Advertisement

Vergleichende Analyse peripherer Gesellschaften, oder: die Auflösung der Peripherie

  • Andreas Boeckh
Chapter
Part of the Uni-Taschenbücher / Probleme der Politik book series (2809, volume 1391)

Zusammenfassung

Es ist üblich geworden, die Begriffe „Dritte Welt“ und „Peripherie“ als Synonyme zu verwenden, obwohl sie verschiedenen theoretischen Kontexten zuzuordnen sind. Die „Dritte Welt“ ist ein reiner Zählbegriff, der gebräuchlich wurde, als sich zur „Ersten Welt“ (westliche, kapitalistische Industriegesellschaften) und zur „Zweiten Welt“ (dem sozialistische Lager), im Zuge der Dekolonisierung eine „Dritten Welt“ hinzugesellte, deren Entwicklungsstand weit unter dem der „Ersten Welt“ lag, die nicht dem sozialistischen Lager zuzurechnen war, und die zuweilen auch von einer „Vierten Welt“ (besonders arme Entwicklungsländer) unterschieden wurde. Dabei kamen in wenig konsistenter Weise zwei Unterscheidungskriterien zur Anwendung: Der Entwicklungsstand bzw. das Entwicklungsprofil (Erste, Dritte und Vierte Welt) und der Systemtyp (Erste und Zweite Welt). Bei einer durchgängigen Verwendung des Entwicklungsstandes als Unterscheidungskriterium wären einige Länder der Zweiten Welt und Teile der Sowjetunion, ebenfalls der Dritten oder Vierten Welt zuzuordnen gewesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

