Advertisement

Mikropolitik bei der Einführung von EDV-Systemen

  • Arnold Windeler
Part of the Sozialverträgliche Technikgestaltung / Materialien und Berichte book series (STMB, volume 2)

Zusammenfassung

Die Einführungen von EDV-Systemen in Organisationen weisen empirisch, legt man das traditionelle Rationalisierungsverständnis zugrunde, vielfältige ‘Irrationalitäten’ auf. Diese Phänomene von ‘Irrationalität’ können als Resultate mikropolitischer Einflußnahmen verstanden werden: im Anschluß an Crozier & Friedberg lassen sie sich als Zusanmenspiel akteursbezogener Rationalitäten aufschlüsseln, wobei der Einfluß des Einzelnen in diesem ‘Spiel’ durch sein Machtpotential und die Möglichkeiten zur Koalitionsbildung geprägt ist. Der Crozier & Friedbergsche Analyseansatz bedarf jedoch notwendig der Weiterungen, sollen konkrete Strategien der einzelnen Akteure systematisch bestimmt werden: Erst die Begründung ‘elementarer Unsicherheitszonen’ kann den der Analyse von Crozier & Friedberg vorausgesetzten Handlungsspielraum systematisch verorten. So können sowohl nichtsubjektgebundene Ursachen von Machtressourcen als auch ‘Nicht-Beteiligung’ als eine strategische Handlungsform systematisch begründet werden. Weitere zentrale Hinweise zur strategischen Orientierung kann Nils Brunsson durch den Bezug auf divergierende Rationalitäten von Entscheidungsfindung und -durchsetzung bzw. Handeln liefern: Die handlungsorientierte Perspektive setzt auf motivierende, bindende und kognitive Kräfte von Entscheidungen und wendet sich dabei notwendig z.T. gegen ein entscheidungsrationales Vorgehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1988

Authors and Affiliations

  • Arnold Windeler

There are no affiliations available

Personalised recommendations