Advertisement

Die konsolidierte Grenzplankostenrechnung als Datenlieferant des externen Konzernabschlusses

  • Michael Rein

Zusammenfassung

Lieferungen und Leistungen von Konzernunternehmen innerhalb des Unternehmensverbundes begründen Rechtsgeschäfte. Infolge der rechtlichen Selbständigkeit der einzelnen Konzernglieder sind diese Geschäfte ebenso wirksam wie Geschäfte mit Dritten. In einem Konzern wird bei der Festlegung der Vertragskonditionen marktliche Koordination durch Hierarchie ersetzt. Damit ist der gewählte Preis vom Willen der Konzernleitung abhängig und wesensgemäß ein Verrechnungspreis (vgl. IV. 1.1). Mit den Verrechnungspreisen löst sich der Konzern von den Marktpreisen; gleichwohl bilden Verrechnungspreise für das einzelne rechtlich selbständige Gliedunternehmen die Grundlage für die Bemessung seiner einzelbilanziellen Wertansätze.1) Der Verrechnungspreis (und damit die Anschaffungskosten der empfangenden Unternehmung) kann nun so gestaltet sein, daß er Gewinnoder Verlustbestandteile enthält. Die Gewinn- oder Verlustbestandteile bilden die Zwischenergebnisse (Zwischenerfolge).2) Eine mit Zwischenerfolgen vorgenommene konzerninterne Lieferung führt unter dem Gesichtspunkt des Realisationsprinzips zu folgender Beurteilung: “Bekanntlich entstehen Gewinne und Verluste einer Unternehmung (durch Transaktionen; A. d. V.) mit anderen Marktteilnehmern. Überträgt man diesen Gedanken auf den Konzern, so bedeutet das, daß Gewinne und Verluste der wirtschaftlichen Einheit nur dann als entstanden angesehen werden können, wenn sie im Markt bestätigt worden sind.”3)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Hinweise

