Advertisement

Energiekrise

  • Hanns Diether Dammann

Zusammenfassung

Zehn Tage nach Ausbruch des Yom-Kipur Krieges trafen sich am 16. Oktober 1973 die zehn Mitgliedstaaten der Organisation arabischer erdölexportierender Länder (OAPEC)* in Kuwait und beschlossen, ihre Rohölförderung sofort um 5% und jeden folgenden Monat bis zu einer Lösung des → Nahostkonfliktes um weitere 5% herabzusetzen. Da diese Maßnahme weder die USA zu einer Aufgabe ihrer Unterstützung für Israel noch die Mitgliedsländer der Europäischen Gemeinschaften zu einer nachdrücklichen Unterstützung der arabischen Ziele zu bewegen vermochte, kamen die OAPEC Länder wenige Wochen später überein, ihre ölförderung sofort um 25% und jeden folgenden Monat um weitere 5% zu senken. Zugleich beschlossen sie einen vollständigen Lieferboykott gegen die als israelfreundlich angesehenen USA und die Niederlande und eine bevorzugte Versorgung araberfreundlicher Länder, zu denen die muslemischen Länder, die meisten Staaten Afrikas aber auch etwa Frankreich und England gerechnet wurden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hager, Wolfgang: Erdöl und internationale Politik, München 1975.Google Scholar
  2. Hamilton, Adrian; Tugendhat, Christopher: Oil, the biggest business, Eyre London 1975.Google Scholar
  3. Lovins, Amory: World Energy Strategies, Friends of Earth Inc., New York 1975.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1977

Authors and Affiliations

  • Hanns Diether Dammann

There are no affiliations available

Personalised recommendations