Advertisement

Der mühsame Weg zur Entwicklung von Parteiorientierungen in einer „neuen“ Demokratie: Das Beispiel der früheren DDR

  • Max Kaase
  • Hans-Dieter Klingemann
Chapter
Part of the Schriften des Zentralinstituts für sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Universität Berlin book series (SZFB, volume 72)

Zusammenfassung

Politische Parteien nehmen in Westeuropa traditionell eine wichtige Stellung im demokratischen politischen Prozeß ein. Aus historischem Blickwinkel gesehen, gewannen sie ihre Bedeutung im Zusammenhang mit der politischen Mobilisierung am Ausgang des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts, der Einführung des gleichen und geheimen Wahlrechts und der Institutionalisierung eines Systems sozialer Konfliktlinien, die die europäische Politik über einen guten Teil dieses Jahrhunderts bestimmt haben. Die gewachsenen Bindungen zwischen politischen Parteien und Bürgern waren eng über intermediäre Organisationen wie z.B. die Gewerkschaften und die Kirchen vermittelt und wurden durch soziale Milieus abgesichert2. Sie waren wegen ihrer Reichweite wichtige Instrumente für die Verarbeitung politischer Stimuli und deren Integration in kohärente politische Überzeugungssysteme der Bürger. Solche Überzeugungssysteme können als “politische Ideologien” konzeptualisiert werden3.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barnes, Samuel H./Max Kaase ua., Political Action. Mass Participation in Five Western Democracies. Beverly Hills: Sage 1979.Google Scholar
  2. Bauer, Petra, Freiheit und Demokratie in der Wahrnehmung der Bürger in der Bundesrepublik und der ehemaligen DDR, in: Nation und Demokratie. Politisch-strukturelle Gestaltungsprobleme im neuen Deutschland, hrsg. v. Rudolf Wildenmann, Baden-Baden: Nomos 1991, S. 99–124.Google Scholar
  3. Bluck, Carsten/Henry Kreikenbom, Die Wähler in der DDR: nur issue-orientiert oder auch parteigebunden?, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 22/1991, S. 495–502.Google Scholar
  4. Boll, Bernhard/Thomas Poguntke, The 1990 All-German Election Campaign, in: Electoral Strategies and Political Marketing, hrsg. v. Shaun Bowler und David M. Farrel, London: MacMillan 1992, S. 121–143.Google Scholar
  5. Budge, Ian/Ivor Crewe/Dennis Farlie, Party Identification and Beyond, London: Wiley 1976.Google Scholar
  6. Campbell, Angus, A Classification of the Presidnetial Elections, in: Elections and the Political Order, hrsg. v. Angus Campbell/Philip E. Converse/Warren E. Miller/Donald E. Stokes, New York: Wiley 1966, S. 63–77.Google Scholar
  7. Campbell, Angus/Gerald Gurin/Warren E. Miller, The Voter Decides, Evanston: Row, Peterson 1954.Google Scholar
  8. Campbell, Angus/Philip E. Converse/Warren E. Miller/Donald E. Stokes, The American Voter, New York: Wiley 1960.Google Scholar
  9. Campbell, Angus/Philip E. Converse/Warren E. Miller/Donald E. Stokes, Elections and the Political Order, New York: Wiley 1966.Google Scholar
  10. Dalton, Russell J., Communists and Democrats: Attitudes Toward Democracy in the Two Germanies, in: British Journal of Political Science, 24. Jg., 1994 (im Druck).Google Scholar
  11. Dalton, Russell J./Robert Rohrschneider, Wählerwandel und Abschwächung der Parteineigung von 1972 bis 1987, in: Wahlen und Wähler, hrsg. v. Max Kaase und Hans-Dieter Klingemann, Opladen: Westdeutscher Verlag 1990, S. 297–324.Google Scholar
  12. Dohlus, Ernst, Augen und Ohren nach Westen gerichtet? Zuschauer und Hörerverhalten in den neuen Bundesländern, in: ARD-Jahrbuch 91, Hamburg: Hans-Bredow-Institut 1991, S. 80–95.Google Scholar
  13. Falter, Jürgen W., Hitlers Wähler, München: Beck 1991, S. 126–135.Google Scholar
  14. Feist, Ursula/Hans-Jürgen Hoffmann, Landtagswahlen in der ehemaligen DDR am 14. Oktober 1990. Föderalismus im wiedervereinigten Deutschland — Tradition und neue Konturen, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 22 /1991, S. 6.Google Scholar
  15. Forschungsgruppe Wahlen, Bundestagswahl 1990. Eine Analyse der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl am 2. Dezember 1990, Mannheim: Berichte der Forschungsgruppe Wahlen e.V. Nr. 61,1990.Google Scholar
  16. Friedrich, Walter/Hartmut Griese, Jugend und Jugendforschung in der DDK Gesellschaftspolitische Situationen, Sozialisation und Mentalitätsentwicklung in den achtziger Jahren, Opladen: Leske und Büdlich 1991.Google Scholar
  17. Fuchs, Dieter/Hans-Dieter Klingemann, The Left-Right-Scheme, in: Continuities in Political Action: A Longitudinal Study of Political Orientations in Three Western Democracies, hrsg. v. M. Kent Jennings/Jan van Deth et al., Berlin: Walter de Gruyter 1990, S. 203–234.Google Scholar