  1. Beblawi, H., Luciani, G. ( Hg. ) (1987): The Rentier State. London etc.Google Scholar
  2. Berger, S., Dore, R. (Hg.) (1996): National Diversity and Global Capitalism. Ithaka, New York.Google Scholar
  3. Betz, J. ( Hg. ) (1995): Politische Restriktionen der Strukturanpassung in Entwicklungsländern. Hamburg.Google Scholar
  4. Berg-Schlosser, D. (1988): Politische Systemtypen als Determinanten wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung in Afrika ü Vergleichende Fallstudien. In: Schmidt, M. G. (Hg.): Staatst?tigkeit. Internationale und historisch vergleichende Analysen. (= PVS-Sonderheft 19), S. 330–359.Google Scholar
  5. Bodemer, K, Pagni, A., Waldmann, P. (Hg.) (2002): Argentinien heute. Politik, Wirtschaft, Kultur. Frankfurt, M.Google Scholar
  6. Boeckh, A. (1980): Grundrente und Staat. Argentinien und Venezuela im 19. und 20. Jahrhundert. In: Hanisch, RJTetzlaff, R. (Hg.): Historische Konstitutionsbedingungen des Staates in Entwicklungsländern. Frankfurt, M, S. 47–98.Google Scholar
  7. Boeckh, A. (1985): Dependencia und kapitalistisches Weltsystem, oder: Die Grenzen globaler Entwicklungstheorien. In: Nuscheler, F. (Hg.): Dritte Welt-Forschung. Entwicklungstheorie und Entwicklungspolitik. (= PVS Sonderheft 16), S. 56–74.Google Scholar
  8. Boeckh, A. (1992): Entwicklungstheorien. Eine Rückschau. In: Nohlen, D., Nuscheler, F. (Hg.): Handbuch der Dritten Welt, Bd. 1. 3. Auflage, Bonn, S. 110–130.Google Scholar
  9. Boeckh, A. (1997): Venezuela: Die qualvolle Transformation eines Erdöllandes, In: Boeckh, A., Pawelka, P. (Hg.): Staat, Markt und Rente in der internationalen Politik. Opladen, S. 285–315.Google Scholar
  10. Boeckh, A., Pawelka, P. (Hg.) (1997): Staat, Markt und Rente in der internationalen Politik. Opladen.Google Scholar
  11. Boeckh, A. (2002): Entwicklung im Zeitalter der Globalisierung. Befunde und Fragen mit Blick auf Lateinamerika. In: Birle, P., Faust, J., Maihold, G., Rüland, J. ( Hg. ): Globalisierung und Regionalismus. Opladen, S. 231–254.Google Scholar
  12. CEPAL 2002: Globalizaciün y desarrollo. Santiago de Chile.Google Scholar
  13. Dorraj, M. (Hg.) (1995): The Changing Political Economy of the Third World. Boulder, London.Google Scholar
  14. Elsenhans, H. (1981): Abhängiger Kapitalismus oder bürokratische Entwicklungsgesellschaft. Versuch über den Staat in der Dritten Welt. Frankfurt, M.Google Scholar
  15. EBer, K. (1991): Anmerkungen zur wirtschaftlichen und politischen Transition in Lateinamerika. In: Nolte, D. (Hg.): Lateinamerika im Umbruch? Münster, Hamburg, S. 43–60.Google Scholar
  16. EBer, K., Hillebrand, W., Messner, D., Meyer-Stamer, J. (1994): Systemische Wettbewerbsfähigkeit. Internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und Anforderungen an die Politik. Berlin.Google Scholar
  17. EBer, K. u.a. (1996): Globaler Wettbewerb und nationaler Handlungsspielraum. K?ln.Google Scholar
  18. Fajnzylber, F. (1989): Industrializaciün en Amürica Latina: de la ?caja negra“ als ?casillo vacio”. Santiago de Chile.Google Scholar
  19. Frieden, J., Rogowski, R. (1996): The Impact of the International Economy an National Policies: An Analytical Overview. In: Keohane, R. O., Milner, H. V. ( Hg. ): Internationalization and Domestic Politics. Cambridge.Google Scholar
  20. Haggard, St. (1990): Pathways from the Periphery. The Politics of Growth in Newly Industrializing Countries. Ithaka, NewYork.Google Scholar
  21. Haggard, St. (1995): Developing Nations and the Politics of Global Integration. Washington, D.C.Google Scholar
  22. Harborth, H. J. (1992): Sustainable Development — Dauerhafte Entwicklung. In: Nohlen, D., Nuscheler, F. (Hg.): Handbuch der Dritten Welt, Bd. 1. 3. Auflage, Bonn, S. 231–249.Google Scholar
  23. Höll, O. (1997): „Sustainable Development“ — Ein Konzept für eine globale nachhaltige Entwicklung? In: Zapotoczky, K. (Hr.): Entwicklungstheorien im Widerspruch: Plädoyer für eine Streitkultur in der Entwicklungspolitik. Frankfurt, M., S. 138–156.Google Scholar
  24. Held, D. u.a. (1999): Global Transformations. Politics, Economics and Culture. Stanford.Google Scholar
  25. Howell, Th. R., Wolff, A. W. Bartlett, B. L., Gadbaw, K. M. (Hg.) (1992): Conflict Among Nations. Trade Policies in the 1990s. Boulder, Oxford.Google Scholar
  26. Illy H. E. (1994): Der ?Governance“-Diskurs der Weltbank. In: Entwicklung und Zusammenarbeit 35, 5, 6, S. 128–130.Google Scholar
  27. Inter-American Development Bank 2001: Economic and Social Progress in Latin America 2001. Competitiveness: The Business of Growth, Washington, D.C.Google Scholar
  28. Jackson, R. H. (1990): Quasi-States, Sovereignty, International Relations, and the Third World. Cambridge.Google Scholar
  29. Kappel, R. (1995): Kern und Rand in der globalen Ordnung. Globalisierung, Tripolarit?t, Territorium und Peripherisierung. In: Peripherie 15, 59, 60, S. 79–117.Google Scholar
  30. Kappel, R. (2000a): Afrikas Entwicklungspotenziale im Globalisierungsprozess. In: Tetzlaff, R. ( Hg. ): Weltkulturen unter Globalisierungsdruck. Bonn, S. 202–231.Google Scholar
