Advertisement

Die thermodynamische Behandlung chemischer Reaktionen

  • Gordon M. Barrow
  • Gerhard W. Herzog
Chapter
  • 69 Downloads

Zusammenfassung

Bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts waren von einer ganzen Reihe chemischer Reaktionen der Wärmeumsatz, sprich Reaktionswärme bekannt. Die Untersuchungen stammten hauptsächlich von Thomson und Berthelot, die damit zu erklären hofften, warum einige Reaktionen freiwillig und andere überhaupt nicht abliefen. In Analogie zu mechanischen Systemen glaubte man damals, daß die Reaktionswärme ein Maß für die Reaktionsfreudigkeit oder Triebkraft eines chemischen Systems darstellt. Wie wir aber vom heutigen thermodynamischen Konzept wissen (Kapitel 6), reicht dazu die Reaktionswärme allein als Maß sicher nicht aus. Aus dem Konzept folgt auch, daß die Reaktionswärme identisch mit der Reaktionsenergie AU (bei konstantem Volumen) bzw. identisch mit der Reaktionsenthalpie ΔH (bei konstantem Druck) ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1979

Authors and Affiliations

  • Gordon M. Barrow
  • Gerhard W. Herzog

There are no affiliations available

Personalised recommendations