Advertisement

Das Geschäft der Ärzte mit der Krankheit

  • Joseph Scholmer

Zusammenfassung

In seinem Kommentar vom 18. 5. 1973 im Bayerischen Rundfunk, aus dem wir bereits zitierten, charakterisierte Günther Wollny die Einkommen der freipraktizierenden Ärzte folgendermaßen: »In den letzten 10, 12 Jahren haben die Honorare der sozialen Krankenversicherung (an die Ärzte) alle anderen vergleichbaren akademischen Berufe auf der Einkommenseite entwertet; nur noch Spitzenkönner erreichen die Durchschnittseinkommen ganzer Ärztegruppen.« Dieser für alle anderen Berufe mit vergleichbarer Ausbildungsdauer diskriminierende Tatbestand ist anhand aussagekräftiger Zahlen nachzuweisen und wird in der Öffentlichkeit zunehmend schärferer Kritik unterzogen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    DIW-Wochenbericht 18/73 vom 3. Mai 1973Google Scholar
  2. 2.
    vgl. Tabellarischer Teil, Tabelle 6Google Scholar
  3. 3.
    Deutsches Ärzteblatt vom 5. 4.1973Google Scholar
  4. 4.
  5. 5.
    So Pohl in einem Leserbrief an den »Kölner Stadt-Anzeiger« vom 15. 2. 1973Google Scholar
  6. 6.
    Peter-Paul Henkel im 2. Programm des Südwestfunks am 25. 1. 1973Google Scholar
  7. 7.
    Selecta« vom 26. 2.1973Google Scholar
  8. 8.
    So der Frankfurter Medizinsoziologe Horst Baier in Wiesbaden vor dem Jahreskongreß 1973 der Deutschen Gesellschaft für Innere MedizinGoogle Scholar
  9. 9.
    HB-Information« des Verbandes der Ärzte Deutschlands (Hartmannbund) Bonn-Bad Godesberg, Anlage zur Presseschau Nr. 123/73 vom 9. Juli 1973 S. 1Google Scholar
  10. 10.
    Fragebogenerhebung des Marburger Bundes, Landesverband Berlin, Oktober 1972, S. 22Google Scholar
  11. 11.
    Marburger-Bund-Erhebung, S. 21Google Scholar
  12. 12.
    Zit. nach »Ärztliche Praxis« vom 6.1.1973Google Scholar
  13. 13.
  14. 14.
    Berliner Gesundheitsinformationen« vom September 1972Google Scholar
  15. 15.
    Günther Wollny, Im Arzthonorar steckt eine Monopolrente, Bayerischer Rundfunk 1. Programm v. 1. 3. 1973Google Scholar
  16. 16.
    ebd. Gerhard A. Friedl nennt einen Preis von 130,- für 18 UntersuchungenGoogle Scholar
  17. 17.
    Zit. nach »Der Spiegel« vom 19. 2.1973Google Scholar
  18. 18.
    Zit. nach »Berliner Ärzteblatt« vom 16. 2.1973Google Scholar
  19. 19.
  20. 20.
  21. 21.
    Zit. nach »Rheinische Post« vom 21. 2.1973Google Scholar
  22. 22.
  23. 23.
    Berliner Ärzteblatt« vom 16. 2.1973Google Scholar
  24. 24.
    Zit. nach »Der Spiegel« vom 19. 2.1973Google Scholar
  25. 25.
    Günther Wollny im 1. Programm des Bayerischen Rundfunks vom 1. 3. 73Google Scholar
  26. 26.
  27. 27.
  28. 28.
    So Gerhard A. Friedl, Medizinisch-technische Leistungen der Ärzte im Kreuz-feuer, in »Bayerische Staatszeitung und Bayerischer Staatsanzeiger« vom 2. 3. 1973Google Scholar
  29. 29.
  30. 30.
    Zit. nach »Der Spiegel« vom 19. 2.1973Google Scholar
  31. 31.
    Frankfurter Rundschau« vom 16. 2.1973Google Scholar
  32. 32.
    Zit. nach »Die Welt« vom 15. 2. 1973Google Scholar
  33. 33.
    Leserbrief von Dr. Otto Fenner und Dr. Hermann Lommel an »Die Welt«, veröffentlicht am 24. 2. 1973Google Scholar
  34. 34.
    Deutsche Zeitung - Christ und Welt« vom 23. 2.1973Google Scholar
  35. 35.
    Die Gesundheitssicherung in der Bundesrepublik Deutschland, herausgegeben vom Wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Institut des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Bund-Verlag, Köln 1971, S. 65Google Scholar
  36. 36.
    Die Gesundheitssicherung… (WSI-Studie) S. 66Google Scholar
  37. 37.
    WSI-Studie, S. 68Google Scholar
  38. 38.
    WSI-Studie, S. 68/69Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH Opladen 1973

Authors and Affiliations

  • Joseph Scholmer

There are no affiliations available

Personalised recommendations