Advertisement

Unternehmensmitbestimmung — mehr als Interessenvertretung mit anderen Mitteln?

  • Helmut Martens

Zusammenfassung

Modeil von “Mitbestimmung”, an dem sich kontroverse politische und wissenschaftliche Diskussionen entzünden, ist auch heute noch in jeder Hinsicht die Montanmitbestimmung. Sie selbst war nur die teilweise Realisierung eines Konzepts, von dem wohl zu Recht gesagt worden ist, es sei nicht mehr — aber auch nicht weniger — als die Pragmatisierung einiger Grundgedanken der Wirtschaftsdemokratie für die Kräftekonstellation der Nachkriegszeit gewesen (vgl. Borsdorf, 1982, S. 274). Der “Mitbestimmungsgedanke”, der so gewissermaßen in der Montanmitbestimmung Gestalt gefunden hatte, als Idee und als Modell, als “Urgestein unserer Demokratie” oder als “Faustpfand” für die Möglichkeit ihrer wirtschaftsdemokratischen Weiterentwicklung, muß deshalb in jeder Hinsicht, theoretisch wie praktisch, als ein unfertiges Modell von zugleich hohem Symbolgehalt bezeichnet werden. Mythenbildung, beginnend mit dem Kampf um die Montanmitbestimmung selbst (vgl. Thum, 1982), ist geradezu herausgefordert. Programmatisch-ideologische Überhöhungen der Gewerkschaften erwiesen sich gegenüber dem Versuch ideologiekritischer Analysen als sehr widerständig (vgl. Raehlmann, 1975).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Altvater, E. (1986): Weltmarkt und Wirtschaftsdemokratie, in: Die Mitbestimmung, 8/9 1986, 44 ffGoogle Scholar
  2. Bamberg, U.; Bürger, M.; Mahnkopf, B.; Martens, H.; Tiemann, J. (1987): Aber ob die Karten voll ausgereizt sind…? 10 Jahre Mitbestimmungsgesetz 76 in der Bilanz, KölnGoogle Scholar
  3. Borsdorf, U. (1982): Hans Böckler. Arbeit und Leben eines gewerkschafters von 1875 bis 1945, KölnGoogle Scholar
  4. Brinkmann-Herz, D. (1972): Entscheidungsprozesse in Aufsichtsräten der Montanindustrie. Eine empirische Untersuchung über die Eignung des Aufsichtsrats als Instrument der Arbeitnehmermitbestimmung, BerlinGoogle Scholar
  5. Crozier, M./Friedberg, E. (1979): Macht und Organisation. Die Zwänge kollektiven Handelns, KönigsteinGoogle Scholar
  6. Einemann, E./Lübbing, E. (1983): Belegschaftsinitiativen für eine alternative Produktion, BremenGoogle Scholar
  7. Einemann, E./Lübbing, E. (1985): Anders Produzieren, MarburgGoogle Scholar
  8. Fricke, E./Fricke, W. (1977): Industriesoziologie und Humanisierung der Arbeit. Über die Möglichkeiten und Schwierigkeiten industrie-soziologischer Forschung, einen Beitrag zur autonomie-orientierten Gestaltung von Arbeitssystemen zu leisten, in: Soziale Welt 1/2 1977, S. 91 ffGoogle Scholar
  9. Fricke, E./Schlag, A. (1984): Regionale Gewerkschaftspolitik und außerbetriebliche Mitbestimmung. Vorläufige Ergebnisse und Thesen. Auszug aus dem 4. Zwischenbericht des Projekts “Mitbestimmung in der Praxis”, BonnGoogle Scholar
  10. Fricke, E./Fricke, W./Schönwälder, M./Stiegler, B. (1981): Qualifikation und Beteiligung. Humanisierung der Arbeit im Interesse der Arbeitenden: Das “Peiner Modell”, Frankfurt/New YorkGoogle Scholar
  11. Hans-Böckler-Stiftung (1986): Gemeinsam für mehr Demokratie in den Unternehmen. Teilnehmerunterlagen für die Fachtagung der Hans-Böckler-Stiftung vom 22. bis 24. September 1986 in Duisburg-Rheinhausen, DüsseldorfGoogle Scholar
  12. Hoffmann, J. (1986): Zersetzungsprodukt oder strukturierender Faktor in der Restrukturierungskrise? — Gewerkschaftspolitik in der Bundesrepublik in den 80er Jahren: ein Szenario, in: Prokla Nr. 64, 8 ff.Google Scholar
  13. Kotthoff, H. (1984): Mitbestimmung und gewerkschaftlicher Organisationsaufbau an der Saar (I). Zur Sozialgeschichte der Mitbestimmung in der Saarländischen Stahlindustrie, in: WSI-Mitteilungen, 3/1984, S. 153 ff.Google Scholar
