Advertisement

Der Erwerb von Einstellungen und Rollen in Familie, Schule und Beruf

  • Jochen Gerstenmaier
  • Franz Hamburger
Part of the Studienreihe Gesellschaft book series (SG)

Zusammenfassung

Familie, Schule und Beruf stellen neben der Gruppe der Altersgleichen bei Kindern und Jugendlichen die entscheidenden Sozialisationsbedingungen dar; alle drei Sozialisationsbedingungen sind als soziale Systeme zu sehen, als institutionalisierte Komplexe sozialer Beziehungen mit manifesten und latenten Interaktionsstrukturen unterschiedlicher Intensität, Zielsetzung und affektiver Besetzung. Die Wirkungen dieser Sozialisationsbedingungen auf die kognitive, affektive und soziale Entwicklung vom Kleinkind bis zum Erwachsenen sind unbestritten, wenn auch in ihrer jeweiligen Ausprägung häufig unterschiedlich eingeschätzt. Das Problem fängt bereits dann an, wenn man danach fragt, unter welchen Bedingungen im Rahmen der familialen Sozialisation wünschenswerte Fähigkeiten wie Konfliktfähigkeit oder spezifische Merkmale wie hohes Ausmaß an gemessener Intelligenz am wahrscheinlichsten sind. Die Wechselwirkungen zwischen Sozialschicht, elterlichem Erziehungsstil und benennbaren Sozialisationseffekten werden in der empirischen Sozialisationsforschung seit über zwanzig Jahren mit den unterschiedlichsten Befunden belegt, ohne jedoch ein einheitliches Bild zu zeigen, bedingt durch differente theoretische Konzeptionen und Operationalisierungen, Methoden und Populationen, bedingt aber auch durch das unterschiedliche Ausmaß an Komplexität der definierten Sozialisationseffekte. Zudem beziehen erst in neuerer Zeit Untersuchungen wie theoretische Ansätze die Wechselwirkungen zwischen den institutionellen Sozialisationsbedingungen (etwa zwischen Familie und Schule) systematisch mit ein und überwinden dadurch die Eingrenzungen beispielsweise auf familiale Sozialisation (in der Familiensoziologie) oder auf schulische Sozialisation (in der Pädagogischen Psychologie).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zum 3. Kapitel

