Advertisement

Die Materialdisposition

  • Klaus Bichler
Chapter
  • 45 Downloads
Part of the Moderne Wirtschaftsbücher book series (volume 4)

Zusammenfassung

Der Leser sollte nach dem Studium dieses Abschnittes erkennen, daß die Disposition für die termingerechte Bereitstellung der bestellten Waren unter Optimierung, der mit dieser Aufgabe verbundenen Kosten verantwortlich ist. Er sollte die Hauptaufgabe und die Detailaufgaben der Disposition formulieren können; ferner sollte er nach Durcharbeitung dieses Abschnittes die Tätigkeiten des Disponenten, die Bedeutung der Materialbedarfsarten, die bedarfsermittelnden Stellen, die organisatorische Gliederung, sowie die Verfahren der Bedarfsermittlung und die Kriterien für die Festlegung des optimalen Dispositionsverfahrens darstellen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zum Dritten Kapitel

  1. Dobbeler, C. v.: Berechnung der wirtschaftlichen Fertigungseinheit bei der Aufstellung eines Fertigungsplanes in Ein- und Mehrproduktunternehmen, 1964.Google Scholar
  2. Findeisen, F.: Der eiserne Bestand in betriebswirtschaftlicher und steuerlicher Beziehung, 1923.Google Scholar
  3. Kosiol, E.: Die Ermittlung der optimalen Bestellmenge, Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 28. 1958.Google Scholar
  4. Brown, R.: Statistical Forecasting for Inventory Control, 1959.Google Scholar
  5. Brown, R.: Smoothing, Forcecasting and Prediction, 1962.Google Scholar
  6. Fisz, M.: Wahrscheinlichkeitsrechnung und mathematische Statistik, 1962.Google Scholar
  7. Gebhardt-Seele, P.: Rechenmodelle für wirtschaftliches Lagern und Einkaufen, 1962.Google Scholar
  8. Hannssmann, F.: Operations Research in Production and Inventory, Control, 1962.Google Scholar
  9. Dinkelbach, W.: Zum Problem der Produktionsplanung in Ein- und Mehrproduktunternehmen, 1964.Google Scholar
  10. Hunzinger, A.: Dynamische Planung der Sicherheitsbestände in Fabrikationslagern. Industrielle Organisation 33, Nr. 3, 1964.Google Scholar
  11. Haacke, Zeigermann: IBM-Stücklistenprozessor — Ein zentrales Informationssystem fit. Fertigungsbetriebe, 1966.Google Scholar
  12. Kottke, E.: Die optimale Beschaffungsmenge, 1966.Google Scholar
  13. Miiller-Merbacb, H.: Materialbedarfsplanung mit Netzplantechnik. Zeitschrift für wirtschaftliche Fertigung 61, Heft 7, 1966.Google Scholar
  14. Müller Merbach, H.: Optimale Einkaufs-und Lagerdisposition mit mathematischen Methoden. Zeitschrift für das gesamte Rechnungswesen 12, Heft 2, 1966.Google Scholar
  15. Gabse, S.: Optimale Bestellmengen, IBM Fachbibliothek, 1967.Google Scholar
  16. Jähnk, M. D.; Rubow, G.; Wetzel, W.: Stochastische Lagerbestandsplanung nach dem Bestell-punktverfahren, 1967.Google Scholar
  17. Trux, W. R.: Einkauf und Lagerdisposition mit Datenverarbeitung, 1968.Google Scholar
  18. Hochstädter, D.: Stochastische Lagerhaltungsmodelle, 1969.CrossRefGoogle Scholar
  19. Kern, W.: Operations Research, 3. Auflage, 1969.Google Scholar
  20. Müller-Merbach, H.: Operations Research, 1969.Google Scholar
  21. Benz, H.: ABC-Analyse und optimale Bestellmenge, Lehrwerk Industrielle Beschaffung, Band 11, 1970.Google Scholar
  22. Kleine, O./Melzow, W.: Disposition in der modernen Beschaffung, 1972.Google Scholar
  23. Pack, L.: Optimale Bestellmenge und optimale Losgröße, 2. Auflage, 1964.Google Scholar
  24. Steiner, I.: Optimale Bestellmengen bei variablem Bedarfsverlauf, 1975.CrossRefGoogle Scholar
  25. Mackenroth, C.: Methodenlehre der Statistik, 1949.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1981

Authors and Affiliations

  • Klaus Bichler

There are no affiliations available

Personalised recommendations