technocratic Governance. The Case of Biotechnology, in: European Law Journal 3/1997. S. 255–272, insb. S. 268. Dagegen ist freilich einzuwenden, daß ein auch noch so entwickeltes politisches Problembewußtsein nur ein schlechter Ersatz für demokratische Legitimation sein kann.CrossRefGoogle Scholar
  379. 1007.
    Antwort eines Kommissionsmitgliedes auf die von Landfried gestellte Frage nach einem technokratisch geprägten Verständnis von Politik innerhalb der Kommission. Zit. n. ebd., S. 262.Google Scholar
  380. 1008.
    Bach, Maurizio, Einleitung in: Ders., Die Bürokratisierung Europas. Verwaltungseliten, Experten und politische Legitimation in Europa, Frankfurt/Main; New York 1999, S. 7–10, hier S. 8.Google Scholar
  381. 1009.
  382. 1010.
    Vgl. Törnmel, Ingeborg, System-Entwicklung und Politikgestaltung in der Europäischen Gemeinschaft am Beispiel der Regionalpolitik, a.a.O.Google Scholar
  383. 1011.
    Vgl. Kohler-Koch, Beate. Leitbilder und Realität der Europäisierung der Regionen, in: Kohler-Koch, Beate u.a., Interaktive Politik in Europa. Regionen im Netzwerk der Integration, Opladen 1998, S. 229–253, insb. S. 234.Google Scholar
  384. 1012.
    Vgl. Knodt, Michèle, Tiefenwirkung europäischer Politik. Eigensinn oder Anpassung regionalen Regie-rens?, Baden-Baden 1998.Google Scholar
  385. 1013.
    Ebd., S. 305.Google Scholar
  386. 1014.
    Vgl. Tidow, Stefan, Benchmarking als Leitidee. Zum Verlust des Politischen in der europäischen Perspektive, in: Blätter für deutsche und internationale Politik 3/1999, S. 301–309.Google Scholar
  387. 1015.
    Vgl. Kommission der Europäischen Gemeinschaften, Wachstum, Wettbewerb, Beschäftigung. Herausforderungen der Gegenwart und Wege ins 21. Jahrhundert, Weißbuch, Brüssel 1993.Google Scholar
  388. 1016.
    Vgl. Kaluza, Hildegard, Der Europäische Sozialfonds. Seine Entwicklung und Funktion im europäischen Integrationsprozeß mit einem Exkurs zu seiner Bedeutung für die bundesdeutsche Arbeitsförderung, Baden-Baden 1998, insb. S. 159 ff.Google Scholar
  389. 1017.
    Vgl. Kommission der Europäischen Gemeinschaften, Fünftes Umweltaktionsprogramm, Abl. C 138 vom 17.5.1993.Google Scholar
  390. 1018.
    Vg. Hey, Christian, Umweltpolitik in Europa. Fehler, Risiken und Chancen, Hamburg 1994, S. 24 ff.Google Scholar
  391. 1019.
    Vgl. Europäische Kommission, Eine bessere Rechtsetzung, KOM (95) 580, Brüssel 1995; Dies., Durchführung des Umweltrechts der Gemeinschaft, KOM (96) 500 endg., Brüssel 1996.Google Scholar
  392. 1020.
    Demmke, Christoph, Nationale Verwaltungen und europäische Umweltpolitik — die Umsetzung und der Vollzug von EG-Umweltrecht, in: Ders. (Hg.), Europäische Umweltpolitik und nationale Verwaltungen. Rolle und Aufgaben nationaler Verwaltungen im Entscheidungsprozeß, Maastricht 1998, S. 85–127, hier: S. 94.Google Scholar
  393. 1021.
    Vgl. Felder, Michael, Auf der Suche nach einem neuen technologischen Paradigma?, a.a.O.Google Scholar
  394. 1022.
    Vgl. Reger, Guido/Kuhlmann, Stefan, Europäische Technologiepolitik in Deutschland. Bedeutung für die deutsche Forschungslandschaft, Heidelberg 1995, insb. S. 21 ff.Google Scholar
  395. 1023.
    Vgl. Felder, Michael, Forschungs-und Technologiepolitik zwischen Internationalisierung und Regionali-sierung, a.a.O., S. 101 ff.Google Scholar
  396. 1024.
