Advertisement

Ideen und Experimente für eine einheitliche Theorie der Materie

  • Horst Rollnik
Part of the Rheinisch-Westfälische Akademie der Wissenschaften book series (VN, volume 286)

Zusammenfassung

In den letzten Jahren wurden eine Reihe von Entdeckungen der Elementarteilchenphysiker einer größeren Öffentlichkeit bekannt, obwohl sie auf den ersten Blick nur für Spezialisten interessant erscheinen. Es handelte sich um das Auffinden von neuartigen Neutrinoreaktionen und von Teilchen mit einer neuen Quantenzahl. Bei letzteren hat eine griffige Bezeichnung die Aufmerksamkeit geweckt: man spricht von „Teilchen mit Charm“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. [1]
    H. Rollnik, Physikalische Blätter 32 (1976) 704.Google Scholar
  2. [2]
    M. Planck, Wege zur physikalischen Erkenntnis, Hirzel-Verlag, Leipzig 1974; S. 4/5.Google Scholar
  3. [3]
    Bereits 1932 hat W. Heisenberg eine Symmetrie konzipiert, die wir heute “Iso-Symmetrie” nennen, um das gerade entdeckte Neutron mit dem Proton in Verbindung zu bringen; vgl. W. Heisenberg, Z. F. Physik 77 (1932) 1.CrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Einen der größten Erfolge hat die Symmetrie-Idee bei der Deutung des Teilchenspektrums durch die Arbeiten von M. Gell-Mann erzielt; vgl. M. Gell-Mann and Y. Ne’eman, The Eightfold Way (W. A. Benjamin Inc, New York 1964 ).Google Scholar
  5. [5]
    W. Heisenberg, “Der Teil und das Ganze”, München 1969, S. 324f.Google Scholar
  6. [6]
    Genauer muß man in (2) die Linksschrauben-Anteile der Elektronenwellenfunktionen nehmen, um die Verletzung der Spiegelinvarianz bei der schwachen Wechselwirkung zu berücksichtigen. Für Details vgl. Ref. [1].Google Scholar
  7. [7]
    H. Weyl, Ber. d. preuß. Akad. d. Wissensch. 1918, S. 465; Mathem. Zeitschrift 2 (1918) 384; Ann. d. Physik 59 (1919) 101. Audi in der neugedruckten 6. Auflage von H. Weyl, Raum, Zeit, Materie, Berlin 1970, findet man die Begründung der Eichtransformation auf S. 121–124.Google Scholar
  8. [8]
    Weyl benutzt daher die Bezeichnung dp für die in (4) definierte Größe. Wir folgen der in der Theorie der Differentialformen üblichen Notation, um dem Irrtum vorzubeugen, daß es sich um ein totales Differential einer Funktion handelt.Google Scholar
  9. [9]
    A. Einstein, Ber. d. preuß. Akad. d. Wissensdi. 1918, S. 478.Google Scholar
  10. [11]
    H. Weyl, Z. f. Physik56 (1929) 330. In dieser Arbeit mit dem Titel “Elektron und Gravitation” sind so wichtige Beiträge wie die 2-Komponententheorie des Elektrons und die Ableitung der Ladungserhaltung aus der Eichinvarianz enthalten.Google Scholar
  11. [12]
    J. Aharanow und D. Böhm, Phys. Rev.115 (1959) 485, Messungen: R. G. Chambers, Phys. Rev. Letters5 (60) 3. Eine ausführliche Darstellung von G. Möllenstedt findet man in den Phys. Bl.18 (62) 299.Google Scholar
  12. [13]
    A. Salam (1967) in Elementary Particle Theory: Relativistic Groups and Analyticity (Nobel Symposium No 8), ed. by N. Svartholm, Stockholm 1968; Weinberg, S., Phys. Rev. Letters 19 (1967) 1264.Google Scholar
  13. [14]
    Auf dieser Bedeutung von W— für die schwache ZerfallswechselWirkung beruht auch die Bezeichnung: W = Weak Field.Google Scholar
  14. [15]
    Für einige Details vgl. Ref. [1].Google Scholar
  15. [16]
    Nur wenn diese Lepton-Hadron-Analogie gilt, verschwinden sog. Anomalien, und die Feldtheorie der elektroschwachen Wechselwirkung ist renormierbar.Google Scholar
  16. [17]
    S. L. Glashow, J. Iliopoulos, L. Maiani, Phys. Rev. D2 (70) 1282.Google Scholar
  17. [18]
    Vgl. z. B. M. L. Perl, in Proc. 1977 International Symposium von Lepton and Photon Interactions at High Energies, Hamburg.Google Scholar
  18. [19]
    Genauer von Teilchen, die als Bindungszustände des b-Quarks mit seinem Antiteilchen b gedeutet werden müssen.Google Scholar
  19. [20]
    H. Fritzsch and M. Gell-Mann, Proceedings of the XVI. International Conference at High Energy Physics, Chicago (1972), Vol. 2.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH Opladen 1979

Authors and Affiliations

  • Horst Rollnik

There are no affiliations available

Personalised recommendations