Advertisement

Unternehmensplanung

Fallstudie AMATI, KRASLICE (CSFR)
  • Karl-August Kaiser
  • Axel Tamm

Zusammenfassung

Manfred Prem, 52 Jahre alt, ist seit Ende 1990 Generaldirektor des berühmten tschechischen Musikinstrumente-Herstellers AMATI. In den wenigen Monaten, in denen er erst im Amt ist, hat er bereits vielfältige Änderungen im Unternehmen eingeleitet, um AMATI auf die veränderten Verhältnisse in der Tschechoslowakei und die Anforderungen einer sozialen Marktwirtschaft umzustellen. In der heutigen Geschäftsleitungssitzung (Mitte April 1991) hat er die Notwendigkeit der Einführung eines marktwirtschaftlich orientierten Planungssystems im Unternehmen hervorgehoben. Herr Prem schliesst seine Ausführungen mit den Worten: “Die bisher bei AMATI geführten Pläne dienen nicht der Führung, sondern eher der Verwirrung; dieser Zustand muss beendet werden. Ich schlage daher vor, dass wir eine Projektgruppe bilden, die ein Planungssystem entwickeln soll, welches aussagekräftig ist und nicht mehr — wie bisher — aus verschiedenen isolierten Einzelplänen besteht, sondern diese sinnvoll in ein zusammenhängendes Konzept integriert. Zu berücksichtigen sind meiner Meinung nach sowohl die Verhältnisse in unserem Unternehmen als auch die Situation in der CSFR und auf unseren Absatzmärkten. Gleichzeitig ist zu prüfen, ob — und wenn ja, welche -bisher erstellten Pläne in das neue System integriert werden können. Wesentlich ist darüber hinaus die Berücksichtigung verschiedener Zeithorizonte.”

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Bircher, B.: Langfristige Unternehmungsplanung: Konzepte, Erkenntnisse und Modelle auf systemtheoretischer Grundlage. Bern, Stuttgart: Haupt, 1976Google Scholar
  2. Brauchlin, E./Wehrli, H.-P.: Strategisches Management: Lehrbuch mit Fallstudien. München, Wien: Oldenbourg, 1991Google Scholar
  3. Gälweiler, A.: Unternehmungsplanung: Grundlagen und Praxis. Frankfurt, New York: Campus, 1986Google Scholar
  4. Grünig, R.: Verfahren zur Überprüfung und Verbesserung von Planungskonzepten. Bern, Stuttgart: Haupt, 1990Google Scholar
  5. Hahn, D.: Planungs- und Kontrollrechnung — PuK — als Führungsinstrument. Wiesbaden: Gabler, 1974Google Scholar
  6. Hahn, D./Taylor, B. (Hrsg.): Strategische Unternehmungsplanung: Stand und Entwicklungstendenzen. 4. Aufl., Heidelberg, Wien: Physica-Verlag, 1986Google Scholar
  7. Hammer, R.M.: Unternehmungsplanung: Lehrbuch der Planung und strategischen Unternehmungs-führung. 4. Aufl., München, Wien: Oldenbourg, 1991Google Scholar
  8. Hentze, J./Brose, P.: Unternehmungsplanung. Bern, Stuttgart: Haupt, 1985Google Scholar
  9. Michel, R.M.: Know-how der Unternehmensplanung: Budgetierung, Controlling, Taktische Planung, Langfristplanung und Strategie. Heidelberg: Sauer, Zürich: Verlag Industrielle Organisation, 1986Google Scholar
  10. Pümpin, C./Geilinger, U.W.: Strategische Führung: Aufbau strategischer Erfolgspositionen in der Unternehmenspraxis. Die Orientierung Nr. 76, 2. Aufl., Bern: Schweizerische Volksbank, 1988Google Scholar
  11. Tuchtfeldt, E.: Wirtschaftssysteme. In: Handwörterbuch der Wirtschaftswissenschaft (HdWW). Stuttgart: Fischer, Bd. 9, 1982Google Scholar
  12. Ulrich, H.: Unternehmungspolitik. 3. Aufl. Bern, Stuttgart: Haupt, 1990Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1992

Authors and Affiliations

  • Karl-August Kaiser
    • 1
  • Axel Tamm
    • 1
  1. 1.Forschungsstelle für Internationales ManagementHochschule St. GallenSchweiz

Personalised recommendations