  18. Fuchs, Dieter/Hans-Dieter Klingemann/Carolin Schöbel, Perspektiven der politischen Kultur im vereinigten Deutschland, in: Aus Politik und Zeitgeschichte B32/1991, S. 35–46.Google Scholar
  19. Hesse, Kurt R, Fernsehen und Revolution: Zum Einfluß der Westmedien auf die politische Wende in der DDR, in: Rundfunk und Fernsehen, 38/1990, S. 328–342.Google Scholar
  20. Kaase, Max, Electoral Politics in the New Germany: Public Opinion and the Bundestag Election of December 2,1990, in: The Domestic Politics of German Unification, hrsg. v. Christopher Andersen, Karl Kaltrnthaler u. Wolfgang Luthardt, Boulder, Co.: Lynne Rienner Publ. 1993, S. 37–59.Google Scholar
  21. Kaase, Max, Political Culture as a Basis for a Democratic Political System, in: Political Culture and Political Structure: Theoretical and Empirical Studies, Vol. 2: Research on Democracy and Society, hrsg. v. Frederick D. Weil, Greenwich: JAI Press 1994 (in Vorbereitung).Google Scholar
  22. Klingemann, Hans-Dieter, Die Einstellungen zur SPD und CDU/CSU 1969–1980. Erste Explorationen in ein unbekanntes Land, in: Wahlen und politisches System, hrsg. v. Max Kaase/ders., Opladen: Westdeutscher Verlag 1983, S. 478–537.Google Scholar
  23. Klingemann, Hans-Dieter, Der vorsichtig abwägende Wähler. Einstellungen zu den politischen Parteien und Wahlabsicht. Eine Analyse anläßlich der Bundestagswahl 1983, in: Wahlen und politischer Prozeß, hrsg. v. ders./Max Kaase, Opladen: Westdeutscher Verlag 1986, S. 385–426.Google Scholar
  24. Klingemann, Hans-Dieter/Martin P. Wattenberg, Decaying Versus Developing Party Systems: A Comparison of Party Images in the United States and West Germany, in: British Journal of Political Science, 22/1992, S. 131–149.Google Scholar
  25. Küchler, Manfred, Ökologie statt Ökonomie: Wählerpräferenzen im Wandel?, in: Wahlen und Wähler, hrsg. v. Max Kaase und Hans-Dieter Klingemann, Opladen: Westdeutscher Verlag 1990, S. 419–444.Google Scholar
  26. Lepsius, M. Rainer, From Fragmented Party Democracy to Government by Emergency Decree and National Socialist Takeover: Germany, in: The Breakdown of Democractic Regimes: Europe, hrsg. v. Juan J. Linz und Alfred Stepan, Baltimore und London: The Johns Hopkins University Press 1978, S. 34–79.Google Scholar
  27. Roller, Edeltraud, Ideological Basis of the Market Economy: Attitudes Toward Distribution Principles and the Role of Government in Western and Eastern Germany, in: European Sociological Review, 10. Jg., 1994 (im Druck).Google Scholar
  28. Roth, Dieter, Die Wahlen zur Volkskammer in der DDR, in: Politische Vierteljahresschrift 31/1990, S. 369–393.Google Scholar
  29. Scheuch, Erwin K., Wie deutsch sind die Deutschen? Eine Nation wandelt ihr Gesicht, Bergisch-Gladbach: Gustav Lübbe Verlag 1991.Google Scholar
  30. Staritz, Dietrich/Siegfried Suckut, Strukturwandel des DDR-Parteiensystems, in: Stand und Perspektiven der Parteienforschung in Deutschland, hrsg. v. Oskar Niedermayer und Richard Stöss, Opladen: Westdeutscher Verlag 1993, S. 211–239.Google Scholar
  31. Sternberger, Dolf/Bernhard Vogel, Die Wahl der Parlamente, Band I: Europa, Erster Halbband, Berlin: Walter de Gruyter 1969.Google Scholar
  32. Stokes, Donald E., Partisan Attitudes and Electoral Decision, New Haven: Yale University (PhD thesis ) 1958.Google Scholar
  33. Stokes, Donald E./Angus Campbell/Warren E. Miller, Components of Electoral Dedsion, in: American Political Science Review, 52/1958, S. 367–370.Google Scholar
  34. Thaysen, Uwe, Der Runde Tisch. Oder: Wo bleibt das Volk? Der Weg der DDR in die Demokratie, Öpladen: Westdeutscher Verlag 1990.Google Scholar
  35. Volkens, Andrea/Hans-Dieter Klingemann, Die Entwicklung der deutschen Parteien im Prozeß der Vereinigung, in: Die Gestaltung der deutschen Einheit. Geschichte — Politik — Gesellschaft, hrsg. v. Eckhard Jesse und Armin Mitter, Bonn: Bouvier 1992, S. 189–214.Google Scholar
  36. Weber, Hermann, Gab es eine demokratische Vorgeschichte in der DDR?, in: Geerkschaftliche Monatshefte, 43/1992, S. 273.Google Scholar
  37. Weil, Frederick D., The Development of Democratic Attitudes in Eastern and Western Germany in a Comparative Perspective, in: Frederick D. Weil, Jeffrey Huffman, Mary Gautier (Hrsg.), Democratization in Eastern and Western Europe. Research on Democracy and Society, Vol. 1, Greenwich, Connecticut: JAI Press 1993, S. 195–225.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1994

Authors and Affiliations

  • Max Kaase
  • Hans-Dieter Klingemann

There are no affiliations available

Personalised recommendations