    Vgl. Peterson. John/Sharp, Margaret, Technology Policy in the European Union, Houndsmill; Basingstoke; Hampshire 1998.Google Scholar
  397. 1025.
    Grande, Edgar, Das Paradox der Schwäche: Forschungspolitik und die Einflußlogik europäischer Politikverflechtung, in: Jachtenfuchs, Markus/ Kohler-Kocn, Beate (Hg.), Europäische Integration, Opladen 1996, S. 373–399, hier: S. 388.Google Scholar
  398. 1026.
    Moravcsik, Andrew, Warum die Europäische Union die Exekutive stärkt, a.a.O., S. 211.Google Scholar
  399. 1027.
    Vgl. ebd., S. 225 ff.Google Scholar
  400. 1028.
    Vgl. Benz, Arthur/ Goetz, Klaus H., The German Public Sector: National Priorities and the International Reform Agenda, in: Dies, (eds.), A New German Public Sector? Reform Adaption and Stability, Alders-hot; Brookfield; Singapore 1996, S. 1–26.Google Scholar
  401. 1029.
    Vgl. Bulmer, Simon/ Paterson, William, The Federal Republic of Germany and the European Community, London 1987.Google Scholar
  402. 1030.
    Vgl. Scheinmann, Lawrence, Some Preliminary Notes on Bureaucratic Relationships in the European Economic Community, a.a.O.; Rometsch, Dietrich, The Federal Republic of Germany, in: Rometsch, Dietrich/ Wessels, Wolfgang (eds.), The European Union and Member States. Towards Institutional Fusion?, Manchester; New York 1996, S. 61–104.Google Scholar
  403. 1031.
  404. 1032.
    Vgl. Bulmer, Simon, The Domestic Structure of European Community Policy-Making in West Germany, New York; London 1986; Siedentopf, Heinrich, Die Internationalität der öffentlichen Verwaltung, in: König, Klaus/Siedentopf, Heinrich (Hg.), Öffentliche Verwaltung in Deutschland, Baden-Baden 1996/97, S. 711-730.Google Scholar
  405. 1033.
    Vgl. Gesetz über die Zusammenarbeit von Bund und Ländern in Angelegenheiten der Europäischen Union vom 12. März 1993, abgedruckt in: Läufer, Thomas (Bearb.), Europäische Union — Europäische Gemeinschaft, a.a.O., S. 280-284Google Scholar
  406. 1034.
    Vgl. Gesetz über die Zusammenarbeit von Bundesregierung und Deutschem Bundestag in Angelegenheiten der Europäischen Union vom 12. März 1993, abgedruckt in: ebd., S. 278-279.Google Scholar
  407. 1035.
    Vgl. Hrbek, Rudolf, Die Auswirkungen der EU-Integration auf den Föderalismus in Deutschland, in: Aus Politik und Zeitgeschichte B 24/1997, S. 12–21; Borkenhagen, Franz H. U. (Hg.), Europapolitik der deutschen Länder. Bilanz und Perspektiven nach dem Gipfel von Amsterdam, Opladen 1998.Google Scholar
  408. 1036.
    Vgl. Beyme, Klaus von, Niedergang der Parlamente. Internationale Politik und nationale Entscheidungshoheit, in: Internationale Politik 4/1998, S. 21–30, Weber-Panariello, Philippe A., Nationale Parlamente in der Europäischen Union. Eine rechtsvergleichende Studie zur Beteiligung nationaler Parlamente an der innerstaatlichen Willensbildung in Angelegenheiten der Europäischen Union im Vereinigten Königsreich, Frankreich und der Bunaesrepublik Deutschland, Baden-Baden 1995.Google Scholar
  409. 1037.
    Vgl. Johne, Roland, Landesparlamentarismus im Zeichen der europäischen Integration. Beteiligungs-chancen und Handlungsdefizite der Landtage in der Europapolitik der Länder, Frankfurt/Main; Berlin; Bern 1994.Google Scholar
  410. 1038.
    Vgl. Felder, Michael, Kommunale Europaarbeit in Nordrhein-Westfalen. Eine empirische Untersuchung der Arbeit der kommunalen Europabeauftragten, Duisburger Materialien zur Politik-und Verwaltungswissenschaft Nr. 17/1996.Google Scholar
  411. 1039.
