Advertisement

Begriffs- und Themenabgrenzung

  • Karin Küffmann
Chapter
  • 38 Downloads
Part of the Programm Angewandte Informatik book series (PAI)

Zusammenfassung

Software ist “die Gesamtheit der für ein Informations- und Kommunikationssystem als “immaterielle Güter” zur Verfügung gestellten und dokumentierten Programme und Programmierhilfen”9. Man unterscheidet zwischen Systemsoftware als die zum Betrieb eines Informationssystems erforderliche Software und Anwendungssoftware als die auf die Problemlösungsanforderungen der Benutzer abgestimmte Software10. Zur Systemsoftware, synonym zur Basissoftware11, gehören Dienstprogramme, Übersetzer (Interpreter, Compiler) und das Betriebssystem. Dies schließt Datenbankverwaltungssysteme, Data Dictionaries, Abfragesprachen, Accounting-Routinen, Kommunikationssoftware sowie Softwareentwicklungsumgebungen und -Werkzeuge mit ein. Software kann auch nach der zugrundeliegenden Anwendung in Realtime-, Ingenieur-, Wissenschafts- und betriebswirtschaftliche Software unterschieden werden12.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 9.
    S. Heinrich, L.J.; Roithmayr, F. /Software/ S. 426f.Google Scholar
  2. 10.
    Vgl. Hansen, H. R. /Wirtschaftsinformatik/ S. 354. Vgl. Heinrich, L. J.; Roithmayr, H. /Software/ S. 426f.Google Scholar
  3. 11.
    Vgl. Seibt, D. /Systemsoftware/ S. 799.Google Scholar
  4. 12.
    Vgl. Pressman, R. /Software-Engineering/ S. 12.Google Scholar
  5. 13.
    Vgl. Alten, W. /Industrielle Software-Produktion/ S. 15. Vgl. Boehm, B. /Software Engineering Economics/ S. 13.Google Scholar
  6. 14.
    Vgl. Alten, W. Andustrielle Software-Produktion/ S. 15.Google Scholar
  7. 15.
    Vgl. Sommerville, J. /Software Engineering/ S. 3.Google Scholar
  8. 16.
    Vgl. Hausen, H.; Müllerburg, M; Schmidt, M. /Prüfen, Messen und Bewerten/ S. 124.Google Scholar
  9. 17.
    Vgl. Schulz, A. /Software-Entwurf S. 16.Google Scholar
  10. 18.
    Vgl. Lehner, F. /Nutzung und Wartung von Software/ S. 3.Google Scholar
  11. 19.
    Vgl. Pressman, R. /Software-Engineering/ S. 5–11.Google Scholar
  12. 20.
    Vgl. Pressman, R. /Software-Engineering/ S. 11.Google Scholar
  13. 21.
    Vgl. Balzert, H. /Ökonomische Software-Wartung/ S. 21.Google Scholar
  14. 22.
    Vgl. Endres, A. /Wiederverwendung/ S. 2.Google Scholar
  15. 23.
    Vgl. Heinrich, L.J.; Roithmayr, F. /Wirtschaftsinformatik-Lexikon/ S. 46f.Google Scholar
  16. 24.
    Vgl. Schmitz, P.; Seibt, D./Einführung in die anwendungsorientierte Informatik/ S. 3ff.Google Scholar
  17. 25.
    S. Hansen, H. R. /Wirtschaftsinformatik/ S. 68.Google Scholar
  18. 26.
    S. Hansen, H. R. /Wirtschaftsinformatik/ S. 69.Google Scholar
  19. 27a.
    Vgl. Martiny, L. /Einsatz der DV/ S. 23.Google Scholar
  20. 27b.
    Vgl. Riedl, R. /Strategische Planung von Informationssystemen/ S. 7ff.Google Scholar
  21. 27c.
    Vgl. Hansen, W.-R. /Informationsmanagement/ S. 14.Google Scholar
  22. 28.
    Vgl. Szyperski, N.; Winand, U. /Grundbegriffe der Unternehmungsplanung/ S. 4f.Google Scholar
  23. 29.
    Vgl. Neu, P. /Strategische Informationssystem-Planung/ S. 43Google Scholar
  24. 30.
