Advertisement

Zusammenfassung

Entstehung — Nachdem verschiedenste Versuche zur Aufrechterhaltung der internationalen Ordnung allein im 20. Jh. gescheitert waren, z.B. kollektive Sicherheit, Völkerbund und UNO, bildeten sich nach dem 2. Weltkrieg → Regionalpakte, die gemäß Art. 51 der UN-Charta das Recht zur kollektiven Selbstverteidigung besitzen. Stellvertretend für die → UNO haben solche Pakte in ihrer jeweiligen Region die Funktion der Friedenserhaltung übernommen. Der Nordaltantikpakt (NATO) sowie der → Warschauer Pakt sind nicht zuletzt aufgrund ihres politischen, ökonomischen und militärischen Potentials die bedeutendsten Pakte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. NATO-Tatsachen und Dokumente, Brüssel 1976.Google Scholar
  2. NATO-Handbuch, Brüssel 1976 (Hrsg.) NATO-Informationsabteilung Brüssel.Google Scholar
  3. Schiott, Gerhard: Die NATO-Auflösung oder Reform? Opladen 1970.Google Scholar
  4. Steinhoff, Johannes: Wohin treibt die NATO? Hamburg 1976.Google Scholar
  5. Verteidigung im Bündnis — Planung, Aufbau und Bewährung der Bundeswehr 1950–1972 (Hrsg.) Militärgeschichtliches Forschungsamt, München 1975. Woyke, Wichard: Die NATO in den siebziger Jahren, Opladen 1977.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1977

Authors and Affiliations

  • Wichard Woyke

There are no affiliations available

Personalised recommendations