Advertisement

Zusammenfassung

Zum Themenkreis der Jugendforschung sind in den letzten 25 Jahren im deutschsprachigen Raum zwar eine Vielzahl von Monographien, Literaturberichten und Sammelbänden1 sowie ein Handbuchartikel (Rosenmayr 1976) und eine vom Deutschen Jugendinstitut herausgegebene 18-bändige Überblicksreihe (1965f.) erschienen, eine umfassende Darstellung mit Lehrbuchcharakter in Gestalt eines Handbuches gibt es jedoch noch nicht. Die Herausgabe eines solchen Handbuchs stellt insofern ein Wagnis dar, als das Forschungsgebiet der Jugendforschung noch keineswegs jenen Grad an kognitiver und institutioneller Identität erreicht hat, der es rechtfertigen würde, von diesem Forschungsgebiet als einem geschlossenen Forschungsfeld zu sprechen (Hornstein 1987).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allerbeck, K./Rosenmayr, L.: Einführung in die Jugendsoziologie. Heidelberg 1976Google Scholar
  2. Baacke, D.: Die 13-bis 18jährigen. Eine Einführung in Probleme des Jugendalters. München 1976Google Scholar
  3. Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.): Überblick zur wissenschaftlichen Jugendkunde, 18 Bde, München 1965 f.Google Scholar
  4. Flitner, A.: Soziologische Jugendforschung, Darstellung und Kritik aus pädagogischer Sicht. Heidel berg 1963Google Scholar
  5. Friedeburg, L. v. (Hrsg.): Jugend in der modernen Gesellschaft. Köln/Berlin 1965Google Scholar
  6. Ferchhoff, W.: Zur Differenzierung qualitativer Sozialforschung. In: Heitmeyer, W. (Hrsg.): Interdisziplinäre Jugendforschung. Weinheim/München 1986, S. 215–244Google Scholar
  7. Fischer, A./Fuchs, W./Zinnecker, J.: Jugend 81, 2 Bde, Hamburg 1981Google Scholar
  8. Fischer, A./Fuchs, W./Zinnecker, J.: Jugendliche und Erwachsene ’85, 5 Bde, Opladen 1985Google Scholar
  9. Griese, H.M.: Sozialwissenschaftliche Jugendtheorien. Weinheim 1977Google Scholar
  10. Heitmeyer, W. (Hrsg.): Interdisziplinäre Jugendforschung. Weinheim/München 1986Google Scholar
  11. Hornstein, W. u.a.: Lernen im Jugendalter. Stuttgart 1965Google Scholar
  12. Hornstein, W.: Sozialwissenschaftliche Jugendforschung und gesellschaftliche Praxis. In: Beck, U. (Hrsg.): Soziologie und Praxis, Soziale Welt, Sonderband 1, Göttingen 1982, S. 59–92Google Scholar
  13. Hornstein, W: Ein halbes Jahrzehnt „Pädagogische Jugendforschung“. Erscheint in: Breyvogel, W. (Hrsg.): Pädagogische Jugendforschung. Opladen 1987Google Scholar
  14. Hurreimann, K./Rosewitz, B./Wolf, H.: Lebensphase Jugend. München/Weinheim 1985Google Scholar
  15. Kreutz, H.: Soziologie der Jugend. München 1974Google Scholar
  16. Neidhardt, F. u.a.: Jugend im Spektrum der Wissenschaften. München 1970Google Scholar
  17. Oerter, R. (Hrsg.): Lebensbewältigung im Jugendalter. Weinheim 1985Google Scholar
  18. Olbrich, E./Todt, E. (Hrsg.): Probleme des Jugendalters. Berlin/Heidelberg/New York/Tokyo 1984Google Scholar
  19. Rosenmayr, L.: Schwerpunkte der Jugendsoziologie. In: König, R. (Hrsg.): Handbuch der empirischen Sozialforschung, Bd. 6, Stuttgart 21976Google Scholar
  20. Schäfers, B.: Soziologie des Jugendalters. Opladen 1982Google Scholar
  21. Sinus-Institut: Jugendforschung in der Bundesrepublik. Opladen 1984Google Scholar
  22. Treumann, K.: Zum Verhältnis von qualitativer und quantitativer Forschung. In: Heitmeyer, W. (Hrsg.): Interdisziplinäre Jugendforschung. Weinheim/München 1986, S. 193–214Google Scholar

Copyright information

© Leske Verlag + Budrich GmbH, Leverkusen 1988

Authors and Affiliations

  • Heinz-Hermann Krüger

There are no affiliations available

Personalised recommendations