  1. F.F. Abrahams und I N. Sommerkom: Arbeitswelt, Familienstruktur und Sozialisation. In: K. Hurrelmann (Hrsg.): Sozialisation und Lebenslauf. Reinbek b. Hamburg 1976Google Scholar
  2. F. Achtenhagen: Berufsausbildung. In: J. Speck, G. Wehle (Hrsg.): Handbuch pädagogischer Grundbegriffe. Bd. 1, München 1970, 82–112Google Scholar
  3. M. Baethge: Ausbildung und Herrschaft. Frankfurt/M. 1970Google Scholar
  4. M. Baethge: Die Integration von Berufsbildung und Allgemeinbildung als Forschungskonzept für die Berufsbildungsforschung. In: H. Roth und D. Friedrich (Hrsg.): Bildungsforschung, Probleme-Perspektiven-Prioritäten. Stuttgart 1975, 256–302 (Deutscher Bildungsrat. Gutachten und Studien der Bildungskommission, Bd. 50)Google Scholar
  5. M. Baethge u.a.: Produktion und Qualifikation. Schriften zur Berufsbildungsforschung, Bd. 14. Hannover 1976Google Scholar
  6. G. Bateson, D. Jackson u.a.: Schizophrenie und Familie. Frankfurt/M. 1969Google Scholar
  7. P L. Berger, Th. Luckmann: Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Frankfurt/M. 1970Google Scholar
  8. B. Bernstein: Studien zur sprachlichen Sozialisation. Düsseldorf 1972Google Scholar
  9. B. Bernstein u.a.: Soziale Struktur, Sozialisation und Sprachverhalten. Amsterdam 1970Google Scholar
  10. H. Bertram: Probleme einer sozialstrukturell orientierten Sozialisationsforschung. In: Zeitschr. f. Soziol., H. 2, 1976Google Scholar
  11. G. Brandt u.a.: Berufliche Sozialisation und gesellschaftliches Bewußtsein jugendlicher Erwerbstätiger. Frankfurt/M. 1973Google Scholar
  12. D. Ciaessens und F. W. Menne: Zur Dynamik der bürgerlichen Familie und ihrer möglichen Alternativen. In: D. Claessens und P. Milhoffer (Hrsg.): Familiensoziologie. Ein Reader als Einführung. Frankfurt/M., 2. Aufl. 1974Google Scholar
  13. W. Einsiedler: Schule und soziale Mobilität. In: Pädagogische Rundschau, 5. 1976, 277–295Google Scholar
  14. H. S. Erlanger: Social class and corporal punishment in child-rearing. A reassessment. In: American sociol. review, 39, 1974Google Scholar
  15. H. Fend: Gesellschaftliche Bedingungen schulischer Soziahsation. Weinheim 1974Google Scholar
  16. K. Frey: Theorien des Curriculums. Weinheim 1971Google Scholar
  17. P. Fürstenau: Zur Psychoanalyse der Schule als Institution. In: P. Fürstenau u.a.: Zur Theorie der Schule. Weinheim 1969Google Scholar
  18. C. F. Graumann: Sprache im sozialen Kontext. In: F.E. Weinert u.a.: Funkkolleg Pädagogische Psychologie. Bd. 1. Frankfurt/M. 1974Google Scholar
  19. W.-D. Greinert: Schule als Instrument sozialer Kontrolle und Objekt privater Interessen. Hannover 1975Google Scholar
  20. J. Habermas: Pädagogischer „Optimismus“ vor Gericht einer pessimistischen Anthropologie, In: Neue Sammlung, 1961Google Scholar
  21. J. Habermas: Kultur und Kritik. Frankfurt/M. 1973Google Scholar
  22. H. Heckhausen: Die Interaktion der Sozialisationsvariablen in der Genese des Leistungsmotivs. In: C.F. Graumann (Hrsg.): Sozialpsychologie. Handbuch der Psychologie, Bd. 7/2. Göttingen 1972Google Scholar
  23. A. Hegelheimer: Bildungs- und Arbeitskräfteplanung. München 1970Google Scholar
  24. K. Horn u.a.: Produktion, Arbeit, Sozialisation. Frankfurt/M. 1976Google Scholar
  25. A. Jaeger: Jugendliche in der Berufsentscheidung. Weinheim 1973Google Scholar
  26. H. Kern und M. Schumann: Industriearbeit und Arbeiterbewußtsein. Frankfurt/M. 1970Google Scholar
  27. G. Kleining: Struktur- und Prestigemobilität in der Bundesrepublik Deutschland. In: Kölner Zeitschr. f. Soziol. u. Sozialpsychol., H. 1, 1971Google Scholar
  28. W. Lempert: Leistungsprinzip und Emanzipation. Frankfurt/M. 1971Google Scholar
  29. W. Lempert und R. Franzke: Die Berufserziehung. München 1976Google Scholar
  30. G. Lenhardt: Berufliche Weiterbildung und Arbeitsteilung in der Industrieproduktion. Frankfurt/M. 1974Google Scholar
  31. B. Lutz und W.D. Winterhager: Zur Situation der Lehrlingsausbildung. Stuttgart 1970 (Deutscher Bildungsrat. Gutachten und Studien der Bildungskommission, Bd. 11)Google Scholar
  32. M. Markefka: Übergang in die Berufswelt. Neuwied/Rh. 1970Google Scholar
  33. D. G. McKinley: Social class and family life. New York 1964Google Scholar
  34. C. W. Mills: The power elite. New York 1956Google Scholar
  35. W. Müller: Familie-Schule-Beruf. Opladen 1975CrossRefGoogle Scholar
  36. W. Müller und K. U. Mayer: Chancengleichheit durch Bildung? Stuttgart 1976 (Deutscher Bildungsrat. Gutachten und Studien der Bildungskommission, Bd. 42)Google Scholar
  37. F. Neidhardt: Strukturbedingungen und Probleme familialer Sozialisation. In: D. Ciaessens und P. Milhoffer (Hrsg.): Familiensoziologie. Ein Reader als Einführung. Frankfurt/M., 2. Aufl. 1974Google Scholar
  38. F. Neidhardt: Systemtheoretische Analysen zur Sozialisationsfähigkeit der Familie. In: F. Neidhardt (Hrsg.): Frühkindliche Sozialisation. Stuttgart 1975Google Scholar
  39. F. Nyssen: Schule im Kapitalismus. Köln 1969Google Scholar
  40. R. Oerter: Moderne Entwicklungspsychologie. Donauwörth, 12. Aufl. 1973Google Scholar
  41. U. Oevermann u.a.: Die sozialstrukturelle Einbettung von Sozialisationsprozessen: empirische Ergebnisse zur Ausdifferenzierung des globalen Zusammenhangs von Schichtzugehörigkeit und gemessener Intelligenz sowie Schulerfolg. In: Zeitschr. f. Soziol., H. 2, 1976Google Scholar
  42. C Offe: Leistungsprinzip und industrielle Arbeit. Frankfurt/M. 1970Google Scholar
  43. C. Offe: Berufsbildungsreform. Eine Fallstudie über Reformpolitik. Frankfurt/M. 1975Google Scholar
  44. M. Ort: Sprachverhalten und Schulerfolg. Weinheim 1976Google Scholar
  45. T. Parsons: The social system. Glencoe, I11. 1951Google Scholar
  46. K. Plake: Familie und Schulanpassung. Düsseldorf 1974Google Scholar
  47. H.E. Richter: Patient Familie. München 1975Google Scholar
  48. S.B. Sarason u.a.: Angst bei Schulkindern. Stuttgart 1971Google Scholar
  49. H. Schelsky: Schule und Erziehung in der industriellen Gesellschaft. Würzburg 1957Google Scholar
  50. H. Schranz (Hrsg.): Beiträge zur Berufs-und Wirtschaftspädagogik. 3. Bde. Stuttgart 1974Google Scholar
  51. H. Simons: Intelligenz-und Schulleistungen bei Arbeiter-und Akademikerkindern auf der Unterstufe des Gymnasiums. In: H. Nickel und E. Langhorst (Hrsg.): Brennpunkte der pädagogischen Psychologie. Bern und Stuttgart 1973Google Scholar
  52. U. Teichler, D. Hartung und R. Nuthmann: Hochschulexpansion und Bedarf der Gesellschaft. Stuttgart 1976Google Scholar
  53. W. Voigt: Einführung in die Berufs- und Wirtschaftspädagogik. München 1975Google Scholar
  54. Zweiter Familienbericht. Hg. v. Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit. Bonn-Bad Godesberg 1975Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1978

Authors and Affiliations

  • Jochen Gerstenmaier
  • Franz Hamburger

There are no affiliations available

Personalised recommendations