Advertisement

Auseinander oder miteinander? Zum unterschiedlichen Politikverständnis der Deutschen in Ost und West

  • Ursula Feist
  • Klaus Liepelt
Part of the Schriften des Zentralinstituts für sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Universität Berlin book series (SZFB, volume 72)

Zusammenfassung

Nach vierzig Jahren Teilung und Zweistaatlichkeit sind die Deutschen wiedervereinigt. Ende 1990 haben sie gemeinsam ihr nationales Parlament gewählt, und dabei sah es so aus, als hätten die Ostdeutschen mit der Verfassung, dem Sozialstaat, der Marktwirtschaft und den dazugehörigen Regelwerken auch das Parteienspektrum und die Wertvorstellungen der westlichen Demokratie übernommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. et al., The Authoritarian Personality, New York/London: Harper & Brs. 1950.Google Scholar
  2. Almond, Gabriel A./Sidney Verba, The Civic Culture: Political Attitudes and Democracy in Five Nations, Princeton, N.J.: Princeton University Press 1963.Google Scholar
  3. Beck, Ulrich, Verkannte Propheten, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23. September 1992.Google Scholar
  4. Conradt, David P., Changing German Political Culture, in: Gabriel A. Almond/Sidney Verba (Hrsg.), The Civic Culture Revisited, Boston: Little, Brown and Co. 1980.Google Scholar
  5. Dahrendorf, Ralf, Der moderne soziale Konflikt: Essay zur Politik der Freiheit, Stuttgart: DVA1992.Google Scholar
  6. Falter, Jürgen W-, Wahlen 1990. Die demokratische Legitimation für die deutsche Einheit mit großen Überraschungen, in: Eckhard Jesse/Armin Mitter (Hrsg.), Die Gestaltung der deutschen Einheit (Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Bd. 308), Bonn/Berlin 1992, S. 163–188.Google Scholar
  7. Feist, Ursula/Klaus Liepelt, Neue Eliten in alten Parteien. Anmerkungen zu einer Nebenfolge der Bildungsreform, in: Max Kaase/Hans-Dieter Klingemann (Hrsg.), Wahlen und politisches System. Analysen aus Anlaß der Bundestagswahl 1980, Opladen: Westdeutscher Verlag 1983, S. 81–100.Google Scholar
  8. Fuchs, Dieter/Hans-Dieter Klingemann/Carolin Schöbel, Perspektiven der politischen Kultur im vereinigten Deutschland, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, B 32/91, S. 35–46.Google Scholar
  9. infas-Repräsentativerhebung in Ostdeutschland, 1.000 Befragte, August/September 1992.Google Scholar
  10. infas-Poütogramm, Bundestagswahl 1990, Bonn 1991.Google Scholar
  11. infas-Repräsentativerhebung in Westdeutschland, 1.000 Fälle, Januar 1985.Google Scholar
  12. Inglehart, Ronald, The Silent Revolution. Changing Values and Political Styles Among Western Publics, Princeton, N.J.: Princeton University Press 1977.Google Scholar
  13. Kaase, Max, Sinn oder Unsinn des Konzepts Politische Kultur für die vergleichende Politikforschung, oder auch: Der Versuch, einen Pudding an die Wand zu nageln, in: ders./Hans-Dieter Klingemann (Hrsg.), Wahlen und politisches System. Analysen aus Anlaß der Bundestagswahl 1980, Opladen: Westdeutscher Verlag 1983.Google Scholar
  14. Köcher, Renate, Die Ostdeutschen frösteln in der Freiheit, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 9.9. 1992, S. 5.Google Scholar
  15. Maaz, Hans-Joachim, Der Geßhlsstau. Ein Psychogramm der DDR, Berlin: Argon 1990.Google Scholar
  16. Metje, Matthias, Die Wählerschaft im Wandel Zu den Auswirkungen des Generationswechsels auf Wahlentscheidungen, Dissertation-Vorabversion, Hannover 1992.Google Scholar
  17. Mielke, Gerd, Die Wiederkehr der alten Politik. Anmerkungen zur Bremischen Bürgerschaftswahl vom 29.9.1991, in: Die Neue Gesellschaft, Frankfurter Hefte, Bd. 11,1991, S. 9 68f.Google Scholar
  18. Pappi, Franz Urban, Von der stillen Revolution zum kulturellen Umbruch: Nimmt die Dramatik des Wertewandels zu?, in: Soziologische Revue, Bd. 14,1991, Heft 1, S. 21–26.Google Scholar
  19. Pappi, Franz Urban, Wahrgenommenes Parteiensystem und Wahlentscheidung in Ost- und Westdeutschland. Zur Interpretation der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, B 44/91, S. 15–26.Google Scholar
  20. Roth, Dieter, Wahlen zur Volkskammer der DDR. Der Versuch einer Erklärung, in: Politische Vierteljahresschrift, Bd. 31,1990, Heft 3, S. 369–693.Google Scholar
  21. Schacht, Konrad, Landespolitik und politische Beteiligung, in: Karl Starzacher et al. (Hrsg.), Protestwähler und Wahlverweigerer, Krise der Demokratie?, Köln: Bund-Verlag 1992, S. 13–17.Google Scholar
  22. Scheuch, Erwin K., Die Suche nach der Besonderheit der heutigen Deutschen, in: Kölner Zeitschrift ßr Soziologie und Sozialpsychologie, Bd. 42,1990, Heft 4, S. 750.Google Scholar
  23. Volkens, Andrea/Hans-Dieter Klingemann, Die Entwicklung der deutschen Parteien im Prozeß der Vereinigung, in: Eckhard Jesse/Armin Mitter (Hrsg.), Die Gestaltung der deutschen Einheit (Schriftenreihe der Bundeszentrale ßr politische Bildung, Bd. 308), Bonn/Berlin 1992, S. 189–214.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1994

Authors and Affiliations

  • Ursula Feist
  • Klaus Liepelt

There are no affiliations available

Personalised recommendations