Advertisement

Entwickeln von Informatik-Strategien — Vorgehensmodell und Fallstudien

  • Lutz J. Heinrich
  • Gustav Pomberger
Part of the TEUBNER-TEXTE zur Informatik book series (TTZI, volume 29)

Abstract

Es wird zunächst das in der Praxis bestehende Problem der nicht oder nicht ausreichend vorhandenen strategischen Planung der Informationsverarbeitung erläutert, insbesondere das Fehlen von Informatik-Strategien. Davon ausgehend wird die These vertreten, daß das Fehlen eines Vorgehensmodells zur Entwicklung von Informatik-Strategien primäre Problemursache ist. Danach wird darauf eingegangen, wie wenig sich Wirtschaftsinformatik-Forschung bisher mit strategischer Planung und Informatik-Strategien im allgemeinen sowie mit Vorgehensmodellen zur Strategie-Entwicklung im besonderen beschäftigt hat; die von den Autoren verwendeten Kernbegriffe werden dabei erläutert. Es wird dann das Untersuchungsdesign dargestellt, das in den Fallstudien zur Strategie-Entwicklung verwendet wurde. Erkenntnisse aus den Fallstudien und empirische Belege aus Projekten zur Diagnose der Informationsverarbeitung dienten zur Verfeinerung des Untersuchungsdesigns, so daß im Ergebnis von einem Vorgehensmodell gesprochen werden kann. Das Vorgehensmodell wird mit seinen wesentlichen Aktivitäten und Ergebnissen einschließlich der verwendeten Methoden erläutert. Befunde aus der Begleitbeobachtung werden dargestellt und interpretiert. Der Anhang enthält ein Beispiel, das zeigt, wie Strategie-Objekte dokumentiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [GBRR97]
    Ch. Gresse, B. Hoisl, H. D. Rombach, G. Ruhe: Kosten/Nutzen-Analyse von GQM-basiertem Messen und Bewerten — Eine replizierte Fallstudie, in: O. Grün, L. J. Heinrich (Hrsg.): Wirtschaftsinformatik — Ergebnisse empirischer Forschung, Springer, Wien/New York, 1997, S. 119 – 135Google Scholar
  2. [Hei97]
    L. J. Heinrich: Management von Informatik-Projekten. Oldenbourg, München/Wien, 1997Google Scholar
  3. [Hei99]
    L. J. Heinrich: Informationsmanagement. Oldenbourg, München/Wien, 6. Auflage, 1999Google Scholar
  4. [HHP97]
    L. J. Heinrich, I. Häntschel, G. Pomberger: Diagnose der Informationsverarbeitung. Konzept und Fallstudie, in: CONTROLLING 3/1997, S. 196 – 203Google Scholar
  5. [HeL90]
    L. J. Heinrich, F. Lehner: Entwicklung von Informatik-Strategien, in: HMD — Theorie und Praxis der Wirtschaftsinformatik Bd. 154, 1990, S. 3–28Google Scholar
  6. [HeP95]
    L. J. Heinrich, G. Pomberger: Diagnose der Informationsverarbeitung, in: Stickel, E. et al. (Hrsg.): Informationstechnik und Organisation. Planung, Wirtschaftlichkeit und Qualität, Teubner, Stuttgart, 1995, S. 23 – 38Google Scholar
  7. [HeP97]
    L. J. Heinrich, G. Pomberger: Prototyping-orientierte Evaluierung von Software-Angeboten, in: HMD — Theorie und Praxis der Wirtschaftsinformatik Bd. 197, 1997, S.112 – 124Google Scholar
  8. [HeR98]
    L. J. Heinrich, F. Roithmayr: Wirtschaftsinformatik-Lexikon. Oldenbourg, München/Wien, 6. Auflage, 1998Google Scholar
  9. [Kön95]
    W. König (Hrsg.): Wirtschaftsinformatik ’95. Wettbewerbsfähigkeit, Innovation, Wirtschaftlichkeit, Physica, Heidelberg, 1995Google Scholar
  10. [KrP91]
    W. Krüger, P. Pfeiffer: Eine konzeptionelle und empirische Analyse der Informationsstrategien und der Aufgaben des Informationsmanagements, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 1/1991, S. 21–44Google Scholar
  11. [Leh93]
    F. Lehner: Informatik-Strategien. Entwicklung, Einsatz und Er: fahrungen, Hanser, München/Wien, 1993Google Scholar
  12. [PoB96]
    G. Pomberger, G. Blaschek: Software Engineering — Prototyping und objektorientierte Software-Entwicklung, Hanser, München/Wien, 2. Auflage, 1996zbMATHGoogle Scholar
  13. [PoW97]
    G. Pomberger, R. Weinreich: Qualitative und quantitative Aspekte pro-totypingorientierter Softwareentwicklung — Ein Erfahrungsbericht, in: Informatik-Spektrum 1/1997, S. 33 – 37Google Scholar
  14. [PTB89]
    M. M. Parker, H. E. Trainor, R. J. Benson: Information Strategy and Economics. Linking Information Systems Strategy to Business Performance, Prentice Hall, Englewood Cliffs/NJ, 1989Google Scholar
  15. [Rei93]
    H. Reinecker.: Einzelfallanalyse, in: Roth, E. (Hrsg.): Sozialwissenschaftliche Methoden, Oldenbourg, München/Wien, 1993, S. 267 – 281Google Scholar
  16. [ReP97]
    P. Rechenberg, G. Pomberger: Informatik-Handbuch, Hanser, München/Wien, 1997zbMATHGoogle Scholar
  17. [RoW92]
    F. Roithmayr, J. Wendner: Ergebnisse einer empirischen Studie über den Zusammenhang zwischen Unternehmensstrategie und Informationssystem-Strategie, in: WIRTSCHAFTSINFORMATIK 5/1992, S. 472 – 480Google Scholar
  18. [Sch98]
    R. Schrank: “Rapid Prototyping” in der Strategieentwicklung, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 14. 12. 1998, S. 25Google Scholar
  19. [Str85]
    H. Strunz (Hrsg.): Planung in der Datenverarbeitung — Von der DV-Planung zum Informationsmanagement, Springer, Berlin et al., 1985Google Scholar
  20. [Szy81]
    N. Szyperski: Geplante Antwort der Unternehmung auf den informations- und kommunikationstechnischen Wandel, in: Frese, E. et al. (Hrsg.): Organisation, Planung, Informationssysteme, Poeschel, Stuttgart, 1981, S. 177–195Google Scholar
  21. [WoS95]
    J. Wood, D. Silver: Joint Application Development. 2. Ed., John Wiley & Sons, New York et al., 1995Google Scholar

Copyright information

© B.G. Teubner Stuttgart · Leipzig 1999

Authors and Affiliations

  • Lutz J. Heinrich
  • Gustav Pomberger

There are no affiliations available

Personalised recommendations