    Vgl. Wandel, H.-U. /Expertensysteme in der strategischen Planung/ S. 7.Google Scholar
  25. 31.
    S. Kreikebaum, H. /Strategische Unternehmensplanung 1981/ S. 23.Google Scholar
  26. 32.
    Vgl. Österle, H.; Brenner, W.; Hilbers, K. /Unternehmensführung und Informationssystem/ S. 48.Google Scholar
  27. 33.
    Vgl. Neu, P. /Strategische Informationssystem-Planung/ S. 43.Google Scholar
  28. 34.
    Vgl. Neu, P. /Strategische Informationssystem-Planung/ S. 43.Google Scholar
  29. 35a.
    S. Österle, H.; Brenner, W.; Hilbers, K. /Untemehmensftihrung und Informationssystem/ S. 48.Google Scholar
  30. 35b.
    Vgl. auch Szyperski, N.; Winand, U. /Grundbegriffe der Strategischen Unternehmungsplanung/ S. 15.Google Scholar
  31. 36.
    Vgl. Lindheim, W. /Strategieplanung für die Technische EDV/ S. 10.Google Scholar
  32. 37.
    Vgl. Porter, M./Wettbewerbsvorteile/ S. 74.Google Scholar
  33. 38.
    Vgl. Riedl, R. /Strategische Planung von Informationssystemen/ S. 37f. Vgl. Cronin, В.; Davenport, E. /Strategie information management/ S. 33.Google Scholar
  34. 39.
    Die Wertschöpfung ergibt sich aus den Umsatzerlösen +/- Bestandsveränderungen an Halb- und Fertigerzeugnissen, zuzügl. aktivierten Eigenleistungen, abzügl. Materialaurwand, zuzügl. sonst. Erträgen und abzügl. der Abschreibungen (und Kosten der Fremddienste und Fremdrechte). Vgl. Schierenbeck, H. /Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre/ S. 57.Google Scholar
  35. 40.
    Vgl. Martiny, L. /Der Einsatz der DV/ S. 12.Google Scholar
  36. 41a.
    Vgl. Porter, M./Wettbewerbsvorteile/ S. 74f.Google Scholar
  37. 41b.
    Vgl. Klotz, M. /Neu- und Umgestaltung/ S. 13.Google Scholar
  38. 42.
    Vgl. Porter, M./Wettbewerbsvorteile/ S. 72ff.Google Scholar
  39. 43.
    Vgl. Riedl, R. /Strategische Planung von Informationssystemen/ S. 41f.Google Scholar
  40. 44.
    Vgl. Cronin, В.; Davenport, E. /Strategie information management/ S. 35.Google Scholar
  41. 45.
    Vgl. Gälweiler, A. /Portfolio-Management/ Sp. 1559.Google Scholar
  42. 46.
    Vgl. Gälweiler, A. /Portfolio-Management/ Sp. 1559.Google Scholar
  43. 47.
    Vgl. Klein, S. /Informationsmanagement in Wissenschaft und Forschung/ S. 11.Google Scholar
  44. 48.
    Vgl. Martiny, L. /Der Einsatz der DV/ S. 22.Google Scholar
  45. 49.
    Vgl. Martiny, L. /Der Einsatz der DV/ S. 22.Google Scholar
  46. 50.
    Vgl. Page, P. /Strategien in der Software-Produktion/ S. 81.Google Scholar
  47. 51.
    Vgl. Hansen, W.-R. /Informationsmanagement/ S. 5. Als Datenarchitektur wird in diesem Zusammenhang die Erfassung der geschäftsrelevanten Daten und ihre Darstellung in logischen Schemata verstanden. Die Anwendungsarchitektur ist eine Zusammenstellung der geschäftsrelevanten Funktionen, die von den Informationssystemen unterstützt werden sollen.Google Scholar
  48. 52.
    Vgl. Heydenreich, N. /Ziel- und risikoorientierte Strategien/ S. 174.Google Scholar
  49. 53.
