Advertisement

Internationale Gewerkschaftsbewegung

  • Arno Klönne

Zusammenfassung

In fast allen Staaten der Welt existieren Gewerkschaften als kollektive Vertretung „arbeitsorientierter“ Interessen gegenüber der Kapitalseite und/oder dem Staat. Fast überall haben die Gewerkschaftsorganisationen für das gesellschaftliche Entscheidungssystem der Einzelstaaten erheblichen Stellenwert. Angesichts zunehmender wirtschaftlicher und politischer „Internationalisierung“, also der Herausbildung supranationaler politischer Institutionen und → multinationaler Konzerne wie auch der größeren internationalen Mobilität von Arbeitskräften, gewinnt die Frage nach internationalen Organisationsformen und Handlungsmöglichkeiten der Gewerkschaften erhöhte Bedeutung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beyme, Klaus von: Gewerkschaften und Arbeitsbeziehungen in kapitalistischen Ländern, München 1977.Google Scholar
  2. Deppe, F. (Hrsg.): Arbeiterbewegung und westeuropäische Integration, Köln 1976.Google Scholar
  3. Piehl, E.: Multinationale Konzerne und internationale Gewerkschaftsbewegung, Frankfurt/M. 1974.Google Scholar
  4. Waschke, H.: Gewerkschaften in Westeuropa, Köln 1976.Google Scholar
  5. Informationen zum Thema enthalten fortlaufend: Schriftenreihe „Gewerkschaften und Arbeitnehmer“ in der „Europäischen Dokumentation“, herausgg. von der Europäischen Gemeinschaft, Brüssel.Google Scholar
  6. Jahrbücher „Gewerkschaft und Klassenkampf“, herausgg. von O. Jacobi u.a., Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt/M.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1977

Authors and Affiliations

  • Arno Klönne

There are no affiliations available

Personalised recommendations