  14. Lichte, R. (1985): Das Beteiligungsmodell im Kaltwalzwerk, Referat auf der wissenschaftlichen Konferenz des DGB Vollbeschäftigung-Mitbestimmung-Technikge- staltung, März 1985 in Köln (Manuskript), DortmundGoogle Scholar
  15. Martens, H. (1985): Belegschaftsinitiativen zur Fortführung von Betrieben. Eine Herausforderung für Gewerkschaften und sozialdemokratische Wirtschaftspolitik, in: Fricke, W./Johannson, K./Krahn, K./Kruse, W./Peter, G. (Hrsg.): Jahrbuch Arbeit und Technik in Nordrhein-Westfalen 1985, BonnGoogle Scholar
  16. Martens, H. (1986a): Krise der Gewerkschaften oder Krise der Gewerkschaftsforschung, in: SFS Reihe: Beiträge aus der Forschung, Bd. 16, DortmundGoogle Scholar
  17. Martens, H. (1986b): Das Mitbestimmungsgesetz 1976: wenig mehr als ein Informationsgesetz, in: Die Mitbestimmung 4/1986, S. 149 ffGoogle Scholar
  18. Martens, H./Peter, G./Wolf, F.O. (1984): Arbeit und Technik in der Krise. Gewerkschaftliche Politik und alternative Bewegung, in: SFS Reihe: Beiträge aus der Forschung, Bd. 2, DortmundGoogle Scholar
  19. Naschold, F. (1969): Organisation und Demokratie. Untersuchungen zum Demokratisierungspotential in komplexen Organisationen, Stuttgart/Berlin/Köln/MainzGoogle Scholar
  20. Negt, O. (1984a): Lebendige Arbeit, enteignete Zeit. Politische und kulturelle Dimensionen des Kampfes und die Arbeitszeit, Frankfurt/New YorkGoogle Scholar
  21. Negt, O. (1984b): Vorwort zu: Bierwirth u.a. Arbeitszeit ist Lebenszeit! Argumente für die Verkürzung der Arbeitszeit, Frankfurt/Olfen/WienGoogle Scholar
  22. Negt, O./Kluge, A. (1981): Geschichte und Eigensinn, FrankfurtGoogle Scholar
  23. Ochs, P. (1984): Mitbestimmung und gewerkschaftlicher Organisationsaufbau an der Saar (II). Zur Sozialgeschichte der Mitbestimmung im Saarbergbau, in: WSI-Mitteilungen 3/1984, S. 168 ffGoogle Scholar
  24. Raehlmann, I. (1975): Der Interessenstreit zwischen DGB und BdA um die Ausweitung der qualifizierten Mitbestimmung — eine ideologiekritische Untersuchung, KölnGoogle Scholar
  25. SPS Dortmund (1986): 10 Jahre Mitbestimmungsgesetz 76: Dokumentation der Beiträge des Landesinstituts Sozialforschungsstelle Dortmund zur Fachtagung der Hans- Böckler-Stiftung am 08.07.86 in DarmstadtGoogle Scholar
  26. Spieker, W. (1977): Gewerkschaftliche Grundfragen der Mitbestimmung auf Unternehmensebene, in: Borsdorf, U./Hemmer, H.O./Leminsky, G./Markmann, H. (Hrsg.): Gewerkschaftliche Politik: Reform aus Solidarität. Zum 60. Geburtstag von H.O. Vetter, Köln, S. 353 ff.Google Scholar
  27. Streeck, W. (1978): Organizational Consequences of Corporatist Cooperation in West German Labour Unions. A Case Study. Discussion Papers. Wissenschaftszentrum BerlinGoogle Scholar
  28. Streeck, W. (1981): Gewerkschaftliche Organisationsprobleme in der sozialstaatlichen Demokratie, Königstein/Ts.Google Scholar
  29. Thum, H. (1982): Mitbestimmung in der Montanindustrie. Der Mythos vom Sieg der Gewerkschaften, StuttgartCrossRefGoogle Scholar
  30. Tiemann, J.; Martens, H. (1986): Leitende Angestellte und Mitbestimmung. Forschungsbericht, DortmundGoogle Scholar
  31. Weltz, F./Lullies, V. (1983): Innovation im Büro. Das Beispiel Textverarbeitung, Frankfurt/New YorkGoogle Scholar
  32. WSI-Projektgruppe (1981): Mitbestimmung in Unternehmen und Betrieb, KölnGoogle Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag GmbH, Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

  • Helmut Martens

There are no affiliations available

Personalised recommendations