Advertisement

Zum Verhältnis von Kohärenz und Kohäsion bei Aphasie

  • Frank Regenbrecht
  • Walter Huber
  • Ralf Glindemann
Part of the Psycholinguistische Studien book series (PLS)

Zusammenfassung

Seit einigen Jahren wird zunehmend die Frage diskutiert, welche Schwierigkeiten aphasische Patienten bei der Textproduktion haben (z.B. Ulatowska et al., 1983; Chapman & Ulatowska, 1989; Dressler & Pléh, 1984). Häufig wird bei Untersuchungen zu diesem Thema auf das Problem hingewiesen, daß auf der Ebene des Textes und innerhalb komplexer Kommunikationssituationen eine schwer zu kontrollierende Anzahl sprachlicher und nichtsprachlicher Leistungen zusammenspielen (z.B. Huber, 1990; Kahn, 1991). So interagie-ren bei der Textproduktion verschiedene Teilleistungen, insbesondere solche des Problemlösens, des Gedächtnisses sowie des lexikalischen und grammatischen Wissens. Weiterhin erfordert die Auswahl und Anordnung textrelevanter Informationen neben der Aktivierung von sprachlichem Wissen immer auch eine adäquate Berücksichtigung von Weltwissen und situativem Kontext (vgl. Rickheit, 1991). Im Hinblick auf eine zielorientierte Therapieplanung ist deshalb zu fragen: Müssen die Schwierigkeiten, die Aphasiker mit der Textproduktion haben, vorwiegend sprachsystematisch erklärt werden, oder lassen sich auch vorsprachliche Planungsbeeinträchtigungen beschreiben, die gerade bei der Textproduktion besonders stark zum Tragen kommen?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Armstrong, E. & Ferguson, A. (1989). Cohesive harmony analysis of aphasic and normal discourse. Brain and Language (erscheint).Google Scholar
  2. de Beaugrande, R. & Dressler, W. (1980). Introduction to text linguistics. London: Longman.Google Scholar
  3. Biere, B.U. (1989). Verständlich-Machen. Hermeneutische Tradition, Historische Praxis, Sprachtheoretische Begründung. Tübingen: Narr.CrossRefGoogle Scholar
  4. Berko-Gleason, J., Goodglass, H., Obier, L., Green, E., Hyde, M.R. & Weintraub, S. (1980). Narrative strategies of aphasic and normal speaking subjects. Journal of Speech and Hearing Research 23, pp. 370–382.Google Scholar
  5. Bottenberg, D., Lemme, M. & Hedberg, N. (1985). Analysis of oral narratives of normal and aphasic adults. In: R.H. Brookshire (Ed.), Clinical aphasiology: Conference proceedings. Minneapolis: BRK Publishers, pp. 241–247.Google Scholar
  6. Chapman, S.B. & Ulatowska, H.K. (1989). Discourse in aphasia: Integration deficits in processing reference. Brain and Language 36, pp. 651–668.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. Davis, G.A. & Wilcox, M.J. (1981). Incorporating parameters of natural communication in aphasia treatment. In: R. Chapey (Ed.), Language intervention strategies in adult aphasia. Baltimore: Williams and Wilkins, pp. 169–194.Google Scholar
  8. Davis, G.A. & Wilcox, M.J. (1985). Adult aphasia rehabilitation: Aplied pragmatics. San Diego, California: College-Hill Press.Google Scholar
  9. van Dijk, TA. & Kintsch, W. (1983). Strategies of discourse comprehension. New York, London, Paris: Academic Press.Google Scholar
  10. Dressler, W. & Pléh, C. (1984). Zur narrativen Textkompetenz bei Aphatikern. In: W. Dressler und R. Wodak (Hrsg.), Normale und abweichende Texte. Hamburg: Buske (= Papiere zur Textlinguistik, Bd. 48), pp. 1–46.Google Scholar
  11. Drinkmann, A. & Groeben, N. (1981). Techniken der Textorganisation zur Verbesserung des Lernens aus Texten: Ein metaanalytischer Überblick. Bericht aus dem Psychologischen Institut der Universität Heidelberg, Diskussionspapier Nr. 27.Google Scholar
  12. Fritz, G. (1982). Kohärenz. Grundfragen der linguistischen Kommunikationsanalyse. Tübingen: Narr. (=Tübinger Beiträge zur Linguistik).Google Scholar
  13. Geigy (1969). Wissenschaftliche Tabellen. Basel: Geigy AG, Pharma.Google Scholar
  14. Glindemann, R. & Springer, L. (1989). PACE-Therapie und sprachsystematische Übungen — Ein integrativer Vorschlag zur Aphasietherapie. Sprache-Stimme-Gehör 13, pp. 188–192.Google Scholar
  15. Halliday, M.A.K. & Hasan, R. (1976). Cohesion in English. Bath.: Longman.Google Scholar
  16. Halliday, MA.K. & Hasan, R. (1989). Language, context and text: aspect of langu age in a socialsemiotic perspective. Oxford: Univ. Press.Google Scholar
  17. Huber, W. (1990). Text comprehension and production in aphasia: Analysis in terms of micro- and macroprocessing. In: Y. Joanette and H. Brownell (Eds.), Discourse aility and brain damage. New York: Springer, pp. 154–179.CrossRefGoogle Scholar
  18. Huber, W., Poeck, K., Weniger, D. & Willmes, K. (1983). Der Aachener aphasic Test. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  19. Hüttemann, J. & Huber, W. (1986). Bildbeschreibungen aphasischer Patienten. (Unveröffentlichtes Manuskript) RWTH Aachen.Google Scholar
  20. Kahn, H.J. (1991). Discourse analysis in neuropsychology: Comment on Chapman and Ulatowska. Brain and Language (erscheint).Google Scholar
  21. Levelt, W. (1989). Speaking. From intention to articulation. Cambridge, Massachusetts: MIT Press.Google Scholar
  22. Lyons, J. (1977). Semantics. Volume 2. Cambridge, London, New York, Melbourne: Cambridge University Press.Google Scholar
  23. Rath, C. (1981). Einige Überlegungen zur Analyse und Beschreibung der Textkohärenz. In: J. Petöfi & K. Dorfmüller-Karpusa (Hrsg.), Text, Kontext, Interpretation. Einige Aspekte der texttheoretischen Forschung. (= Papiere zur Textlinguistik 35), pp. 216–234.Google Scholar
  24. Rickheit, G. (Hrsg)(1991). Kohärenzprozesse. Modellierung von Sprachverarbeitung in Texten und Diskursen. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  25. Ulatowska, H.K., Freedman-Stern, R., Weiss-Doyel, A., Macaluso-Haynes, S. & North, A. (1983). Production of narrative discourse in aphasia. Brain and Language, 13, pp. 317–334.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1992

Authors and Affiliations

  • Frank Regenbrecht
  • Walter Huber
  • Ralf Glindemann

There are no affiliations available

Personalised recommendations