    Vgl. Heydenreich, N. /Ziel- und risikoorientierte Strategien/ S. 180. Neben der Informationsverarbeitung an sich ist auch an die Investitionssicherung für zukünftige Anwendungssysteme zu denken. Technologische Veränderungen der Hardwareseite erfolgen in “Technologiesprüngen”. Und auch von der Anwendungsseite besteht die Notwendigkeit, Anwendungssysteme zu ändern, um dem Informationsbedarf gerecht zu werden. Dies kann nach Heydenreich zur Investitionssicherung durch die Etablierung von Architekturen geschehen.Google Scholar
  50. 54.
    Vgl. Iscoe, N. /Domain Specific Reuse/ S. 300.Google Scholar
  51. 55.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. II - 13.Google Scholar
  52. 56.
    Neighbors (1980) zit. in: Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. IV - 2. “Domain Analysis is the process by which information used in developing Software systems is identified, captured & organized with the purpose of making it reusable, Prieto-Diaz zit. in: Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. IV-2.Google Scholar
  53. 57.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. IV - 2. Vgl. Elzer, R; Jones, R.; Witt, J. /Practioner/ S. 509. Vgl. Neighbors, J. /Draco/ S. 295f.Google Scholar
  54. 58.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. III - 6.Google Scholar
  55. 59.
    Bei der domänenspezifischen Wiederverwendung diesem Ansatz werden speziell für eine Domäne wiederverwendbare Teile gesucht. Beispiele sind STARS, DRACO, FOD A. Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. II - 22f./ IV-10ff.Google Scholar
  56. 60.
    S. Freeman, P. /A Perspective on Reusability/ S. 1.Google Scholar
  57. 61.
    Vgl. Favaro, J. tutorial on Software Reuse/ S. II-11.Google Scholar
  58. 62.
    Vgl. Lenz, M.; Schmid, H.; Wolf, P. /Software Reuse through Building Blocks/ S. 100.Google Scholar
  59. 63.
    Vgl. Prieto-Diaz, R. /Status Report/ S. 62.Google Scholar
  60. 64.
    Vgl. Sneed, H. /Softwarewartung/ S. 29. “Wenn Wartung einer permanenten Weiterentwicklung gleichkommt und Weiterentwicklung immer die Wiederverwendung bisheriger Versionen beinhaltet, ist Wartung gleich Wiederverwendung.”Google Scholar
  61. 65.
    Vgl. bspw. Herzog, H.; Stork, В. /Auswirkungen des Standardisierungsprozesses/ S. 19ff.Google Scholar
  62. 66.
    Vgl. Endres/Software-Wiederverwendung/ S. 86. Vgl. Freeman, P. /A Perspective on Reusability/ S. 2.Google Scholar
  63. 67.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. II - 11.Google Scholar
  64. 68.
    Vgl. Favaro, J. tutorial on Software Reuse/ S. II - 11.Google Scholar
  65. 69.
    Vgl. Freeman, P. /Reusable Software Engineering/ S. 12.Google Scholar
  66. 70a.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. 11–17.Google Scholar
  67. 70b.
    Vgl. Selby, R. /Quantitative Studies of Software Reuse/ S. 214.Google Scholar
  68. 71.
    Vgl. Freeman, P. /A Perspective on Reusability/ S. 2.Google Scholar
  69. 72.
    Vgl. Börstel, J. /Wiederverwendbarkeit und Softwareentwicklung/ S. 4.Google Scholar
  70. 73.
    Vgl. Calidiera; Basili /Identifying and Qualifying/S. 61.Google Scholar
  71. 74.
    Vgl. Freeman, P. /Reusable Software Engineering/ S. 10.Google Scholar
  72. 75a.
    Vgl. Pressman, R. /Software Engineering/ S. 88.Google Scholar
  73. 75b.
    Vgl. Endres, A. /Software-Wiederverwendung/ S. 87.Google Scholar
  74. 76.
    Vgl. Freeman, P. /A Perspective on Reusability/ S. 2f.Google Scholar
  75. 77.
    Vgl. Freeman, P. /Reusable Software Engineering/ S. 11.Google Scholar
  76. 78.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. II - 11.Google Scholar
  77. 79.
    Vgl. Matsumoto, Y. /A Software Factory/ S. 17 1f.Google Scholar
  78. 80.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. II - 11.Google Scholar
  79. 81.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. II - 11.Google Scholar
  80. 82.
