Advertisement

Einleitung

  • Roland Fleck

Zusammenfassung

In den beiden letzten Jahrzehnten ist der technische Wandel erheblich beschleunigt worden. Auf den Märkten lösen Produktgenerationen einander in immer kürzeren Zeitintervallen ab. Dabei wurden und werden Defizite bei der Gewinnung und Verwertung technischen Wissens rascher als in der Vergangenheit offengelegt. Eine Ursache hierfür sind sicherlich die auf breiter Front weltweit expandierenden Forschungsund Entwicklungsaktivitäten; eine andere ist die seit einigen Jahren gerade in den Industrieländern stark verbesserte informationelle Infrastruktur, die zu einer spürbaren Verkürzung technologischer Wettbewerbsvorsprünge beiträgt. Im Zuge dieser Entwicklung gewann ein Wettbewerbsfaktor entscheidende Bedeutung: Die rechtzeitige Beherrschung und wirtschaftliche Nutzung neuer Technologien.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Bohr, K.: Produktionsfaktorsysteme, Sp. 1482 ff.; Merkle, E.: Ansätze, S. 551Google Scholar
  2. 2.
    Frohman, A.L.: Technology, S. 97Google Scholar
  3. 3.
    Kantrow, A.M.: Connection, S. 21Google Scholar
  4. 4.
    Mann, H.: Schwierigkeiten, S. 9Google Scholar
  5. 5.
    zit. gem. BStMWV (Hrsg.): Forschungs- und Technologiepolitik, S. 2Google Scholar
  6. 6.
    Desweiteren gehören dazu die Einrichtung von wissenschaftlichen und technischen Informationsagenturen sowie einer mlitärisch-industriellen Kommission. Vgl. Schröder, H.H.; Vogel., H.: Aspekte, S. 24 f., und o.V.: Halbheiten, S. 81Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. hierzu Recktenwalds Systematik einer integrierten Wirtschafts- und Finanzpolitik in Recktenwald, H.C.: Markt, S. 12 ff.Google Scholar
  8. 8.
    Lorenzen, H.-P.: Forschungs- und Technologiepolitik, S. 232Google Scholar
  9. 9.
    Die Nutzung von Datenbanken ermöglicht das Aufgreifen und damit die Weiterentwicklung fremder F&E-Ergebnisse; das nutzende Unternehmen kann sich so Vorteile in finanzieller und zeitlicher Hinsicht sichern. Allein durch die systematische Verwertung bereits veröffentlichter Forschungsergebnisse lassen sich nach Merkle schätzungsweise 30% der jährlichen F&E-Aufweadungen einsparen. Vgl. hierzu die detaillierte Darstellung auch der Wirkung obengenannten Programms in Merkle, E.: Ansätze, S. 553 f.Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. Merkle, E.: Ansätze, S. 550Google Scholar
  11. 11.
    Zu den Effekten der technischen Entwicklung auf den Arbeitsmarkt vgl. u.a. BDI (Hrsg.): Innovation, S. 47 ff.; Dostal, W.: Bildung, und ders.: BlickGoogle Scholar
  12. 12.
    So die zentrale Aussage des Teilprojekts “Innovation, Wachstum und Beschäftigung”, welches vom Ifo-Institut im Rahmen der META-Studie II (Auftraggeber BMFT) durchgeführt wurde. Vgl. Penzkofer, H.; Schmalholz, H.; Scholz, L.: Innovation, S. 23Google Scholar
  13. 13.
    Vgl. die Ergebnisse eines im Rahmen der META-Studie II vom “Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung/Arbeitsmarkt und Beschäftigung “erstellten Gutachtens in Schettkat, R. et al.: InnovationGoogle Scholar
  14. 14.
    Büllingen, F.: Schmiermittel, S. 16Google Scholar
  15. 15.
    Vorrangig soll hier also kein Beitrag geliefert werden zur bereits umfassend geführten Diskussion un institutionelle und methodologische Aspekte der technologiepolitischen Ehtscheidungsfindung, wenngleich diese im Gesamtkontext nicht völlig auszuklammern sind.Google Scholar
  16. 16.
    Der Begriff “Manipulation” ist hier in seiner wertfreien Signifikanz zu verstehen.Google Scholar
  17. 17.
    Vgl. Keck, O.: Steuerung, S. 1Google Scholar
  18. 18.
    Vgl. Pfeiffer, W.: Allgemeine, S. 18 i.V.m. Fourastié, J.: HoffnungGoogle Scholar
  19. 19.
    Die prinzipielle Begründung von Förderung ist in der Literatur bereits umfassend abgehandelt und gegeben worden.Google Scholar
  20. 20.
    Siehe auch Keck, O.: Steuerung, S. 2Google Scholar
  21. 21.
    Diese erfolgt unter besonderer Berücksichtigung des Freistaates Bayern.Google Scholar
  22. 22.
    Prof. Franz Botin, CDU-MdB, am 31.1.1955 im Deutschen Bundestag bei der Behandlung des KartellgesetzesGoogle Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag GmbH, Wiesbaden 1990

Authors and Affiliations

  • Roland Fleck

There are no affiliations available

Personalised recommendations