    Vgl. Wessels, Wolfgang, EU-Politik — Koordination zwischen Brüssel und Bonn. Eine administrativ-politische Mehrebenenfusion, Vortrag auf dem 20. Kongreß der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft in der Sektion Regierungssystem und Regieren in der Bundesrepublik Deutschland, Ms., Bamberg 1997.Google Scholar
  412. 1040.
  413. 1041.
    Vgl. Borkenhagen, Franz H. U., Auswirkungen von Amsterdam — Bilanz und Perspektiven, in: Ders. (Hg.), Europapolitik der deutschen Länder. Bilanz und Perspektiven nach dem Gipfel von Amsterdam, Opladen 1998, S. 229–245, hier S. 237.Google Scholar
  414. 1042.
    Vgl. Franke, Thomas/ Heinz, Werner, EU-Aktivitäten deutscher Städte und Gemeinden. Ergebnisse einer Difu-Umfrage, Difu-Materialien 6/1997, Berlin 1997; Felder, Michael, Kommunale Europaarbeit in Nordrhein-Westfalen, a.a.O.; Deutscher Städtetag, Auswertung der EG-Umfrage des Deutschen Städtetages “Die Städte und die Europäische Gemeinschaft”, Köln 1991.Google Scholar
  415. 1043.
    Vgl. Siedentopf, Heinrich/ Ziller, Jacques (eds.), Making European Policies Work. The Implementation of Community Legislation in the Member States, 2 Bd., London; Newbury Park; New Delhi 1988.Google Scholar
  416. 1044.
    Vgl. Benz, Arthur/Goetz, Klaus H., The German Public Sector: National Priorities and the International Reform Agenda, a.a.O., S. 20.Google Scholar
  417. 1045.
    Vgl. Hesse, Joachim Jens/ Goetz, Klaus H., Early Administrative Adjustment to the European Communities. The Case of the Federal Republic of Germany, in: Jahrbuch für Europäische Verwaltungsgeschichte 4, Baden-Baden 1992, S. 181–205; Wessels, Wolfgang, EU-Politik — Koordination zwischen Brüssel und Bonn, a.a.O.; Rometsch, Dietrich, The Federal Republic of Germany, a.a.O., S. 102.Google Scholar
  418. 1046.
    Vgl. Bulmer, Simon/ Jeffery, Charlie/ Paterson, William E., Deutschlands europäische Diplomatie: Die Entwicklung des regionalen Milieus, in: Weidenfeld, Werner (Hg.), Deutsche Europapolitik. Optionen wirksamer Interessenvertretung, Bonn 1998, S. 11–102.Google Scholar
  419. 1047.
    In anderen europäischen Ländern lassen sich dagegen zentralistischere Lösungen finden, als besonders effektiv gilt das “estminster-Modell”. Vgl. Armstrong, Kenneth/Bulmer, Simon, United Kingdom, in: Rometsch, Dietrich/Wessels, Wolfgang (eds.), The European Union and Member States. Towards Institutional Fusion?, Manchester, New York 1996, S. 253-290.Google Scholar
  420. 1048.
    Vgl. zu den Ausnahmen: Schreiber, Stefanie, Verwaltungskompetenzen der Europäischen Gemeinschaft, Baden-Baden 1997.Google Scholar
  421. 1049.
    Vgl. Ziller, Jacques, Administrations comparées. Les systèmes politico-administratifs de l’Europe des Douze, Paris 1993; Pappas, Spyros A. (ed.), National Administrative Procedures for the Preparation and Implementation of Community Decisions, a.a.O.Google Scholar
  422. 1050.
    Vgl. Metcalfe, Les, After 1992: Can the Commission Manage Europe?, Australian Journal of Public Administration 1/1992, S. 117-130.Google Scholar
  423. 1051.
    Vgl. Richardson, Jeremy, Eroding EU Policies. Implementation Gaps, Cheating and Re-steering, Ders. (Ed.), European Union. Power and Policy-making London; New York 1996, S. 278–294.Google Scholar
  424. 1052.
    Vgl. Levy, Roger, Managing the Managers: The Commissions Role in the Implementation of Spending Programmes, in: Nugent, Neill (ed.), At the Heart of the Union. Studies of the European Commission, London; New York 1997, S. 203–225.Google Scholar
  425. 1053.
