Advertisement

Militärpolitik und Streitkräfte

  • Gero Neugebauer

Zusammenfassung

Die Militärpolitik der SED hat die Aufgabe, das Verhältnis von Militär und Gesellschaft in der DDR so zu gestalten, daß einerseits der Einsatz des Militärs als Instrument der Politik jederzeit gewährleistet ist und andererseits durch die Gesellschaft die für die Gewährleistung der militärpolitischen Zielstellungen erforderlichen Leistungen erbracht werden. Die Militärpolitik beschränkt sich damit nicht nur auf den Aufbau des Militärwesens im engeren Sinne, d.h. die Aufstellung und den Unterhalt einer Armee, sondern richtet sich auch auf andere Bereiche der Gesellschaft wie z.B. das Bildungsund Erziehungswesen, um bei der Bevölkerung, in erster Linie unter der Jugend, eine positive Einstellung zum Militär zu erreichen. In der Militärpolitik der SED werden Ziele der inneren und äußeren Sicherheit formuliert: „Die Nationale Volksarmee, die Grenztruppen der DDR, die Organe des Ministeriums des Innern und des Ministeriums für Staatssicherheit sowie die Kampfgruppen der Arbeiterklasse haben die Pflicht, stets eine hohe Kampfkraft und Gefechtsbzw. Einsatzbereitschaft zum Schutz des Sozialismus und des Friedens sowie zur Gewährleistung der territorialen Integrität, der Unverletztlichkeit der Staatsgrenzen und der staatlichen Sicherheit der Deutschen Demokratischen Republik unter allen Bedingungen zu sichern.“ (Programm der SED, 1976)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag, Opladen 1979

Authors and Affiliations

  • Gero Neugebauer

There are no affiliations available

Personalised recommendations