Advertisement

Expertensysteme in deutschsprachigen Banken: Einsatzstand, Einsatzbereiche und Nutzen

  • Gerhard Schwabe
  • Dieter Dolinsky
  • Helmut Krcmar

Zusammenfassung

Die Tatsache, daß eine Technologie eingesetzt wird, dient auch zum Nachweis, daß die Technologie selbst verwendbar und nutzbringend ist. Dies gilt vor allem für solche Technologien, die jüngeren Ursprungs sind, bzw. deren praktische Verwendung sich erst seit kurzem durchsetzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bank (1991): Über 500 Billanzmilliardäre in der westdeutschen Kreditwirtschaft Ende 1989: In: Die Bank 1, S. 50–54.Google Scholar
  2. Banker (1990): Top 500 European Banks — By Country. In: Banker 776, October, S. 28–42.Google Scholar
  3. Brüna, M. (1991): Expertensysteme in Kreditinstituten, Peter Lang, Frankfurt et al.Google Scholar
  4. Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkasse (1990): Jahresbericht 1989. Herausgegeben von: Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen.Google Scholar
  5. Chorafas, D.; Steinmann, H. (1991): Expert System in Banking, Macmillan, Houndmills.Google Scholar
  6. Dolinsky, D.; Schwabe, G. und Krcmar, H. (1989): Zum Einsatzstand von Expertensystemen im Bankbetrieb in der Bundesrepublik Deutschland, Arbeitspapier des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik Nr. 11, Universität Hohenheim, Stuttgart 1989.Google Scholar
  7. Dolinsky, D. (1992): Einsatzstand und Einsatzkriterien von Expertensystemen im Bankwesen — eine empirische Untersuchung im deutschsprachigen Raum, Arbeitspapier des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik No. 27, Universität Hohenheim Stuttgart.Google Scholar
  8. Dube, J. (1988): Expertensysteme für Genossenschaftsbanken, Office Banking 2, S. 24–27.Google Scholar
  9. Eistert, T. (1994): Cash Management Systeme. In: Krcmar, H., Studie zur Wirtschaftsinformatik Nr. 1, 2. Auflage, Universität Hohenheim, Stuttgart 1994.Google Scholar
  10. Feigenbaum, E.A. und McCorduck, P. (1984): The Fifth Generation, New American Library, New York.Google Scholar
  11. Fulk, J.; Steinfield, Ch.W.; Schmitz, J. und Power, J.G. (1987): A Social Information Processing Model of Media Use in Organizations. In: Communication Research 14; S.529–552.CrossRefGoogle Scholar
  12. Henge, K.H. und Badior, A. (1988): Bonitätsanalyse im Bausparkassenwesen. Erste Schritte mit einem Expertensystem und ESE. In: Betriebswirtschaftliche Blätter 6, S.185–192.Google Scholar
  13. Krakl, J. und Nolte-Hellwig, K. (1990): Computerunterstützte Bonitätsbeurteilung mit dem Expertensystem >CODEX<, Die Bank 11, S. 625–634.Google Scholar
  14. Krcmar, H. (1991): Einsatzkriterien für Expertensysteme. In: Spang, S. und Kraemer, W., Expertensysteme — Entscheidungsgrundlage für das Management, Gabler, Wiesbaden, S. 35–54.Google Scholar
  15. Landesbausparkasse Wüttemberg (1991): Private Bausparkassen im Blickpunkt. Herausgegeben von der Landesbausparkasse Württemberg, Stuttgart.Google Scholar
  16. Lebsanft, E. (1991): Den Computer Kredite beurteilen lassen? In: Geldinstitute 2, S. 18–23.Google Scholar
  17. Mertens, P.; Borkowski, V. und Geis, W. (1990): Betriebliche Expertensystem-Anwendungen, 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage, Springer, Berlin et al.Google Scholar
  18. Mertens, P. (1989): Expertensysteme in der Finanzwirtschaft — Ein Überblick, BFuP 3 S.282–305.Google Scholar
  19. Mertens, P. und Allgeyer, K. (1983): Künstliche Intelligenz in der Betriebswirtschaft. In: ZfB 7 S. 686–709.Google Scholar
  20. Mertens, P. und Biebinger, H. (1989): Entwicklungsphasen wissensbasierter Systeme, KI 3, S. 64–67.Google Scholar
  21. Puppe, F. (1988): Einführung in Expertensysteme, Springer, Berlin et al.Google Scholar
  22. Savory, S. (1989): Expertensysteme: Welchen Nutzen bringen sie für Ihr Unternehmen. In: Savory, S., Expertensysteme: Nutzen für Ihr Unternehmen. Ein Leitfaden für Entscheidungsträger, 2., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage, Oldenbourg, München Wien, S. 7-38.Google Scholar
  23. Schlabschi, S. (1989): Auswahlkriterien für den erfolgreichen Einsatz von Expertensystemen, unveröffentliche Diplomarbeit am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, Universität Hohenheim.Google Scholar
  24. Schwabe, G.; Dolinsky, D. und Krcmar, H.(1990a): Der Einsatzstand von Expertensystemen — eine Umfrage. In: Die Bank 5, S. 261–264.Google Scholar
  25. Schwabe, G.; Dolinsky, D. und Krcmar, H. (1990b): Umfrageergebnisse zum Einsatzstand von Expertensystemen in Banken. In: KI 3, S. 59–63.Google Scholar
  26. Schwabe, G.; Dolinsky, D. und Krcmar, H. (1994): Success Factors of Expert Systems Projects — Four cases in German Banks. In: Analysis of the Operational Experiences of Artificial Intelligence in Banking, FrancoAngeli, Milano, S. 389–416.Google Scholar
  27. Slebdrat, H. und Grauer, M. (1992): Knowledge-based Systems in the German Financial Sector — An Overview. In: Rossignoli, C: An Analysis of Expert Systems Applications in the European Banking Industry, FrancoAngeli, Milano, S. 7–33.Google Scholar
  28. Sieben, G.; Böing, W. und Hafner, R. (1986): Expertensysteme zur Bewertung ganzer Unternehmen?. In: Betriebswirtschaftliche Führung und Planung 6, S. 532–549.Google Scholar
  29. Siemeonoff, P. (1989): Expertensysteme — Management-Informationssysteme der 3. Generation. In: Österreichisches Bankarchiv 4, S. 288–398.Google Scholar
  30. Steels, L. (1990): Components of Expertise. In: AI Magazine, 2 S. 28–49.Google Scholar
  31. Sviokla, J. (1990): An Examination of the Impact of Expert Systems on the Firm: The Case of XCON. In: MIS Quarterly 2 June, S. 127-140.Google Scholar
  32. Violano, M. (1991): The Loan Rangers: Systems that fight bad risks. In: Bankers Monthly 1, S. 19–23.Google Scholar
  33. Wolters, T. (1990): RAMSES — ein Expertensystem zur Unterstützung der bedarfsorientierten Anlageberatung im Wertpapiergeschäft der KKB. In: HMD 153, S. 9–17.Google Scholar
  34. Wurr, P. (1989): Innovationspotential für moderne Finanzdienstleister. In: Geldinstitute, 3, S. 34–43.Google Scholar
  35. Zelewski, S. (1986): Expertensysteme — Übersicht über Konzeptionen und betriebswirtschaftliche Anwendungsmöglichkeiten. Arbeitsbericht Nr. 17, Seminar für allgemeine BWL, Universität zu Köln.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Gerhard Schwabe
  • Dieter Dolinsky
  • Helmut Krcmar

There are no affiliations available

Personalised recommendations