  1. 1).
    Zu dieser Auffassung vgl. IdW (HFA): Grundsatzfragen der Konsolidierung von handelsrechtlichen Jahresabschlüssen, in: WPg, 7. Jg., 1954, S. 2Google Scholar
  2. 3).
    Zur Geltung der Konzernanschaffungs-und Konzernherstellungskosten als einheitstheoretisch richtige Wertansätze vgl.: Adler/Düring/Schmaltz: Kommentierung zu § 331 AktG 1965, in: Rechnungslegung und Prüfung der Aktiengesellschaft, 4. Auflage, völlig neu bearbeitet von Schmaltz, K.; Forster, K.-H.; Goerderler, R.; Havermann, H.; Bd. 3 — Rechnungslegung im Konzern, §§ 329 — 338 AktG 1965 mit Exkursen zum Publizitätsgesetz; Stuttgart 1972, Rn. 155 ff. und 161; Barz, H.: Kommentierung zu § 331 AktG 1965, in: Barz, H.; Brönner, H.; Klug, U.; Mellerowicz, K. (Hrsg.), Großkommentar Aktiengesetz, früher bearbeitet von Gadow, W.; Heinichen, E.; Schmidt, W:, Bd. IV; 3., neubearbeitete Auflage; Berlin, New York 1975, Anm. 46Google Scholar
  3. Kronstein, H.: Kommentierung zu § 331 AktG 1965, in: Zöllner, W. (Hrsg.), Kölner Kommentar zum Aktiengesetz, Bd. 3; Köln, Berlin, Bonn u. a. 1971, Rn. 59; Adler/Düring/Schmaltz: Kommentierung zu § 304 HGB, in: Rechnungslegung und Prüfung der Unternehmung — Kommentar zum HGB, AktG, GmbHG, PublG nach den Vorschriften des Bilanzrichtliniengesetzes; 5. Auflage, völlig neu bearbeitet von K. H. Forster, R. Goerderler, J. Lanfermann u. a., Bd. 2, Stuttgart 1987, Rn. 14 f.; Klein, K.-G.: Zwischenergebniseliminierung, in: Castan, E; Heymann, G.; Müller, E. u. a.; Beck’sches Handbuch der Rechnungslegung, München 1987, C 430, Rn. 76; Weber, Ha.: Kommentierung zu § 304 HGB, in: Küting, K.; Weber, C.-P. (Hrsg.), Handbuch der Konzernrechnungslegung, Stuttgart 1989, Rn. 39; BäR, G.: Die Bilanzierung konzerninterner Vermögensbewegungen, Frankfurt am Main 1984 (Zugl.: Hohenheim, Univ., Diss.), S. 206 ff.; Busse von Colbe, Ordelheide; a. a. O., S. 182Google Scholar
  4. 3).
    Küting, K.; Weber, C.-P.: Einzelfragen der Eliminierung von Zwischenergebnissen nach neuem Konzernbilanzrecht, in: Albach, H.; Forster, K.-H. (Schriftl.); ZfB, Ergänzungsheft 1/87, Wiesbaden 1987, S. 301Google Scholar
  5. 3).
    Vgl. Reintges, H.: Die einheitliche Bewertung im Konzernabschluß, in: WPg, 40. Jg., 1987, S. 284Google Scholar
  6. 2).
    IdW (Hrsg.): Wirtschaftsprüfer-Handbuch 1985/86, Bd. II, Düsseldorf 1986, S. 360Google Scholar
  7. 3).
    Vgl. Staks, H.: Konzernbilanzpolitik im Übergang zum neuen Bilanzrecht, in: BFuP, 41. Jg., 1989, S. 330 f.Google Scholar
  8. 1).
    Clemm, H.; Wenzel, H. J.: Überlegungen zur Konzernbilanzpolitik, in: BFuP, 38. Jg., 1986, S. 341Google Scholar
  9. 3).
    Baetge, J.; Ballwieser, W.: Zum bilanzpolitischen Spielraum der Unternehmensleitung, in: BFuP, 29. Jg., 1977, S. 203Google Scholar
  10. 4).
    Vgl. Freidank: Zielsetzungen und Instrumente der Bilanzpolitik bei Aktiengesellschaften, in: DB, 35. Jg., 1982, S. 337Google Scholar
  11. 1).
    Vgl. Kuhn, U.; a. a. O., S. 347; vgl. dazu auch: Küting: Rechnungslegung im Umbruch, Beilage 4 zu Betriebs-Berater, BB, 46. Jg., 1991, S. 4–6Google Scholar
  12. 1).
    Bergner: Sonderkosten, in: Kosiol, E. (Hrsg.), HWR, Stuttgart 1970, Sp. 1596Google Scholar
  13. 3).
    Vgl. Knop, Küting; a. a. O., Rn. 136 und 140; Baetge, J.; Uhlig, A.: Zur Ermittlung der handelsrechtlichen ‘Herstellungskosten’ unter Verwendung der Daten der Kostenrechnung, in: WISTs, 14. Jg., 1985, S. 278; vgl. dazu auch Kupsch, P.: Betriebswirtschaftliche Funktionsanalyse und ihre Bedeutung für die Ermittlung von Herstellungskosten im Jahresabschluß, in: Kirsch, W.; Picot, A. (Hrsg.), Die Betriebswirtschaftslehre im Spannungsfeld zwischen Generalisierung und Spezialisierung — Festschrift für Edmund Heinen zum 70. Geburtstag, Wiesbaden 1989, S. 244 f. und S. 247-249Google Scholar
  14. 1).
    Selchert, F. W.: Probleme der Unter-und Obergrenze von Herstellungskosten, in: BB, 41. Jg., 1986, S. 2299Google Scholar
  15. 1).
