Advertisement

Elektronik pp 226-243 | Cite as

Stabilisierte Stromversorgung

  • Dieter Zastrow

Zusammenfassung

Der Stromversorgungsteil elektronischer Geräte wird auch Netzteil genannt. Man unterscheidet unstabilisierte und stabilisierte Stromversorgungen. Ein typisches Beispiel für eine unstabilisierte Stromversorgung, bestehend aus Transformator, Gleichrichter und Ladekondensator, ist das 24-V-Industrie-Logiksystem zur Lösung beliebiger Steuerungsaufgaben. Die Steuerungselemente sind so robust ausgelegt, daß Pegelschwankungen von 18 … 30 V erlaubt werden können. In den weitaus meisten Fällen verlangen elektronische Funktionseinheiten sehr eng tolerierte und hervorragend gesiebte Gleichspannungen. Diese Anforderungen lassen sich nur durch den Einsatz von Stabilisierungsschaltungen erreichen. Man unterscheidet die auf der Basis des geregelten Vorwiderstandes arbeitenden Serienstabilisierungsregler und die nach dem Prinzip des gesteuerten Schalters arbeitenden Schaltregler.

Vorkenntnisse

Z-Diode mit Vorwiderstand differentieller Widerstand \(r = \frac{{\Delta U}}{{\Delta I}} \) Transistor als Stromverstärker und Schalter Operationsverstärker als Regelverstärker Stromglättungseigenschaft der Spule 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1983

Authors and Affiliations

  • Dieter Zastrow
    • 1
  1. 1.EllerstadtDeutschland

Personalised recommendations