Advertisement

Feldeffekt-Transistoren

  • Erwin Böhmer

Zusammenfassung

Das Wort Transistor entstand aus der Bezeichnung „transfer resistor“. Es gibt mehrere Transistorvarianten. Bild 1 zeigt schematisch den Aufbau eines Sperrschicht-Feldeffekt-Transistors. Eine innere „Kanalzone“von n- oder p-leitendem Typ wird umgeben von einem Mantel aus dem Substrat und der damit verbundenen Gateschicht des entgegengesetzten Leitungstyps. Die Gatezone hat den Anschluß „Gate“ G, der für die Stromleitung vorgesehene Kanal hat die Anschlüsse „Source“ S und „Drain“ D.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [11–1]
    Müller, R.: Bauelemente der Halbleiter-Elektronik, 3. Auflage, Springer-Verlag, Berlin 1987.Google Scholar
  2. [11–2]
    Schwahn, H.: Das FET-Kochbuch, Texas Instruments, Freising 1977.Google Scholar
  3. [11–3]
    Jansen, J. K: Transistor-Handbuch, Franzis-Verlag, München 1980.Google Scholar
  4. [11–4]
    Lancaster, D.: Das CMOS-Kochbuch, IWT-Verlag, Vaterstetten 1980.Google Scholar
  5. [11–5]
    Unger, H. G., Schultz, W.: Elektronische Bauelemente und Netzwerke II, Verlag Vieweg, Braunschweig 1981.Google Scholar
  6. [11–6]
    Rühl, H.: Matrizen und Determinanten in elektronischen Schaltungen, Hüthig-Verlag, Heidelberg 1977.Google Scholar
  7. [11–7]
    Hoefer, E. E. und Nielinger, H.: SPICE. Analyseprogramm für elektronische Schaltungen, Springer-Verlag, Berlin 1985.Google Scholar
  8. [11–8]
    Spiro, H.: Simulation integrierter Schaltungen durch universelle Rechnerprogramme, Oldenbourg-Verlag, München 1985.Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1989

Authors and Affiliations

  • Erwin Böhmer

There are no affiliations available

Personalised recommendations