Advertisement

Kristalle und ihr atomarer Aufbau

  • Gordon M. Barrow
  • Gerhard W. Herzog
Chapter
  • 69 Downloads

Zusammenfassung

Jede große Anhäufung, sagen wir in der Größenordnung von NA(= 1 mol) Atomen oder Molekülen, ist makroskopisch beobachtbar und tritt je nach Stärke der zwischenmolekularen Anziehung entweder als Gas, Flüssigkeit oder Festkörper (Kristall) in Erscheinung. Fehlt diese Wechselwirkung ganz, so hat man ein ideales Gas vor sich. Diese Definition des idealen Gases ist identisch mit pV = nRT, denn das ideale Gasgesetz beschreibt ja exakt die mittlere Translationsenergie. Beginnen sich die Moleküle wegen der noch zu besprechenden zwischenmolekularen Wechselwirkungen gegenseitig anzuziehen, so ist ihre potentielle Energie nicht mehr Null, und aus dem idealen Gas wird ein reales. Doch gleichgültig, ob ideal oder nicht ideal, zur mittleren Gesamtenergie eines Gases tragen auch alle anderen bereits besprochenen Bewegungs- bzw. Energieformen bei.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1979

Authors and Affiliations

  • Gordon M. Barrow
  • Gerhard W. Herzog

There are no affiliations available

Personalised recommendations