Advertisement

Schlußbetrachtung

  • Horst Westphal
Part of the Schriftenreihe des Instituts für Kredit- und Finanzwirtschaft book series (KREFI, volume 19)

Zusammenfassung

Die heute am organisierten Kapitalmarkt eingeführten Genüßscheine inländischer Emittenten sind fast auschließlich zur Beschaffung von Haftkapital ausgegeben worden, um die Eigenkapitalbasis der Unternehmen zu verstärken. Pioniere waren einige Industrieunternehmen, die Anfang der 80er Jahre die Vorteile einer solchen nicht klassischen Verwendung von Genußscheinen nutzten. Die Kreditwirtschaft, die dieser Entwicklung im allgemeinen skeptisch gegenüber stand, hat sich ihr dann später angeschlossen und beherrscht inzwischen den Genußscheinmarkt. Begünstigt wurde diese Entwicklung durch die emittentenfreundliche Enthaltsamkeit des Gesetzgebers, jüngst auch ebensolcher Rechtsprechung und ihre Förderung in der Kreditwirtschaft durch entsprechende aufsichtsrechtliche Vorschriften. Das in den 80er Jahren entstandene Deregulierungsklima dürfte dazu beigetragen haben, rechtliche und ordnungspolitische Einwände zurückzudrängen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Horst Westphal

There are no affiliations available

Personalised recommendations