Advertisement

Behandlung des Genußscheinkapitals im Jahresabschluß182

  • Horst Westphal
Part of the Schriftenreihe des Instituts für Kredit- und Finanzwirtschaft book series (KREFI, volume 19)

Zusammenfassung

Mehr als die Hälfte der Genußscheinemittenten sind Kapitalgesellschaften. Ihre Genußscheine sind an einer Börse in einem Mitgliedstaat der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft zum amtlichen Handel oder zum geregelten Markt zugelassen. Sie gehören deshalb als börsengängige Unternehmen zu den “großen Kapitalgesellschaften” im Sinne des § 267 III HGB. Die Erleichterungen bei der Rechnungslegung gelten für sie auch dann nicht, wenn sie nach den Größenmerkmalen Bilanzsumme, Umsatz und Beschäftigtenzahl als “mittelgroße” oder “kleine Kapitalgesellschaft” einzustufen wären. Hier ist ganz allgemein an die Schutzbedürftigkeit der Anleger gedacht. Entsprechendes gilt für Genossenschaften (§ 336 II HGB).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Horst Westphal

There are no affiliations available

Personalised recommendations