Advertisement

Abstract

In dieser Arbeit präsentiere ich 60 (Gruppen von) Aussagen, die zu dem Zeitpunkt, zu dem sie gemacht wurden, Prognosen über zukünftige technische Entwicklungen waren. Einige von diesen haben sich inzwischen als eklatant falsch, andere als verblüffend richtig erwiesen, und wieder andere beziehen sich auf Zeiten jenseits 2000 und sind also noch “offen”. Die Sammlung von Aussagen zeigt vor allem, wie schwer Prognosen über die Zukunft sind, wie schwer sich oft auch die besten Wissenschafter von liebgewonnenen Ideen trennen, selbst wenn schon alles gegen sie spricht. Sie zeigt aber auch — dort, wo sie die Zukunft betrifft — ein wie starker Wandel unserer Gesellschaft noch bevorsteht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [Bür98]
    L. Bürgin: Irrtümer der Wissenschaft, Gondron, 1998Google Scholar
  2. [DiT97]
    F. Di Trocchia: Newtons Koffer, Campus, 1997Google Scholar
  3. [Ger99]
    N. Gershenfeld: Wenn die Dinge denken lernen, Econ, 1999Google Scholar
  4. [Kur99]
    R. Kurzweil: Homo S@piens, Kiepenheuer + Witsch, 1999Google Scholar
  5. [Mau82]
    H. Maurer, I. Sebestyen, J. Charles: Prinating without papers?, Electronic Publishing Review, Vol 2, No. 2, 1982, S. 151–159Google Scholar
  6. [Mau89]
    H. Maurer: Sklaverei in Österreich? oder: Obst in die Parks!, Fric, 1989Google Scholar
  7. [Mau92]
    H. Maurer: Gras auf dem Mond? oder: Frauen in alle Gremien!, Fric, 1992Google Scholar
  8. [Mau95]
    H. Maurer: Der Tod als Hilfe? oder: Der Berg von hinten!, ÖVG, 1995Google Scholar
  9. [Mor90]
    H. Moravec: Mind Children, Hofmann + Campe, 1990Google Scholar
  10. [Sob98]
    D. Sobel: Längengrad, btb, 1998Google Scholar

Copyright information

© B.G. Teubner Stuttgart · Leipzig 1999

Authors and Affiliations

  • Hermann Maurer

There are no affiliations available

Personalised recommendations