    Vgl. Selby, R. /Quantive Studies of Software Reuse/ S. 213.Google Scholar
  81. 83.
    Vgl. Freeman, P. /Reusable Software Engineering/ S. 12.Google Scholar
  82. 84.
    Vgl. Freeman, P. /Reusable Software Engineering/ S. 12f.Google Scholar
  83. 85.
    Vgl. Freeman, P. /Reusable Software Engineering/ S. 12. Utilization knowledge wurde als Umsetzungswissen übersetzt.Google Scholar
  84. 86a.
    Vgl. Endres, A. /Software-Wiederverwendung/ S. 86.Google Scholar
  85. 86b.
    Vgl. Börstel, J. /Wiederverwendbarkeit und Softwareentwicklung/ S. 4f.Google Scholar
  86. 86c.
    Vgl. Freeman, P. /A Perspective on Reusability/ S. 3f.Google Scholar
  87. 87a.
    Vgl. o.V. Antroduction/ S. XV.Google Scholar
  88. 87b.
    Vgl. Pressman, R. /Software Engineering/ S. 88; 338.Google Scholar
  89. 80.
    Vgl. Endres, A. /Software-Wiederverwendung/ S. 86.Google Scholar
  90. 89.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. II-11.Google Scholar
  91. 90.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. II-11.Google Scholar
  92. 91.
    Ein Beispiel ist der Einsatz von Klassenbibliotheken, die einen Grundvorrat an ADT und Objekten bereithalten, die in den verschiedensten domänenunabhängigen Anwendungen einsetzbar sind.Google Scholar
  93. 92.
    Vgl. Incorvaia, A.; Davis, A.; Fairley, R. /Case Studies in Software Reuse/ S. 305.Google Scholar
  94. 93.
    Vgl. Berard, E. /Software Reusability/ S. 390.Google Scholar
  95. 94.
    Vgl. o.V. /Produktivität/ Sp. 853.Google Scholar
  96. 95.
    Vgl. Jones, T. /Reusability in Programming/ S. 50.Google Scholar
  97. 96a.
    Vgl. Jones, T. /Reusability in Programming/ S. 50.Google Scholar
  98. 96b.
    Vgl. Boehm, B. /Small-Scale-Application/ S. 482f.Google Scholar
  99. 97.
    Vgl. Jones. T. /Reusability in Programming/ S. 50.Google Scholar
  100. 98a.
    Vgl. Lanergan, R.; Grasso, C. /Software Engineering with Reusable Code/ S. 194.Google Scholar
  101. 98b.
    Vgl. Horowitz, E.; Mundson. J. /An Expansive View of Reusable Software Engineering/ S. 39.Google Scholar
  102. 99a.
    Vgl. Matsumoto, Y. /A Software Factory/ S. 155f.Google Scholar
  103. 99b.
    Vgl. Börstler, J. /Wiederverwendbarkeit und Softwareentwicklung/ S. 2.Google Scholar
  104. 100a.
    Vgl. Börstler, J. /Wiederverwendbarkeit und Softwareentwicklung/ S. 2Google Scholar
  105. 100b.
    Vgl. Selby, R. /Quantitative Studies of Software Reuse/ S. 229.Google Scholar
  106. 101.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. II-4.Google Scholar
  107. 102.
    Vgl. Lubars, M.; Harandi, M. /Addressing Software Reuse/ S. 345.Google Scholar
  108. 103.
    Vgl. Scheibl, H.-J. /Kommerzielle Software-Entwicklung/ S. 176. Nach Scheibl kann der Entwurf auch auf 64% und die Codierung mit Modul- und Integrationstest auf 36% kommen.Google Scholar
  109. 104.
    Vgl. Schmitz, P. /Testen von Software/ S. 429f.Google Scholar
  110. 105.
    Vgl. Vetter, M. /Strategie der Anwendungssystementwicklung/ S. 130.Google Scholar
  111. 106a.
    Vgl. Nagl, M. /Software-Technik/ S. 51.Google Scholar
  112. 106b.
    Vgl. Scheibl, H.-J. /Kommerzielle Software-Entwicklung/ S. 176.Google Scholar
  113. 107.
    Vgl. Küffmann, K. /Wiederverwendung und Wartung/Google Scholar
  114. 108.