    Küting, Rechnungslegung im Umbruch, a. a. O., S. 12; zur Notwendigkeit einer Konzernkostenrechnung für die Wahrnehmung bilanzpolitischer Spielräume im Bereich der Zwischenergebniseliminierung vgl. auch Dusemond, M.: Notwendigkeit und Aufbau einer Konzernkostenrechnung, in: Küting; K.; Weber, C.-P. (Hrsg.), Das Konzernrechnungswesen des Jahres 2000, Stuttgart 1991, S. 402; Ruhnke, K.: Zur Problematik der Bestimmung der Konzernherstellungskosten, in: WPg, 44. Jg., 1991, S. 382Google Scholar
  16. 2).
    Vgl. Büchner, Buchführung, a. a. O., S. 63 und Koch: Die Problematik des Niederstwertprinzips, in: WPg, 10. Jg., 1957, S. 1 ff. und S. 31 ff., hier insbesondere S. 3-6Google Scholar
  17. 2).
    Wysocki von, K.; Kohlmann, U.: Konzernrechnungslegung IV — Zwischenerfolgseliminierung (I), in: WISU, 10. Jg., 1981, S. 534Google Scholar
  18. 3).
    Vgl. Harms, J. E.; Küting, K.: Die Eliminierung von Zwischenverlusten nach der 7. EG-Richtlinie, in: BB, 38. Jg., 1983, S. 1893Google Scholar
  19. 3).
    Vgl. Penzkofer, P.: Die Planherstellkosten als Bewertungsmaßstab der Halb-und Fertigfabrikate, in: Die Aktiengesellschaft, 14. Jg., 1969, S. 387 f., hier insbesondere S. 388; Wohlgemuth: Die Planherstellkosten als Bewertungsmaßstab der Halb-und Fertigfabri-kate, Berlin 1969; derselbe: Eignung und Verwendbarkeit der Planherstellkosten zur bilanziellen Erzeug-nisbewertung, in: ZfB, 227 Jg., 1970, S. 389 ff.; Freidank: Der Einsatz des innerbetrieblichen Rechnungswesens zum Zwecke der Herstellungskostenermittlung, Passau 1985, S. 165 (Zugl.: Passau, Univ., Diss.); Neth, M.: Die Berechnung der Herstellungskosten als bilanzpolitisches Mittel, Diss., Mannheim 1971, S. 95 ff.Google Scholar
  20. 2).
    Büchner, R.; Adam, E.; Bruns, H.-G.: Zur Bedeutung des Anschaffungswertprinzips für die Ermittlung der aktienrechtlichen Herstellungskosten, in: ZfB, 44. Jg., 1974, S. 80 f.Google Scholar
  21. 5).
    Vgl. Adam, E.; Bruns, H.-G. derselbe: Die Abweichungsverrechnung im Falle der Ableitung von aktienrechtlichen und steuerrechtlichen Herstellungskosten aus Plankostensystemen, Teil I, in: DB, 36. Jg., 1983, S. 1380Google Scholar
  22. 6).
    Vgl. Hofbauer, M. A.: Kommentierung zu § 255 HGB, in: Hofbauer, M. A.; Albrecht, W.; Kupsch P. (Hsrg.), Bonner Handbuch Rechnungslegung, Bd. 1, Fach 4, Bonn 1986, Rn. 44Google Scholar
  23. 4).
    Vgl. bspw. Wöhe: Bilanzierung und Bilanzpolitik; 7., völlig neubearbeitete und erweiterte Auflage, München 1987, S. 423-426; Frank, D.: Zur Ableitung der aktivierungspflichtigen “Herstellungskosten” aus der kalkulatorischen Buchhaltung, in: BB, 22. Jg., 1967, S. 180; Leffson, a. a. O., S. 315-330Google Scholar
  24. Döllerer, G.: Anschaffungskosten und Herstellungskosten nach neuem Aktienrecht unter Berücksichtigung des Steuerrechts, in: BB, 21. Jg., 1966, S. 1408–1409Google Scholar
  25. 3).
    Vgl. Freidank: Bilanzierungsprobleme bei unterausgelasteten Kapazitäten im handeis-und steuerrechtlichen Jahresabschluß, in: BB, 39. Jg., 1984, S. 29 ff., insbesondere S. 33; vgl. dazu auch Bergner, Schehl; a. a. O., S. 315-318Google Scholar
  26. 1).
    Vgl. Busse von Colbe: Die neuen Rechnungslegungsvorschriften aus betriebswirtschaftlicher Sicht, in: ZfbF, 39. Jg., 1987, S. 198Google Scholar
  27. 3).
    Schindler, J.: Latente Steuern im konsolidierten Abschluß nach der Konzernbilanzrichtlinie, in: BB, 39. Jg., 1984, S. 1660Google Scholar
  28. 4).
    Zur Eguity-Bewertung vgl. Hahn, K.: Konzernabschluß und Bilanzrichtlinien-Gesetz, in: WIST, 16. Jg., 1987, S. 589 ff.Google Scholar
  29. 2).
    Havermann: Zur Bilanzierung von Beteiligungen an Kapitalgesellschaften in Einzel-und Konzernabschlüssen, in: WPg, 28. Jg., 1975, S. 242Google Scholar
  30. 1).
    Moxter: Bilanzlehre, Bd. I — Einführung in die Bilanztheorie; 3., vollständig umgearbeitete Auflage, Wiesbaden 1984, S. 156; vgl. dazu auch Döllerer: Statische oder dynamische Bilanz, in: BB, 23. Jg., 1968, S. 637 ff.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag GmbH, Wiesbaden 1993

Authors and Affiliations

  • Michael Rein

There are no affiliations available

Personalised recommendations