  31. Kappel, R. (2000b): Afrika: Illusionen über Entwicklung. In: Entwicklung und Zusammenarbeit 31, 12, S. 340–341.Google Scholar
  32. Körner, P. (1987): Verschuldung und „Kleptokratie“. In: Altvater, E. u.a.: Die Armut der Nationen. Berlin, S. 270–276.Google Scholar
  33. Leftwich, A. (Hg.) (1996): Democracy and Development: Theory and Practice. Cambridge.Google Scholar
  34. Lijphart, A. (1999): Patterns of Democracy. Government Forms and Performance in Thirty-Six Countries. New Haven etc.Google Scholar
  35. Marx, K. (1972): Das Kapital, Bd. 1. (=Marx-Engels-Werke Bd. 23). Berlin (DDR).Google Scholar
  36. Menzel, U. (1985a): Die ostasiatischen Schwellenl?nder. Testf?lle für die entwicklungstheoretische Diskussion In: Probleme des Klassenkampfes, 59, 85, S. 9–33.Google Scholar
  37. Menzel, U. (1985b): In der Nachfolge Europas. Autozentrierte Entwicklung in den ostasiatischen Schwellenl?ndern Südkorea und Taiwan.Google Scholar
  38. München. Menzel, U. (1992): Das Ende der dritten Welt und das Scheitern der großen Theorie. Frankfurt, M.Google Scholar
  39. Merkel, W. , Croissant, A. (2000): Formale und informale Institutionen in defekten Demokratien. In: PVS 41, 1, S. 3–30.Google Scholar
  40. Mosley, L. (2000): Room to Move: International Financial Markets and Na- tional Welfare States. In: International Organization 54, 4, S. 737–773.Google Scholar
  41. Nohlen, D., Nuscheler, F. (1992a): Was heißt Entwicklung? In: Nohlen, D., Nuscheler, F. (Hg.): Handbuch der Dritten Welt, Bd. 1. 3. Auflage, Bonn, S. 55–75.Google Scholar
  42. Nohlen, D., Nuscheler, F. (1992b): Indikatoren von Unterentwicklung und Entwicklung. In: Nohlen, D., Nuscheler, F. (Hg.): Handbuch der Dritten Welt, Bd. 1. 3. Auflage, Bonn, S. 76–101.Google Scholar
  43. Plumper, Th. (1999): Der Einfluss der Schwellenländerexporte auf die Arbeitsmärkte der Industriestaaten. In: Busch, A., Plümper, Th. ( Hg. ): Nationaler Staat und internationale Wirtschaft. Anmerkungen zum Thema Globalisierung. Baden-Baden, S. 123–142.Google Scholar
  44. Przeworski, A., Limongi, F. (1993): Political Regimes and Economic Growth. In: Journal of Economic Perspectives 7, 3, S. 51–69.Google Scholar
  45. O’Donnell, G. (1994): Delegative Democracy. In: Journal of Democracy 5, 1, S. 55–69.Google Scholar
  46. Ramos, J. R. (1996): Poverty and Inequality in Latin America: A Neostructural View. In: Journal of Interamerican Studies and World Affairs 38, 2, 3, S. 141–157.Google Scholar
  47. Rüland, J., Werz, N. (1985): Von der ?Entwicklungsdiktatur“ zu den Diktaturen ohne Entwicklung ü Staat und Heuschaft in der politikwissenschaftlichen Dritte-Welt-Forschung. In: Nuscheler F. (Hg.): Dritte Welt-Forschung. Entwicklungstheorie und Entwicklungspolitik (=PVS Sonderheft 16), S. 211–232.Google Scholar
  48. Schubert, G., Tetzlaff,R., Vennewald, W. (Hg.) (1994): Demokratisierung und politischer Wandel. Frankfurt, M., Hamburg.Google Scholar
  49. Senghaas, D. (1982): Von Europa lernen. Entwicklungsgeschichtliche Betrachtungen. Frankfurt, M.Google Scholar
  50. Slater, R. O., Schutz, B. M., Dorr, St. R. (Hg.) (1993): Global Transformation and the Third World. Boulder, London.Google Scholar
  51. Tetzlaff, R. (1996): Theorien der Entwicklung der Dritten Welt nach dem Ende der Zweiten (sozialistischen) Welt. In: Beyme, K. von , Offe, C. (Hg.): Politische Theorien in der ?ra der Transformation. (=PVSSonderheft 26), S. 59–93.Google Scholar
  52. Tetzlaff, R. (1997): Äthiopien. Ein verarmender Agrarstaat (der „vierten Welt“) auf dem Weg zum außenabhängigen Rentierstaat. In: Boeckh, Ai Pawelka, P. (Hg.): Staat, Markt und Rente in der internationalen Politik. Opladen, S. 190–205.Google Scholar
  53. Tetzlaff, R., Engler, U., Mehler, A. (Hg.) (1995): Afrika zwischen Dekolonisation, Staatsversagen und Demokratisierung. Hamburg.Google Scholar
  54. Transparency International 2002: http: www.transparency.org, cpi, 2002, cpi2002.en.html, 12, 2002.Google Scholar
  55. Tussie, D., Glover, D. (Hg.) (1993): The Developing Countries in World Trade. Policies and Bargaining Strategies. Boulder, Ottawa.Google Scholar
  56. United Nations Development Programm 1990 ü 2002: Human Development Report. Washington.Google Scholar
  57. United Nations Division for Sustainable Development 2002: http:, , www.un. org, esa, sustdev, , 12, 2002.Google Scholar
  58. Waldmann, P. (1985): Argentinien: Schwellenland auf Dauer? In: Nuscheler F. (Hg): Dritte Welt-Forschung. Entwicklungstheorie und Entwicklungspolitik. (=PVS Sonderheft 16), S. 113–134.Google Scholar
  59. Weede, E. (1986): Die kapitalistische Marktwirtschaft als Entwicklungsmotor. In: PVS 2, 1, S. 109–114.Google Scholar
  60. Weltbank (1997): Weltentwicklungsbericht 1997: Der Staat in einer sich verändernden Welt. Washington, D.C.Google Scholar
  61. Weltbank 2002: Weltentwicklungsbericht 2002: Institutionen für Märkte schaffen. Washington, D.C.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Andreas Boeckh

There are no affiliations available

Personalised recommendations