Advertisement

Transaktionskostentheorie und interne Organisation

  • Silvia Föhr
Chapter

Zusammenfassung

Anknüpfend an die Ergebnisse der Realgeschichte und des internationalen Ver gleichs der Großunternehmung soll in diesem Kapitel der Frage nachgegangen werden, unter welchen Voraussetzungen Unternehmen auf Märkten entstehen. Die Beantwortung der Frage mit Hilfe der Transaktionskostentheorie stellt den Tausch bzw. die Transaktion sowie das Verhältnis von Markt zu Unternehmung in den Mittelpunkt der Analyse. Zudem soll in diesem Kapitel geprüft werden, ob der Transaktionskostenansatz auch Phänomene der internen Organisation erklären kann, wie z.B. unterschiedliche Koordinationsinstrumente.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 241.
    u.a. COMMONS (1931). Nach COMMONS sind Transaktionen nicht nur der Tausch von Gü tern, sondern mehr von Eigentumsrechten (S.652).Google Scholar
  2. 293.
    vgl. PICOT (1982), S. 272: Häufige Transaktionen fuhrenGoogle Scholar
  3. 326.
    vgl. WILLIAMSON (1981), S. l555ff.: Er zeigt die Entwicklung von der U-Form zur M-Form bis hin zu Konglomeraten und multinationalen UnternehmenGoogle Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag GmbH, Wiesbaden 1991

Authors and Affiliations

  • Silvia Föhr
    • 1
    • 2
  1. 1.HannoverDeutschland
  2. 2.Berlin 46Deutschland

Personalised recommendations