    Vgl. Alten W. /Industrielle Software-Produktion/ S. 285ff. Werkzeugunterstützung ist in der ursprünglichen Systematik nicht enthalten, aber nach heutiger Sicht unentbehrlich, um eine effiziente Wiederverwendung zu fördern.Google Scholar
  115. 109.
    Vgl. Endres, A /Software-Wiederverwendung/ S. 85f.Google Scholar
  116. 110.
    Experimente mit Programmierern ergaben, daß genau die vorgegebenen Qualitätsmerkmale auch erreicht wurden. Vgl. Alten, W. /Industrielle Software-Produktion/ S. 29ff.Google Scholar
  117. 111.
    Vgl. Kapitel 4.1.2.Google Scholar
  118. 112.
    Vgl. Matsumoto, Y. /A Software Factory/ S. 171 f.Google Scholar
  119. 113.
    Vgl. Rombach, H.; Basili, V. /Quantitative Software-Qualitätssicherung/ S. 147.Google Scholar
  120. 114.
    Vgl. Alten, W. /Industrielle Software-Produktion/ S. 290.Google Scholar
  121. 115.
    S. Matsumoto, Y. /A Software Factory/ S. 171.Google Scholar
  122. 116a.
    Vgl. Rombach, H. D. /Software reuse/ S. 90.Google Scholar
  123. 116b.
    Vgl. Willmer, H. /Systematische Software-Qualitätssicherung/ S. 25ff.Google Scholar
  124. 116c.
    Vgl. Boehm, B. et al. /Characteristics/Google Scholar
  125. 116d.
    McCall; R.; Richard, W. /Factors in Software Quality/Google Scholar
  126. 117.
    Vgl. Vetter, M.;/Strategie der Anwendungssoftware-pntwicklung/ S. 119.Google Scholar
  127. 118.
    Vgl. Iscoe, N. /Domain-Specific Reuse/ S. 301.Google Scholar
  128. 119a.
    Vgl. Nagl, M. /Softwaretechnik/ S. 51.Google Scholar
  129. 119b.
    Vgl. Schönthaler, F.; Németh, T. /Software-Entwicklungswerkzeuge/ S. 29.Google Scholar
  130. 120.
    Vgl. incorvaia, A.; Davis, A; Fairley, R. /Case Studies in Software Reuse/ S. 306.Google Scholar
  131. 121.
    Vgl. Börstel, J. /Wiederverwendbarkeit und Softwareentwicklung/ S. 5.Google Scholar
  132. 122.
    Vgl. Selby, R. /Quanitative Studies of Software Reuse/ S. 230f.Google Scholar
  133. 123.
    Vgl. Endres, A. /Software-Wiederverwendung/ S. 88.Google Scholar
  134. 124.
    Der Behauptung der Produktivitätssteigerung infolge Bausteinwiederverwendung liegen einige Annahmen zugrunde. Anzuführen ist zum einen ein ausreichend großer Vorrat an validierten und getesteten Bauteilen, zweitens die ausreichende Motivation und Ausbildung der Entwickler, drittens das Vorliegen geeigneter Bibliotheken, etwa in Entwicklungsumgebungen, und viertens die eindeutige Klassifikation, Speicherung und Retrieval der Bauteile. Zudem wurden die Anwendungsvoraussetzungen der Bausteinwiederverwendung nicht geklärt. So ist z.B. fraglich, von welchen Faktoren (Sprache, Konstruktion der Bausteine, Basissysteme) die wiederverwendbaren Bausteine abhängen müssen, um wiederverwendet zu werden.Google Scholar
  135. 125.
    Vgl. Mcllroy, M. /Mass Produced/ S. 88ff.Google Scholar
  136. 126.
    Vgl. Börstel, J. /Wiederverwendbarkeit und Softwareentwicklung/ S. 3f.Google Scholar
  137. 127.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. II - 16.Google Scholar
  138. 128.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. 11–19.Google Scholar
  139. 129.
    Vgl. Favaro, J. /Tutorial on Software Reuse/ S. II - 20.Google Scholar
  140. 130.
    Dijkstra zit. in Börstler, J. /Wiederverwendbarkeit und Softwareentwicklung/ S. If.Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Karin Küffmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations