Advertisement

Aufgaben des Finanzmanagers

  • Dieter Wermuth
  • Walter Ochynski

Zusammenfassung

Der Zinsunterschied zwischen zwei Währungen bestimmt den Grad der Abweichung zwischen Kassa- und Terminkurs. Dieser Kursabstand wird Swapsatz genannt. Der Swapsatz ist daher kein Wechselkurs, sondern eine Wechselkursdifferenz. Die Swapsatz-Notierung erfolgt in Swap-Punkten, auch Swap-Stellen oder „Pips“genannt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 3.
    Dazu benutzen wir die Formel auf Seite 84.Google Scholar
  2. 4.
    Schreiben des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen an die Spitzenverbände der Kreditinstitute vom 20. Juli 1978.Google Scholar
  3. 5.
    Vgl. Mark J. Powers, Foreign Currency Futures Markets, in: Frank J. Fabozzi und Frank G. Zarb, Hrsg., Handbook of Financial Markets, Dow Jones-Irwin, Homewood, Illinois, 1981, S. 663 ff.Google Scholar
  4. 6.
    Bei Devisen stets März, Juni, September oder Dezember, bei Financial Futures zum Teil auch Februar, Mai, August und November.Google Scholar
  5. 9.
    Bache Halsey Stuart Shields, The Hedging Applications of Financial Futures, Chikago und New York 1980, S. 3.Google Scholar
  6. 10.
    Nach Chicago Mercantile Exchange, Understanding Futures in Foreign Exchange, Okt. 1977, S. 18f.Google Scholar
  7. 12.
    Bache..., a. a. O., S. 2 und S. 19Google Scholar
  8. 13.
    Zur Preisberechnung vgl. M. Desmond Fitzgerald, Using the Financial Futures Market, The Banker, April 1982, S. 105 ff.Google Scholar
  9. 15.
    Chicago Board of Trade, An Introduction to Financial Futures, Chikago 1981, S. 9 f.Google Scholar
  10. 16.
    Vgl. Mario A. Corti, unveröff. Manuskript, Schweizerische Nationalbank, Zürich, September 1982.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1983

Authors and Affiliations

  • Dieter Wermuth
  • Walter Ochynski

There are no affiliations available

Personalised recommendations