Advertisement

Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG)

  • Klaus-Ulrich Nieder

Zusammenfassung

Das Kernstück der im Rahmen der → Europäischen Gemeinschaften verfolgten Integrationsprozesse stellt die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) dar. Sie wurde nach dem Vorbild der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) zum 1.1.1958 gleichzeitig mit der Europäischen Gemeinschaft für Atomenergie (EAG) von Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden gegründet. Nach den zu Beginn der 50er Jahre gescheiterten Versuchen, weitere Politikbereiche einzubeziehen, war der Ansatz der Europäischen → Integration auf den nun vollständig erfaßten wirtschaftlichen Sektor beschränkt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Galtung, Johan: Kapitalistische Großmacht Europa oder Die Gemeinschaft der Konzerne?, Reinbek 1973.Google Scholar
  2. Groeben, Hans von der; Mestmäcker, Ernst Joachim (Hrsg.): Verfassung oder Technokratie für Europa. Ziele und Methoden der europäischen Integration, Frankfurt 1974.Google Scholar
  3. Scharrer, Hans-Eckart (Hrsg.): Europäische Wirtschaftspolitik, Programm und Realität, Bonn 1973.Google Scholar
  4. Weinstock, Ulrich (Hrsg.): Neun für Europa. Die EWG als Motor der europäischen Integration, Düsseldorf 19732.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1977

Authors and Affiliations

  • Klaus-Ulrich Nieder

There are no affiliations available

Personalised recommendations