Advertisement

DA- und AD-Umsetzer

  • Erwin Böhmer

Zusammenfassung

Digital-Analog-Umsetzer haben die Aufgabe, ein binäres Datenwort — normalerweise eine Dualzahl — in eine analoge Größe (Spannung oder Strom) umzusetzen. Die Aufgabe wird verdeutlicht mit Bild 1. Die Ausgänge eines 3 Bit-Dualzählers werden einem DA-Umsetzer zugeführt, der analog zum jeweiligen Zählerstand, entsprechend der Dualzahl D, eine Ausgangsspannung uA bildet. Gemäß der schrittweisen Änderung der Dualzahl kann sich auch die Spannung uA nur schrittweise um jeweils eine Spannungsstufe ΔU ändern (Bild 1b). Beim Durchlauf des Zählers ergibt sich also ein treppenförmiger Anstieg in Abhängigkeit von der Zahl D. Die eigentliche Kennlinie des Umsetzers besteht jedoch nur aus einzelnen diskreten Punkten, die auf einer Geraden durch den Nullpunkt liegen. Der höchste Punkt ist nach 2n-1 Stufen erreicht und liegt um eine Stufe unter dem mit Bild 1b definierten Bereichsendwert UE (z.B. 10V).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [17–1]
    Hetze, U. und Schenk, Ch.: Halbleiterschaltungstechnik, Springer-Verlag, 7. Auflage, Berlin 1985.Google Scholar
  2. [17–2]
    Heilmayr, E.: AD-DA-Wandler Bausteine der Datenerfassung, Verlag Markt und Technik, München 1982.Google Scholar
  3. [17–3]
    Sheingold, D. H.: Analog-Digital-Conversion-Handbook, Fa. Analog Devices, 3. Auflage, 1986.Google Scholar
  4. [17–4]
    Fa. GE-Datel: Handbuch der Datenwandlung, München 1986.Google Scholar
  5. [17–5]
    Jung, W. G.: IC Converter Cookbook, Howard S. Sams, Indianapolis, 1978.Google Scholar
  6. [17–6]
    Dance, B.: Referenzspannungsquellen, Integration mit Präzision, elektronik industrie 10–1981.Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1989

Authors and Affiliations

  • Erwin Böhmer

There are no affiliations available

Personalised recommendations