Advertisement

Anforderungen an eine wiederverwendungsfördernde Architektur

  • Karin Küffmann
Chapter
  • 37 Downloads
Part of the Programm Angewandte Informatik book series (PAI)

Zusammenfassung

Die Anwendungsvoraussetzungen der dargestellten Ansätze wurden bereits herausgefiltert; dabei stand die Domänen- und Methodenorientierung im Vordergrund. Wesentliche Entwurfskonzepte waren das Konzept der Programmfamilien, die auf jede Entwurfsstufe anwendbaren, wiederverwendungsfördernden Entwicklungsprinzipien und die Softwarearchitekturen. Dabei stand die Bedeutung des einheitlichen Domänen- und Vorgehensmodells möglichst im Rahmen einer Programmfamilie im Vordergrund.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 513.
    Die Verbindung ist heute auf Werkzeugebene bspw. durch Cross-Referenzierung möglich, bei der von den Daten auf die sie benutzenden Funktionen referenziert wird und umgekehrt. Eine solche Verwaltung setzt Werkzeuge voraus, die alien Anforderungen an wiederverwendungsorientierten Entwicklungsumgebungen gerecht werden. Es gibt solche Werkzeuge noch nicht. Eine andere, meist werkzeuggestützte Verwaltungsmethode ist die der Datenverwendungstabellen. Die Verbindung der Modelle erfordert eine aufwendige Verwaltung.Google Scholar
  2. 514.
    Dabei scheint ein Domänenmodell leichter übertragbar zu sein, wenn es spezifische Aufgabenbereiche abbildet. Die Abbildung der relevanten Sichten der Aufgaben in Modellen, die unabhängig von einer Aufbauorganisation sind, hat den Vorteil der leichteren Übertragbarkeit auf unterschiedliche Organisationen.Google Scholar
  3. 515.
    Vgl. Endl, R.; Fritz, B. /Integration/ S. 38ff. Vgl. Hildebrand, K. /Referenzmodell/ S. 6ff.Google Scholar
  4. 516.
    Vgl. Bröhl, A.-P.; Dröschel, W. (Hrsg.) /Das V-Modell/Google Scholar
  5. 517.
    Vgl. die Vorschläge von Best. L. /Application Architecture/ für das Design großer Anwendungssysteme.Google Scholar
  6. 518.
    Vgl. Osterweil, L. /Software Processes are Software too/ S. 12.Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Karin Küffmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations