Advertisement

Richard Döcker in der Auseinandersetzung zwischen traditioneller und moderner Architekturauffassung — Alternativ-Entwürfe zu gleichen Projekten

  • Friederike Mehlau-Wiebking

Zusammenfassung

Döckers frühe Arbeiten, die die enorme Produktivität und Bautätigkeit seiner nachfolgenden Schaffenszeit einleiten sollten, sind geprägt von der Suche nach einer architektonischen Alternative zur traditionellen Baukunst.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Döcker in: Architektur und Wohnform, 1960, S. 253Google Scholar
  2. 3.
    Laut Eckhart in: Die Bauzeitung, 1927, S. 462, war Bonatz Assistent bei Fischer von 1905 bis 1908. Nach eigener Aussage in: Bonatz 1950, S. 46, war er seit 1902 Assistent bei Fischer.Google Scholar
  3. 4.
    Eckhart in: Die Bauzeitung, 1927, S. 462 und Eckhart in: Die Bauzeitung, 1942, S. 465 f.Google Scholar
  4. 8.
    Eckart in: Die Bauzeitung, 1931, S. 236Google Scholar
  5. 44.
    Docker in: Architektur und Wohnform, 1960, S. 253Google Scholar
  6. 48.
    Docker in: Architektur und Wohnform, 1960, S.253Google Scholar
  7. 97.
    Herre in: Wasmuths Monatshefte, 1921/ 1922, S. 376Google Scholar
  8. 99.
    Behne in: Wasmuths Monatshefte, 1921/ 1922, S. 377Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1989

Authors and Affiliations

  • Friederike Mehlau-Wiebking

There are no affiliations available

Personalised recommendations