Advertisement

Die Verwirklichung formaler Gleichmäßigkeit der Besteuerung: das Besteuerungsverfahren

  • Dieter Schneider
Chapter
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

Was zählt alles zu den Steuern? Man könnte sagen: Steuern sind all das, was die Bürger an den Staat zu zahlen haben. Aber eine solche Umschreibung wäre falsch. Erste Zweifel ergeben sich schon bei der Frage: Was zählt alles zum Staat? Sicher gehören Bund, Länder und Gemeinden dazu. Zu zahlen ist aber auch die Kirchensteuer, und die Kirchen sind heute nicht mehr Teil des Staates. Rechnen zum Staat auch die Träger der Sozialversicherung, die Zwangsabgaben (Sozialversicherungsbeiträge) erheben, oder die Pflichtversicherung in den Krankenkassen? Schon bei der Frage, was zum „Staat“ gehört, ergeben sich also Abgrenzungsprobleme. Wir wollen zum Staat nur Bund, Länder und Gemeinden zählen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literartur

  1. 18.
    Entwurf einer Abgabenordnung (AO 1974) mit Begründung. Bundesratsdrucksache 23/71 vom 8. 1. 1971, identisch mit Bundestagsdrucksache VI/1982 vom 19. 3. 1971.Google Scholar
  2. 19.
    Als eine der ersten Quellen für die Unterscheidung von direkten und indirekten Steuern gilt Jean Bodin, Six Livres de la Republique, 1577 (nach v. Eheberg, Steuer. In: Handwörterbuch der Staatswissenschaften, 4. Aufl., Jena 1926, S. 1046-1082, hier S. 1060).Google Scholar
  3. 20.
    Vgl. Report of the Royal Commission on Taxation. Volume 5, Ottawa 1966, reprinted 1969, S. 145.Google Scholar
  4. 21.
    Vgl. Geschäftsverteilungsplan des Bundesfinanzhofs für das Geschäftsjahr 1974, BStBl II, S. 155–158.Google Scholar
  5. 22.
    Vgl. Klaus Vogel, Verfassungsrecht und Steuerrecht Zur neueren Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts auf dem Gebiet des Steuerrechts und zu einigen anderen aktuellen Problemen. In: Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht 1970/71. Herne 1970, S. 49–76, hier S. 50.Google Scholar
  6. 23.
    Vgl. im einzelnen Carl Herrmann, Gerhard Heuer, u.a., Kommentar zur Einkommensteuer und Körperschaftsteuer, 16. Aufl., Köln 1973, § 5 EStG Anmerkung 9.Google Scholar
  7. 24.
    Vgl. Erlaß betr. Ordnungsmäßigkeit der Buchführung; hier: Offene-Posten-Buehhaltung, Finanzminister NRW v. 10. 6. 1963, BStBl II, S. 93 f., sowie die gleichlautenden Erlasse der übrigen Bundesländer, wiedergegeben z. B. bei Adler/Düring/Schmaltz, Rechnungslegung und Prüfung der Aktiengesellschaft. 4. Aufl., Stuttgart 1968, § 149, Tz 113.Google Scholar
  8. 25.
    Vgl. Gutachten der Industrie-und Handelskammer Berlin v. 27. 7.1927, Mitteilungen der Industrie-und Handelskammer Berlin, 1927, S. 165. Abgedruckt z. B. bei Adler/Düring/ Schmaltz, § 149, Tz 112.Google Scholar
  9. 26.
    Vgl. Arbeitskreis Ludewig der Schmalenbach-Gesellschaft. Die Vorratsinventur. Köln und Opladen 1967, S. 67 f.Google Scholar
  10. 27.
    Vgl. zu den Schätzungsverfahren Eberhard Littmann, Das Einkommensteuerrecht. 10. Aufl., Stuttgart 1972, § 4, 5, Tz 988–1009.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1974

Authors and Affiliations

  • Dieter Schneider

There are no affiliations available

Personalised recommendations