    Vgl. Europäische Kommission, Eine bessere Rechtsetzung, a.a.O., Dies., Verwaltungszusammenarbeit bei der Anwendung des Gemeinschaftsrechts im Rahmen des Binnenmarktes. Bericht über den Stand der Arbeiten, Kom(96) 20 endg., Brüssel 1996; Schmidt-Aßmann. Eberhard, Verwaltungskooperation und Verwaltungskooperationsrecht in der Europäischen Gemeinschaft, in: Europarecht 3/1996, S. 270-301.Google Scholar
  426. 1054.
    Vgl. Siedentopf, Heinrich/ Ziller, Jacques (eds.), Making European Policies Work, a.a.O.; Schwarze, Jürgen/Becker, Ulrich/Pollak, Christiana, Die Implementation von Gemeinschaftsrecht. Baden-Baden 1993.Google Scholar
  427. 1055.
    Vgl. Demmke, Christoph, Die Implementation von EG-Umweltpolitik in den Mitgliedstaaten. Umsetzung und Vollzug der Trinkwasserrichtlinie, Baden-Baden 1994; Ders. (Hg.), Europäische Umweltpolitik und nationale Verwaltungen, a.a.O.; Héritier, Adrienne/Mingers, Susanne/Knill, Christoph/Becka, Martina, Die Veränderung von Staatlichkeit in Europa, a.a.O.; Knill, Christoph, European Policies: The Impact of National Administrative Decisions, in: Journal of Public Policies 1/1998, S. 1-28; Lübbe-Wolff, Gertrude (Hg.), Der Vollzug des europäischen Umweltrechts, Berlin 1996.Google Scholar
  428. 1056.
    Vgl. Heinelt, Hubert, Länderspezifische Varianzen im Mehrebenengefüge der Strukturfondsförderune, in: Ders. (Hg.), Politiknetzwerke und europäische Strukturfondsförderung. Ein Vergleich zwischen EU-Mitgliedstaaten, Opladen 1996, S. 277–297, hier: S. 287.Google Scholar
  429. 1057.
    Vgl. Kahl, Wolfgang, Europäisches und nationales Verwaltungsorganisationsrecht. Von der Konfrontation zur Kooperation, in: Die Verwaltung 3/1996, S. 341–384, insb. S. 368 ff.Google Scholar
  430. 1058.
    Summerer. Stefan, Die Umweltverträglichkeitsprüfung. Rechtsform, Verfahren, Beteiligte, in: Internationale Arbeitsgruppe Technik und Umwelt (Hg.), Vorsorgen statt nur Schaden beseitigen, UVP Spezial 8, Dortmund 1994, S. 357-368.Google Scholar
  431. 1059.
    Schmidt-Aßmann, Eberhard, Deutsches und Europäisches Verwaltungsrecht. Wechselseitige Einwirkungen, in: Deutsches Verwaltungsblatt vom 1.9.1993, S. 924-936, hier: S. 930.Google Scholar
  432. 1060.
    Vgl. Engel, Christoph, Die Einwirkung des europäischen Gemeinschaftsrechts auf das deutsche Verwaltungsrecht, in: Die Verwaltung 4/1992, S. 437–476.Google Scholar
  433. 1061.
    Vgl. Schwarze, Jürgen (Hg.), Das Verwaltungsrecht unter europäischem Einfluß. Zur Konvergenz der mitgliedstaatlichen verwaltungsrechtsordnungen in der Europäischen Union, Baden-Baden 1996, insb. S. 204 ff.Google Scholar
  434. 1062.
    Vgl. Kahl, Wolfgang, Europäisches und nationales Verwaltungsorganisationsrecht, a.a.O.Google Scholar
  435. 1063.
    Vgl. Oebbecke, Janberd, Die europäische Integration und die Organisation der Verwaltung, in: Ipsen, Jörn/ Rengeling, Hans-Wemer/ Mossner, Jörg Manfred/ Weber, Albrecht (Hg.), Verfassungsrecht im Wandel. Wiedervereinigung Deutschlands. Deutschland in der Europäischen Union. Verfassungsstaat und Föderalismus, Köln 1995, S. 607–622.Google Scholar
  436. 1064.
    Vgl. Schmidt-Aßmann, Eberhard, Deutsches und Europäisches Verwaltungsrecht, a.a.O.Google Scholar
  437. 1065.
    Vgl. ebd., S. 932 ff.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Michael Felder

There are no affiliations available

Personalised recommendations