Advertisement

Portfolio-Ansatz

  • Dieter Wermuth
  • Walter Ochynski
Chapter

Zusammenfassung

Die unbestreitbare Tatsache, daß die bisher vorgeführten Theorien der Wechselkurse nur geringen Nutzen für die tägliche Praxis haben, und auch nicht geeignet sind, das „overshooting“ zu erklären, hat zu einer Reihe von neuartigen Erklärungsversuchen geführt. Gemeinsam ist ihnen die zentrale Rolle von Erwartungen und das Einbeziehen von Kapitalströmen. Der Wechselkurs reagiert in diesen Modellen nicht nur auf die laufenden Änderungen der Preisniveaus, sondern auch auf Änderungen in den Erwartungen über künftige Inflationsraten. Privatpersonen oder Unternehmen sind nur dann bereit, Geld oder Vermögensgegenstände in einer bestimmten Währung zu halten, wenn sie erwarten, daß deren Kaufkraft weitgehend erhalten bleibt — und das hängt von dem erwarteten Wechselkurs ab. In dieser Sicht ist der Wechselkurs der Preis für den Vermögensgegenstand (asset) „ausländische Währung“: Wechselkurse werden so analysiert, wie man die Preise von anderen Finanz- oder Sachaktiva analysieren würde. Das ist die sogenannte Portfolio- oder Asset-Market-Theorie der Wechselkursbestimmung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1984

Authors and Affiliations

  • Dieter Wermuth
  • Walter Ochynski

There are no affiliations available

Personalised recommendations